Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikAuslandTerrorismus

Anschlag auf Moscheen in Neuseeland


Anschlag auf Moscheen in Neuseeland

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Polizist in Christchurch: Der Anschlag auf die zwei Moscheen begann gegen 14 Uhr Ortszeit, als sich die Gläubigen zum Freitagsgebet versammelt hatten.
1 von 14
Quelle: Reuters-bilder

Polizist in Christchurch: Der Anschlag auf die zwei Moscheen begann gegen 14 Uhr Ortszeit, als sich die Gläubigen zum Freitagsgebet versammelt hatten.

Die Masjid-al-Noor-Moschee im Zentrum von Christchurch war das Hauptziel des Anschlags; allein dort starben 41 Menschen.
2 von 14
Quelle: Reuters-bilder

Die Masjid-al-Noor-Moschee im Zentrum von Christchurch war das Hauptziel des Anschlags; allein dort starben 41 Menschen.

Polizisten verschanzen sich in Linwood: Die Moschee in dem Vorort von Christchurch war das zweite Angriffsziel.
3 von 14
Quelle: Reuters-bilder

Polizisten verschanzen sich in Linwood: Die Moschee in dem Vorort von Christchurch war das zweite Angriffsziel.

In der Moschee in Linwood tötete der Angreifer sieben weitere Menschen.
4 von 14
Quelle: Reuters-bilder

In der Moschee in Linwood tötete der Angreifer sieben weitere Menschen.

Nach jüngsten Angaben der Polizei sind bei dem Anschlag auf die zwei Gotteshäuser insgesamt 50 Menschen getötet worden.
5 von 14
Quelle: Reuters-bilder

Nach jüngsten Angaben der Polizei sind bei dem Anschlag auf die zwei Gotteshäuser insgesamt 50 Menschen getötet worden.

Ein Polizist räumt das Gelände vor der Masjid-al-Noor-Moschee im Zentrum von Christchurch: Zwischenzeitlich hatte die Polizei vier Verdächtige festgenommen.
6 von 14
Quelle: dpa-bilder

Ein Polizist räumt das Gelände vor der Masjid-al-Noor-Moschee im Zentrum von Christchurch: Zwischenzeitlich hatte die Polizei vier Verdächtige festgenommen.

Laut Polizei handelte es sich dabei um drei Männer und eine Frau; an den Fahrzeugen der Angreifer seien Sprengsätze gefunden worden. Mittlerweile gehen die Beamten allerdings von einem Einzeltäter aus.
7 von 14
Quelle: ap-bilder

Laut Polizei handelte es sich dabei um drei Männer und eine Frau; an den Fahrzeugen der Angreifer seien Sprengsätze gefunden worden. Mittlerweile gehen die Beamten allerdings von einem Einzeltäter aus.

Polizisten halten einen Angehörigen vor der Masjid-al-Noor-Moschee zurück: Die Stadt Christchurch ließ nach dem Angriff alle staatlichen Gebäude schließen.
8 von 14
Quelle: Reuters-bilder

Polizisten halten einen Angehörigen vor der Masjid-al-Noor-Moschee zurück: Die Stadt Christchurch ließ nach dem Angriff alle staatlichen Gebäude schließen.

Die Polizei spricht mit Zeugen nach einem Angriff auf die Masjid Al Noor-Moschee in Christchurch.
9 von 14
Quelle: David Alexander/SNPA/dpa/dpa-bilder

Die Polizei spricht mit Zeugen nach einem Angriff auf die Masjid Al Noor-Moschee in Christchurch.

Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern verurteilte den Angriff und sprach den Angehörigen der Opfer ihr Beileid aus. "Neuseeland ist ihre Heimat. Sie hätten sich hier sicher fühlen sollen."
10 von 14
Quelle: Reuters-bilder

Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern verurteilte den Angriff und sprach den Angehörigen der Opfer ihr Beileid aus. "Neuseeland ist ihre Heimat. Sie hätten sich hier sicher fühlen sollen."

An der neuseeländischen Botschaft in London weht die Flagge auf Halbmast.
11 von 14
Quelle: Jonathan Brady/PA Wire/dpa-bilder

An der neuseeländischen Botschaft in London weht die Flagge auf Halbmast.

Gläubige Muslime beten an der Lakemba Moschee in Australien für die Opfer und ihre Angehörigen nach den Angriffen auf zwei Moscheen im neuseeländischen Christchurch.
12 von 14
Quelle: Mark Goudkamp/Mark Goudkamp//ap-bilder

Gläubige Muslime beten an der Lakemba Moschee in Australien für die Opfer und ihre Angehörigen nach den Angriffen auf zwei Moscheen im neuseeländischen Christchurch.

In Dhaka in Bangladesch rufen Aktivisten Slogans während eines Protestes gegen den Angriff auf Moscheen in Neuseeland vor der Baitul Mukkaram National Moschee. Die Kricket-Nationalmannschaft von Bangladesch ist knapp dem mutmaßlichen Terrorangriff in Neuseeland entkommen. Das Team wollte am Freitag vor einem geplanten Spiel gegen Neuseeland zum Freitagsgebet die Al-Nur-Moschee besuchen.
13 von 14
Quelle: Sony Ramany/AP/dpa/dpa-bilder

In Dhaka in Bangladesch rufen Aktivisten Slogans während eines Protestes gegen den Angriff auf Moscheen in Neuseeland vor der Baitul Mukkaram National Moschee. Die Kricket-Nationalmannschaft von Bangladesch ist knapp dem mutmaßlichen Terrorangriff in Neuseeland entkommen. Das Team wollte am Freitag vor einem geplanten Spiel gegen Neuseeland zum Freitagsgebet die Al-Nur-Moschee besuchen.

Auch in Pakistan demonstrieren Menschen nach dem Angriff auf zwei Moscheen in Neuseeland. Auf dem Plakat rechts steht: "Wir verurteilen das Töten von Unschuldigen in einer neuseeländischen Moschee."
14 von 14
Quelle: Fareed Khan/AP/dpa/dpa-bilder

Auch in Pakistan demonstrieren Menschen nach dem Angriff auf zwei Moscheen in Neuseeland. Auf dem Plakat rechts steht: "Wir verurteilen das Töten von Unschuldigen in einer neuseeländischen Moschee."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website