• Home
  • Leben
  • Mode & Beauty
  • Richard Mille RM 27-02


Richard Mille RM 27-02

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Tennisstar Rafael Nadal trägt die "RM 27-02" vom Schweizer Uhrenhersteller Richard Mille bereits seit Ende Mai - zuletzt sorgte die Uhr aufgrund ihres hohen Preises für Aufsehen während des ATP-Turniers am Rothenbaum in Hamburg.
1 von 12
Quelle: dpa-bilder

Tennisstar Rafael Nadal trägt die "RM 27-02" vom Schweizer Uhrenhersteller Richard Mille bereits seit Ende Mai - zuletzt sorgte die Uhr aufgrund ihres hohen Preises für Aufsehen während des ATP-Turniers am Rothenbaum in Hamburg.

Bei der Luxusuhr handelt es sich um die "RM 27-02" vom Schweizer Uhrenhersteller Richard Mille. Nur 50 Stück will Richard Mille von dem Modell bauen.
2 von 12
Quelle: Richard Mille

Bei der Luxusuhr handelt es sich um die "RM 27-02" vom Schweizer Uhrenhersteller Richard Mille. Nur 50 Stück will Richard Mille von dem Modell bauen.

Ziel der Schweizer war es, eine besonders stabile Uhr für die Bedürfnisse des Tennisstars herzustellen. Das Modell sollte das kraftraubende Spiel des Spaniers aushalten. Nadal fand auch dementsprechend lobende Worte über die Uhr seines Sponsors: "Das Gute an der Uhr ist, dass ich sie gar nicht fühle. Ich vergesse im Spiel, dass sie da ist".
3 von 12
Quelle: Richard Mille

Ziel der Schweizer war es, eine besonders stabile Uhr für die Bedürfnisse des Tennisstars herzustellen. Das Modell sollte das kraftraubende Spiel des Spaniers aushalten. Nadal fand auch dementsprechend lobende Worte über die Uhr seines Sponsors: "Das Gute an der Uhr ist, dass ich sie gar nicht fühle. Ich vergesse im Spiel, dass sie da ist".

Das Besondere an der Uhr ist vor allem die mechanische Konstruktion mit der Fachbezeichnung Tourbillon. Dabei handelt es sich um eine Art Metallkäfig, in der die wesentlichen Teile für den Gang der Uhr wie das Ankerrad, der Anker und die Unruh verbaut sind. Die Mechanik befindet sich auf einem Drehgestell, das sich um sich selbst dreht. Das Wort Tourbillon stammt aus dem Französischen und bedeutet Wirbelwind. Der Name ist bei solchen Uhren durchaus Programm, denn das Drehgestell ist völlig frei beweglich.
4 von 12
Quelle: Richard Mille

Das Besondere an der Uhr ist vor allem die mechanische Konstruktion mit der Fachbezeichnung Tourbillon. Dabei handelt es sich um eine Art Metallkäfig, in der die wesentlichen Teile für den Gang der Uhr wie das Ankerrad, der Anker und die Unruh verbaut sind. Die Mechanik befindet sich auf einem Drehgestell, das sich um sich selbst dreht. Das Wort Tourbillon stammt aus dem Französischen und bedeutet Wirbelwind. Der Name ist bei solchen Uhren durchaus Programm, denn das Drehgestell ist völlig frei beweglich.

Die "RM 27-02" wiegt weniger als 20 Gramm und darf durchaus als Leichtgewicht bezeichnet werden. Das Vorgängermodell "RM 27-01", das Nadal 2013 trug, war sogar noch leichter als die aktuelle Edition.
5 von 12
Quelle: Richard Mille

Die "RM 27-02" wiegt weniger als 20 Gramm und darf durchaus als Leichtgewicht bezeichnet werden. Das Vorgängermodell "RM 27-01", das Nadal 2013 trug, war sogar noch leichter als die aktuelle Edition.

Zuvor trug der Tennisstar die "RM 027" - diese wiegt ohne band sensationell leichte 13 Gramm.
6 von 12
Quelle: Richard Mille

Zuvor trug der Tennisstar die "RM 027" - diese wiegt ohne band sensationell leichte 13 Gramm.

Damit ist die Uhr so leicht, dass sie selbst am Handgelenk zu stören scheint.
7 von 12
Quelle: Richard Mille

Damit ist die Uhr so leicht, dass sie selbst am Handgelenk nicht zu stören scheint.

Die Uhr besteht zum Teil aus Titan und einem speziellen Aluminium, das auch in der Raumfahrt genutzt wird.
8 von 12
Quelle: Ella Ling for Richard Mille

Die Uhr besteht zum Teil aus Titan und einem speziellen Aluminium, das auch in der Raumfahrt genutzt wird.

Auch der Tourbillon "RM 027 Rafael Nadal" war nicht günstig: Rund 510.000 Euro kostet ein solches Exemplar.
9 von 12
Quelle: Richard Mille

Auch der Tourbillon "RM 027 Rafael Nadal" war nicht günstig: Rund 510.000 Euro kostet ein solches Exemplar.

Widerspenstig: Die Vorgänger-Uhr von Rafael Nadal musste schnelle Bewegungen, große Rückstoßkäfte und Sand aushalten.
10 von 12
Quelle: Ella Ling for Richard Mille

Widerspenstig: Die Vorgänger-Uhr von Rafael Nadal musste schnelle Bewegungen, große Rückstoßkäfte und Sand aushalten.

Rafael Nadal ist Testimonial für den Schweizer Uhrenhersteller.
11 von 12
Quelle: Ella Ling for Richard Mille

Rafael Nadal ist Testimonial für den Schweizer Uhrenhersteller.

Ein weiteres Testimonial des Herstellers ist unter anderem Rennfahrer Felipe Massa.
12 von 12
Quelle: Renaud Corlouer

Ein weiteres Testimonial des Herstellers ist unter anderem Rennfahrer Felipe Massa.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website