• Home
  • Leben
  • Bademode 2016: Lust auf Meer!


Bademode 2016: Lust auf Meer!

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Monokinis
1 von 9
Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder

Mollige Frauen müssen auf bunte, kunstvolle Muster nicht verzichten, sollten dann jedoch einen Badeanzug einem Bikini vorziehen. Für die Bademode 2016 sollten Sie grundsätzlich auf mehr Stoff setzen. Ausgefallenere Badeanzüge und Monokinis mit modischen Cut-outs sollten schlanken Frauen vorbehalten bleiben.

Triangel-Bikinis sind out
2 von 9
Quelle: All Canada Photos/imago-images-bilder

Triangel-Bikinis sind 2016 eher out. Wenn Sie dennoch nicht auf den knappen Zweiteiler verzichten möchten, setzen Sie in diesem Jahr lieber auf breitere Träger – das schmeichelt Dekolletée und Schulterpartie mehr und wirkt stilvoller.

Badeanzüge liegen im Trend
3 von 9
Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder

Der Badeanzug: Lange Zeit galt er als spießig und unsexy – von wegen! Im kommenden Sommer umschmeichelt er stilvoll die weibliche Figur und beweist, dass viel Stoff gar nicht prüde sein muss. Verzichten Sie dabei auf wilden Mustermix: Einfarbige Badeanzüge sind die beste Wahl.

200222132-001
4 von 9
Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder

Ein hübscher Rücken kann auch entzücken: Setzen Sie beim Badeanzug 2016 auf tiefe Rückenausschnitte. So zaubert der Badeanzug eine tolle Silhouette und kaschiert dabei an anderen Stellen kleine Problemzonen.

Colour-Blocking
5 von 9
Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder

Ein Trend, der uns 2016 erhalten bleibt und für sportliche Frauen perfekt ist: Colour-Blocking! Hierbei werden kontrastreiche Farbfelder miteinander kombiniert und durch breite schwarze Streifen oder Nähte verbunden. Die knallige Bademode darf gerne ausgefallen geschnitten sein, wie hier mit Reißverschlüssen oder kreativem Rückenverschluss. Wenn Sie dem Trend der Bademode 2016 folgen möchten, greifen Sie zu kontrastreichem Blau.

Farbe Weiß
6 von 9
Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder

Sie können mit bunten Muster und Kontrasten nichts anfangen? Die gute Nachricht für puristische, elegante Ladies: Der klassische weiße Bikini bleibt uns erhalten! Am schönsten wirkt das sommerliche Must-have zu gebräunter Haut. Ganz wichtig: Sparen Sie auch bei diesem Trend nicht am Stoff und achten Sie auf Qualität – weiße Bademode wird schnell durchsichtig!

Häkel
7 von 9
Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder

Noch ein Klassiker, der den Badenixen im Sommer 2016 erhalten bleibt: Häkel – und zwar in jeglichen Farben und Formen. Der Look passt eher zu natürlichen Frauen, die dem Hippie-Stil nicht abgetan sind. Setzen Sie auch hier auf viel Stoff, wie hier mit langem Oberteil und Fransen, die über den Bauch fallen. Ein solches Bikini-Oberteil müssen Sie nicht unbedingt zum Baden tragen.

Exotische Muster
8 von 9
Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder

Wenn Sie sich eher als avantgardistischer Typ Frau betrachten, greifen Sie zu einem Dauerbrenner unter den Bikinis: Wilde und exotische Muster jeglicher Art – von Palmen über Papageien bis hin zu tropischen Früchten ist alles erlaubt. Allerdings sollten Sie auch hier bedenken, dass bunte Muster nicht jedem stehen. Sie sollten die Wahl nicht nur nach Geschmack und Typ treffen, sondern auch nach Figur und Schnitt.

Marine
9 von 9
Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder

Ein Klassiker, den bereits viele Frauen im Schrank haben: Der gestreifte Bikini im Marine-Look. Diesen Sommer fallen die Streifen allerdings eher dünn und zierlich aus. Verzichten Sie also auf breite Linien und ziehen zarte, beinahe ausgebleichte Blau- oder Rottöne vor.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website