t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanoramaKriminalität

Tesla-Werk steht still: Fotos zeigen Schäden an Strommast


Tesla-Werk steht still
Fotos zeigen Schäden nach Brandanschlag auf Strommast

GERMANY-TESLA/POWER CUT
1 von 9
Quelle: Lisi Niesner/dpa

Polizisten untersuchen den Strommast in der Nähe von Grünheide, auf den ein Brandanschlag verübt wurde. Die Schmauchspuren sind deutlich zu sehen.

GERMANY-TESLA/POWER CUT
2 von 9
Quelle: Lisi Niesner/dpa

Durch den Brandanschlag auf diesen Strommast in Brandenburg wurde das Tesla-Werk stillgelegt und auch zahlreiche private Haushalte hatten stundenlang keinen Strom.

urn:newsml:dpa.com:20090101:240305-99-226231
3 von 9
Quelle: Sebastian Gollnow/dpa

Zum Anschlag auf den frei stehenden Strommast hat sich inzwischen die sogenannte "Vulkangruppe" bekannt, die bereits in Berlin und Brandenburg seit 2011 aktiv ist.

urn:newsml:dpa.com:20090101:240305-911-008441
4 von 9
Quelle: Sebastian Gollnow/dpa

Ein Journalist klettert auf einen Hochsitz der Waldbesetzergruppe, die gegen den geplanten Tesla-Fabrik-Ausbau protestiert, aber nichts mit dem Anschlag zu tun hat.

urn:newsml:dpa.com:20090101:240305-911-005954
5 von 9
Quelle: Sebastian Gollnow/dpa

Hier fährt die Feuerwehr durch den Wald bei Grünheide, der bei der Fabrikerweiterung gerodet werden müsste.

urn:newsml:dpa.com:20090101:240305-911-005028
6 von 9
Quelle: Sebastian Gollnow/dpa

Im Tesla-Werk in Grünheide stehen heute die Produktionsstätten still. Ohne Strom kann hier nicht produziert werden.

urn:newsml:dpa.com:20090101:240305-911-005026
7 von 9
Quelle: Sebastian Gollnow/dpa

Leere auf dem Tesla-Gelände. Hier können heute nur wenige der 12.000 Mitarbeiter tätig sein. Einige werden im Homeoffice arbeiten.

urn:newsml:dpa.com:20090101:240305-911-004417
8 von 9
Quelle: Sebastian Gollnow/dpa

Wann die Produktion wieder aufgenommen werden kann, ist bisher nicht bekannt.

urn:newsml:dpa.com:20090101:240305-911-007764
9 von 9
Quelle: Sebastian Gollnow/dpa

Die Ermittlungen gehen vor Ort weiter. Stromanlagen sind immer wieder Ziel von Anschlägen, weil sie kaum zu sichern sind.




TelekomCo2 Neutrale Website