• Home
  • Leben
  • Reisen
  • Europa
  • Österreich
  • Österreich: Wandern durch die Steiermark


Österreich: Wandern durch die Steiermark

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Hochalpiner Start: Durch ein Mondland aus Fels und Eis geht es vom Dachstein bergab.
1 von 12
Quelle: Florian Sanktjohanser/dpa-tmn-bilder

Hochalpiner Start: Durch ein Mondland aus Fels und Eis geht es vom Dachstein bergab.

Die Überquerung des Gletschers am Dachstein ist nur ein Spaziergang über die Skipiste.
2 von 12
Quelle: Florian Sanktjohanser/dpa-tmn-bilder

Die Überquerung des Gletschers am Dachstein ist nur ein Spaziergang über die Skipiste.

Vortreffliches Panorama auf dem Weg zum Stoderzinken – sechs Stunden ist man ohne Pausen auf dieser Etappe unterwegs.
3 von 12
Quelle: Herbert Raffalt/Steiermark Tourismus/dpa-tmn-bilder

Vortreffliches Panorama auf dem Weg zum Stoderzinken – sechs Stunden ist man ohne Pausen auf dieser Etappe unterwegs.

Einsamer Ausblick: Sonnenuntergang auf dem Windberg gleich oberhalb der Schneealm.
4 von 12
Quelle: Florian Sanktjohanser/dpa-tmn-bilder

Einsamer Ausblick: Sonnenuntergang auf dem Windberg gleich oberhalb der Schneealm.

Hüttenwirt Günter und sein Sohn René Perhab vor dem Guttenberghaus.
5 von 12
Quelle: Florian Sanktjohanser/dpa-tmn-bilder

Hüttenwirt Günter und sein Sohn René Perhab vor dem Guttenberghaus.

Die zweite Etappe der Route «Vom Gletscher zum Wein» führt durch ein wildes, schönes Karstland.
6 von 12
Quelle: Florian Sanktjohanser/dpa-tmn-bilder

Die zweite Etappe der Route «Vom Gletscher zum Wein» führt durch ein wildes, schönes Karstland.

Mühsamer Abstecher: Der Hölltalsee liegt weit unten in einer Doline.
7 von 12
Quelle: Florian Sanktjohanser/dpa-tmn-bilder

Mühsamer Abstecher: Der Hölltalsee liegt weit unten in einer Doline.

Das Friedenskircherl sitzt auf einem Felsvorsprung am Stoderzinken und ist ein beliebtes Fotomotiv.
8 von 12
Quelle: Herbert Raffalt/TV Gröbminger Land/dpa-tmn-bilder

Das Friedenskircherl sitzt auf einem Felsvorsprung am Stoderzinken und ist ein beliebtes Fotomotiv.

Bodo Hell ist Teilzeit-Senner – jeden Sommer kommt er aus Wien, wo er sonst experimentelle Prosa schreibt.
9 von 12
Quelle: Florian Sanktjohanser/dpa-tmn-bilder

Bodo Hell ist Teilzeit-Senner – jeden Sommer kommt er aus Wien, wo er sonst experimentelle Prosa schreibt.

Auf den letzten Kilometern der Route laden Weinberge und Buschenschanken zum Verweilen ein.
10 von 12
Quelle: Harry Schiffer/Steiermark Tourismus/dpa-tmn-bilder

Auf den letzten Kilometern der Route laden Weinberge und Buschenschanken zum Verweilen ein.

Die Südsteiermark ist zahm und friedlich – und landschaftlich ganz anders als der Beginn der Gletscher-Wein-Route.
11 von 12
Quelle: Harry Schiffer/Steiermark Tourismus/dpa-tmn-bilder

Die Südsteiermark ist zahm und friedlich – und landschaftlich ganz anders als der Beginn der Gletscher-Wein-Route.

Gerhard Resch ist Bergführer und führt normalerweise Kletterer durch die Felswände der Steiermark.
12 von 12
Quelle: Florian Sanktjohanser/dpa-tmn-bilder

Gerhard Resch ist Bergführer und führt normalerweise Kletterer durch die Felswände der Steiermark.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website