Edle Schuhe nach Mass für den Mann von Welt

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Ein Paar Budapester von Laszlo Vass – maßgeschustert aus Kalbsleder für 620 Euro. Laszlo Vass legt mitunter selbst Hand an und fertigt – wie inzwischen jeder andere Schuhmacher auch – andere Modelle als den Budapester.
1 von 7
Quelle: /Hersteller-bilder

Ein Paar Budapester von Laszlo Vass – maßgeschustert aus Kalbsleder für 620 Euro. Laszlo Vass legt mitunter selbst Hand an und fertigt – wie inzwischen jeder andere Schuhmacher auch – andere Modelle als den Budapester.

Maßschuhe aus Kaiman-Leder von Laszlo Vass. Zu haben für 1390 Euro. Teil der Fertigung bei Maßschuhen ist die eingehende Besprechung über Lebens- und Gehgewohnheiten sowie das Anpassen am Holzleisten.
2 von 7
Quelle: /Hersteller-bilder

Maßschuhe aus Kaiman-Leder von Laszlo Vass. Zu haben für 1390 Euro. Teil der Fertigung bei Maßschuhen ist die eingehende Besprechung über Lebens- und Gehgewohnheiten sowie das Anpassen am Holzleisten.

Nicht made to measure, sondern Konfektion: Ein London Cordovan Oxblood für 699 Euro von Heinrich Dinkelacker. Cordovan bedeutet übrigens Pferdeleder – dieses Leder knittert nicht.
3 von 7
Quelle: /Hersteller-bilder

Nicht made to measure, sondern Konfektion: Ein London Cordovan Oxblood für 699 Euro von Heinrich Dinkelacker. Cordovan bedeutet übrigens Pferdeleder – dieses Leder knittert nicht.

Ein Doublemonk aus Veloursleder von Vickermann und Stoya. Zu haben als Erstbestellung für 1950 Euro, das Folgepaar würde 1500 Euro kosten. Der doppelte Mönch heißt so, weil die Schnallen an Sandalen aus dem Kloster erinnern sollen.
4 von 7
Quelle: /Hersteller-bilder

Ein Doublemonk aus Veloursleder von Vickermann und Stoya. Zu haben als Erstbestellung für 1950 Euro, das Folgepaar würde 1500 Euro kosten. Der doppelte Mönch heißt so, weil die Schnallen an Sandalen aus dem Kloster erinnern sollen.

Das Top-Modell von Vickermann und Stoya: 7000 Euro kostet das Paar Schuhe aus fettgegerbtem Nilkrokodil.
5 von 7
Quelle: /Hersteller-bilder

Das Top-Modell von Vickermann und Stoya: 7000 Euro kostet das Paar Schuhe aus fettgegerbtem Nilkrokodil.

Bei Freunden von robusten Schuhen für Freizeit und Natur ist die Firma Trabert groß im Kommen. Der Hersteller aus Ostheim vor der Rhön fertigt zwar keine Maßschuhe, setzt aber eine besondere Art der Rahmennähung bei Schuhen, die auffällige Zwienaht, ein.
6 von 7
Quelle: /Hersteller-bilder

Bei Freunden von robusten Schuhen für Freizeit und Natur ist die Firma Trabert groß im Kommen. Der Hersteller aus Ostheim vor der Rhön fertigt zwar keine Maßschuhe, setzt aber eine besondere Art der Rahmennähung bei Schuhen, die auffällige Zwienaht, ein.

Kennzeichen sind die beiden von außen sichtbaren doppelten Bodennähte, die Oberleder, Rahmen, Futter und Boden zusammenhalten. Um die Nähte wasserdicht zu machen, wird das verwendete Garn in Pech getaucht.
7 von 7
Quelle: /Hersteller-bilder

Kennzeichen sind die beiden von außen sichtbaren doppelten Bodennähte, die Oberleder, Rahmen, Futter und Boden zusammenhalten. Um die Nähte wasserdicht zu machen, wird das verwendete Garn in Pech getaucht.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website