t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePanorama

Bilderstrecke: ICE gerät in Brand – 500 Passagiere evakuiert


Bilderstrecke: ICE gerät in Brand – 500 Passagiere evakuiert

ICE Brand
1 von 7
Quelle: Ute Lange/dpa-bilder

Ein Feuer war am Freitagmorgen in einem ICE-Waggon zwischen Köln und Frankfurt ausgebrochen. Es befanden sich mehr als 500 Passagiere in dem Zug.

ICE Brand
2 von 7
Quelle: Ute Lange/dpa-bilder

Der Brand brach im letzten Waggon des ICE aus. Das Zugpersonal evakuierte die Fahrgäste, es gab laut NR-Kurier fünf Leichtverletzte.

Zwischen Frankfurt und Köln ist in einem ICE-Waggon ein Feuer ausgebrochen. Es waren 500 Menschen in dem Abteil.
3 von 7
Quelle: Bundespolizei Koblenz

Wegen der Löscharbeiten, aber auch durch die starke Rauchentwicklung bedingt, musste die A3 zeitweise voll gesperrt werden.

Wagen eines ICE in Brand geraten
4 von 7
Quelle: Thomas Frey/dpa-bilder

Warum der letzte Zugteil in Brand geriet, war zunächst noch unklar.

Die ICE-Strecke ist eine der bedeutendsten Verkehrsstrecken. Pendler zwischen Köln und Frankfurt müssen mit Zugausfällen und Verspätungen rechnen.
5 von 7
Quelle: Bundespolizei Koblenz

Die ICE-Schnellstrecke zwischen Frankfurt am Main und Köln ist eine der bedeutendsten Bahnverbindungen in Deutschland. Pendler zwischen den beiden Städten müssen über das Wochenende mit Zugausfällen und Verspätungen rechnen. Laut Angaben der Bahn bleibt die Strecke vorerst gesperrt.

Firefighters work at a destroyed German high speed ICE train after it caught fire on the way from Cologne to Frankfurt in Dierdorf
6 von 7
Quelle: Wolfgang Rattay/Reuters-bilder

Nach der Untersuchung des ausgebrannten Waggons, müssen Experten mögliche Schäden an Gleisen, Signaltechnik und Oberleitungen prüfen.

Zusätzlich musste die A3 wegen der Rauchentwicklung und der Löscharbeiten weilweise in beide Richtungen gesperrt werden.
7 von 7
Quelle: Bundespolizei Koblenz

Züge werden zurzeit über die alte Rheinstrecke umgeleitet, was die Fahrtzeit um etwa 80 Minuten verlängere.


t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website