• Home
  • Nachhaltigkeit
  • Klima & Umwelt
  • Diese LĂ€nder trifft die Klimakrise schon jetzt hart


Diese LĂ€nder trifft die Klimakrise schon jetzt hart

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Thailand wird in den nĂ€chsten 30 Jahren Experten zufolge mit "extremen Risiken" zu kĂ€mpfen haben. Schon jetzt stellt das sĂŒdostasiatische Land immer neue Hitzerekorde auf. Immer heftigere RegenfĂ€lle fluten StĂ€dte und Ackerland, es kommt zu ErnteausfĂ€llen und Hunger.
1 von 10
Quelle: ZUMA Wire/imago-images-bilder

Thailand wird in den nĂ€chsten 30 Jahren Experten zufolge mit "extremen Risiken" zu kĂ€mpfen haben. Schon jetzt stellt das sĂŒdostasiatische Land immer neue Hitzerekorde auf. Immer heftigere RegenfĂ€lle fluten StĂ€dte und Ackerland, es kommt zu ErnteausfĂ€llen und Hunger.

Auch die Bahamas gehören zu den LĂ€ndern, die kaum CO2 ausstoßen, aber am hĂ€rtesten leiden. Hurrikan Dorian tobte 2019 mit einer Wucht, die ganze Landstriche verwĂŒstete und HĂ€user wie Schuhkartons durch die Luft wirbelte. Die HĂ€ufigkeit solcher WirbelstĂŒrme wird laut Experten weiter zunehmen.
2 von 10
Quelle: Richard Graulich/imago-images-bilder

Auch die Bahamas gehören zu den LĂ€ndern, die kaum CO2 ausstoßen, aber am hĂ€rtesten leiden. Hurrikan Dorian tobte 2019 mit einer Wucht, die ganze Landstriche verwĂŒstete und HĂ€user wie Schuhkartons durch die Luft wirbelte. Die HĂ€ufigkeit solcher WirbelstĂŒrme wird laut Experten weiter zunehmen.

Heißere Trockenzeiten, heftigere Monsun-RegenfĂ€lle, ein steigender Meeresspiegel: Extremwetterereignisse verursachen in Myanmar schon heute hohe Kosten. Das Land ist fĂŒr Naturkatastrophen schlecht gerĂŒstet. Die zunehmende Abholzung von WĂ€ldern verringert den Schutz vor Flutwellen, wie hier 2019 im Bundesstaat Mon.
3 von 10
Quelle: Xinhua/imago-images-bilder

Heißere Trockenzeiten, heftigere Monsun-RegenfĂ€lle, ein steigender Meeresspiegel: Extremwetterereignisse verursachen in Myanmar schon heute hohe Kosten. Das Land ist fĂŒr Naturkatastrophen schlecht gerĂŒstet. Die zunehmende Abholzung von WĂ€ldern verringert den Schutz vor Flutwellen, wie hier 2019 im Bundesstaat Mon.

Auch an den höchsten Punkten des Planeten hinterlĂ€sst die Klimakrise Spuren: In Nepal lassen steigende Temperaturen nicht nur Gletscher schmelzen, auch die WĂŒste wird grĂ¶ĂŸer. Sherpas treiben ihr Vieh in immer höhere Bergregionen, um ĂŒberhaupt noch WeideflĂ€chen zu finden.
4 von 10
Quelle: imagebroker/imago-images-bilder

Auch an den höchsten Punkten des Planeten hinterlĂ€sst die Klimakrise Spuren: In Nepal lassen steigende Temperaturen nicht nur Gletscher schmelzen, auch die WĂŒste wird grĂ¶ĂŸer. Sherpas treiben ihr Vieh in immer höhere Bergregionen, um ĂŒberhaupt noch WeideflĂ€chen zu finden.

Das Dorf Cagayan an der Nordspitze der Philippinen wurde vollstĂ€ndig von Fluten ĂŒberschwemmt, die der Taifun Vamco ĂŒber den Pazifikstaat brachte. Der steigende Meeresspiegel macht das Land noch anfĂ€lliger fĂŒr die jĂ€hrlich rund 20 tropischen WirbelstĂŒrme.
5 von 10
Quelle: Xinhua/imago-images-bilder

Das Dorf Cagayan an der Nordspitze der Philippinen wurde vollstĂ€ndig von Fluten ĂŒberschwemmt, die der Taifun Vamco ĂŒber den Pazifikstaat brachte. Der steigende Meeresspiegel macht das Land noch anfĂ€lliger fĂŒr die jĂ€hrlich rund 20 tropischen WirbelstĂŒrme.

