Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeLebenReisenKreuzfahrten

Diese Kreuzfahrtschiffe sind alle "Made in Germany"


Diese Kreuzfahrtschiffe sind alle "Made in Germany"

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Viele Reedereien lassen ihre Schiffe in Deutschland bauen. Die in Papenburg ansässige Meyer Werft hat sich auf XXL-Luxusliner spezialisiert und schon einige Ozeanriesen vom Stapel gelassen. Auch Royal Caribbean International setzt auf deutsche Baukunst. Sechs Kreuzfahrtschiffe lieferte die Meyer Werft bisher für die US-Reederei aus. Als erste lief 2001 die "Radiance of the Seas" vom Stapel.
1 von 8
Quelle: Royal Caribbean International

Viele Reedereien lassen ihre Schiffe in Deutschland bauen. Die in Papenburg ansässige Meyer Werft hat sich auf XXL-Luxusliner spezialisiert und schon einige Ozeanriesen vom Stapel gelassen. Auch Royal Caribbean International setzt auf deutsche Baukunst. Sechs Kreuzfahrtschiffe lieferte die Meyer Werft bisher für die US-Reederei aus. Als erste lief 2001 die "Radiance of the Seas" vom Stapel.

Aktuellster Neuzugang bei RCCL ist der Meeresgigant "Anthem of the Seas" - das drittgrößte Kreuzfahrtschiff der Welt.
2 von 8
Quelle: Royal Caribbean International

Aktuellster Neuzugang bei RCCL ist der Meeresgigant "Anthem of the Seas" - das drittgrößte Kreuzfahrtschiff der Welt.

Die "Anthem of the Seas" ist gemeinsam mit der 2014 in Dienst gestellten Schwester "Quantum of the Seas" auch das größte Kreuzfahrtschiff, das je in Deutschland gebaut wurde.
3 von 8
Quelle: Royal Caribbean International

Die "Anthem of the Seas" ist gemeinsam mit der 2014 in Dienst gestellten Schwester "Quantum of the Seas" auch das größte Kreuzfahrtschiff, das je in Deutschland gebaut wurde.

Die US-Reederei Celebrity Cruises ließ insgesamt acht Schiffe von der Meyer Werft bauen, darunter die fünf Meereskreuzer der Solstice-Klasse. Die Auslieferung erfolgte in den Jahren 2008 bis 2012. Drei davon - "Celebrity Solstice", "Celebrity Equinox" und "Celebrity Eclipse" - sind 315 Meter lang und fast 37 Meter breit, mit Platz für bis zu 2850 Passagiere.
4 von 8
Quelle: Celebrity Cruises/dpa-bilder

Die US-Reederei Celebrity Cruises ließ insgesamt acht Schiffe von der Meyer Werft bauen, darunter die fünf Meereskreuzer der Solstice-Klasse. Die Auslieferung erfolgte in den Jahren 2008 bis 2012. Drei davon - "Celebrity Solstice", "Celebrity Equinox" und "Celebrity Eclipse" - sind 315 Meter lang und fast 37 Meter breit, mit Platz für bis zu 2850 Passagiere.

Die 2011 fertiggestellte "Celebrity Silhouette" ist vier Meter länger, nimmt dafür bis zu 2886 Gäste auf. Letzte im Bunde, die 2012 vom Stapel gelassene "Celebrity Reflection" ist noch etwas breiter, weshalb das Schiff für bis zu 3046 Passagiere fasst. Die Besonderheit dieser Baureihe ist ein Golf-Platz auf dem Oberdeck.
5 von 8
Quelle: Celebrity Reflection

Die 2011 fertiggestellte "Celebrity Silhouette" ist vier Meter länger, nimmt dafür bis zu 2886 Gäste auf. Letzte im Bunde, die 2012 vom Stapel gelassene "Celebrity Reflection" ist noch etwas breiter, weshalb das Schiff für bis zu 3046 Passagiere fasst. Die Besonderheit dieser Baureihe ist ein Golf-Platz auf dem Oberdeck.

Auch Aida Cruises setzt auf deutsche Präzision. Von insgesamt zehn Schiffen gehen sieben auf das Konto der Papenburger Werft. 2013 wurde als letzte die "Aidastella" vom Stapel gelassen. Das 330 Millionen teure Schiff misst 253 Meter und ist rund 32 Meter breit. Die 1097 Kabinen, sieben Restaurants und zwölf Bars verteilen sich auf 14 Decks. Highlights an Bord sind ein Brauhaus sowie ein großer Wellness-Bereich.
6 von 8
Quelle: Aida Cruises

Auch Aida Cruises setzt auf deutsche Präzision. Von insgesamt zehn Schiffen gehen sieben auf das Konto der Papenburger Werft. 2013 wurde als letzte die "Aidastella" vom Stapel gelassen. Das 330 Millionen teure Schiff misst 253 Meter und ist rund 32 Meter breit. Die 1097 Kabinen, sieben Restaurants und zwölf Bars verteilen sich auf 14 Decks. Highlights an Bord sind ein Brauhaus sowie ein großer Wellness-Bereich.

Auf dem hellrot beleuchteten Schornstein prangt das Konterfei von Micky Maus. Auch sonst tummeln sich ganz viele Disney-Figuren auf den Schiffen von Disney Cruise Line. Amerikanischer könnte kein anderes Kreuzfahrtschiff sein. Dennoch: Den schwimmenden US-Traum verwirklichte unter anderen auch die deutsche Werft in Papenburg.
7 von 8
Quelle: Disney Cruise Line/dpa-bilder

Auf dem hellrot beleuchteten Schornstein prangt das Konterfei von Micky Maus. Auch sonst tummeln sich ganz viele Disney-Figuren auf den Schiffen von Disney Cruise Line. Amerikanischer könnte kein anderes Kreuzfahrtschiff sein. Dennoch: Den schwimmenden US-Traum verwirklichte unter anderen auch die deutsche Werft in Papenburg.

In der Meyer Werft entstanden "Disney Fantasy" und "Disney Dream". Die beiden 340 Meter langen und 65 Meter hohen Megaliner bieten Platz für jeweils 4000 Passagiere. Nicht nur ein Spaß für die Kleinen ist die Wildwasserbahn an Bord, die zu einer berauschenden Fahrt durch Kurven, Stromschnellen und Steigungen einlädt, auf einer Länge von insgesamt 233 Metern. Ein weiteres Highlight ist ein transparenter Bahnabschnitt, der vier Meter über den Schiffskörper hinausragt.
8 von 8
Quelle: Disney Cruise Line/dpa-bilder

In der Meyer Werft entstanden "Disney Fantasy" und "Disney Dream". Die beiden 340 Meter langen und 65 Meter hohen Megaliner bieten Platz für jeweils 4000 Passagiere. Nicht nur ein Spaß für die Kleinen ist die Wildwasserbahn an Bord, die zu einer berauschenden Fahrt durch Kurven, Stromschnellen und Steigungen einlädt, auf einer Länge von insgesamt 233 Metern. Ein weiteres Highlight ist ein transparenter Bahnabschnitt, der vier Meter über den Schiffskörper hinausragt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website