Haiti ist weltweit mit am hĂ€rtesten von der Klimakrise betroffen. Der kleine Inselstaat in der Karibik wird immer hĂ€ufiger von großen TropenstĂŒrmen heimgesucht. 2016 wĂŒtete Hurrikan Matthew ĂŒber den SĂŒdwesten und machte ganze Stadtteile dem Erdboden gleich.
6 von 10
Quelle: ZUMA Wire/imago-images-bilder

Haiti ist weltweit mit am hĂ€rtesten von der Klimakrise betroffen. Der kleine Inselstaat in der Karibik wird immer hĂ€ufiger von großen TropenstĂŒrmen heimgesucht. 2016 wĂŒtete Hurrikan Matthew ĂŒber den SĂŒdwesten und machte ganze Stadtteile dem Erdboden gleich.

Wenn ein Priester bei der Messe in TrÀnen ausbricht: Nach dem zerstörerischen Hurrikan Maria 2017 hatten viele Bewohner in Puerto Rico noch ein halbes Jahr spÀter keinen Strom. Kein Land der Welt leidet so unter dem Klimawandel und immer hÀufigeren Naturkatastrophen wie der extrem arme Karibikstaat.
7 von 10
Quelle: ZUMA Wire/imago-images-bilder

Wenn ein Priester bei der Messe in TrÀnen ausbricht: Nach dem zerstörerischen Hurrikan Maria 2017 hatten viele Bewohner in Puerto Rico noch ein halbes Jahr spÀter keinen Strom. Kein Land der Welt leidet so unter dem Klimawandel und immer hÀufigeren Naturkatastrophen wie der extrem arme Karibikstaat.

Mosambik ist als einziges Land Afrikas in den Top 10 der am meisten vom Klimawandel betroffenen Staaten. Zyklone, Überschwemmungen und DĂŒrren richten SchĂ€den an, die das Land allein nicht tragen kann. China hilft oft aus, etwa bei der PrĂ€vention von Krankheiten nach dem Zyklon Idai.
8 von 10
Quelle: Xinhua/imago-images-bilder

Mosambik ist als einziges Land Afrikas in den Top 10 der am meisten vom Klimawandel betroffenen Staaten. Zyklone, Überschwemmungen und DĂŒrren richten SchĂ€den an, die das Land allein nicht tragen kann. China hilft oft aus, etwa bei der PrĂ€vention von Krankheiten nach dem Zyklon Idai.

Extremhitze: Bei 43 Grad im pakistanischen Lahore denken die Menschen nur an eines – AbkĂŒhlung. Forscher erklĂ€ren die zunehmenden Hitzewellen mit der Klimakrise. Durch seine geographische Lage ist Pakistan besonders vulnerabel, die jĂ€hrlichen SchĂ€den durch Naturereignisse gehen in die Milliarden.
9 von 10
Quelle: Pacific Press Agency/imago-images-bilder

Extremhitze: Bei 43 Grad im pakistanischen Lahore denken die Menschen nur an eines – AbkĂŒhlung. Forscher erklĂ€ren die zunehmenden Hitzewellen mit der Klimakrise. Durch seine geographische Lage ist Pakistan besonders vulnerabel, die jĂ€hrlichen SchĂ€den durch Naturereignisse gehen in die Milliarden.

Zwischen Hitzetoten und Zyklonen: Bangladesch kÀmpft schon seit Jahren mit immer hÀufiger auftretenden Hitzewellen. Im Klima-Risiko-Index belegt das Land, das zu den Àrmsten der Welt gehört, Rang 7.
10 von 10
Quelle: UIG/imago-images-bilder

Zwischen Hitzetoten und Zyklonen: Bangladesch kÀmpft schon seit Jahren mit immer hÀufiger auftretenden Hitzewellen. Im Klima-Risiko-Index belegt das Land, das zu den Àrmsten der Welt gehört, Rang 7.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website