Sie sind hier: Home > Panorama >

Kriminalität

...

Paranoide Schizophrenie: Wenn Täter nicht wissen, was sie tun

zurück zum Artikel
Bild 4 von 8
Ein 56-jähriger Geschäftsmann wird im März 2019 von einem Mann in seinem Laden in Bad Homburg mit Schwefelsäure übergossen und schwer verletzt. Der Angreifer, ein zehn Jahre jüngerer Mann, hielt ihn für einen Klassenkameraden und für ein Mitglied einer imaginären Bande von Menschenhändlern und Kinderschändern. Beim Prozess erklärt er die Tat deshalb auch für berechtigt und macht sich nur Sorge, dass die Bande weiter ihr Unwesen treibe. (Symbolfoto) (Quelle: imago images)

Ein 56-jähriger Geschäftsmann wird im März 2019 von einem Mann in seinem Laden in Bad Homburg mit Schwefelsäure übergossen und schwer verletzt. Der Angreifer, ein zehn Jahre jüngerer Mann, hielt ihn für einen Klassenkameraden und für ein Mitglied einer imaginären Bande von Menschenhändlern und Kinderschändern. Beim Prozess erklärt er die Tat deshalb auch für berechtigt und macht sich nur Sorge, dass die Bande weiter ihr Unwesen treibe. (Symbolfoto)

Anzeige

Ein 56-jähriger Geschäftsmann wird im März 2019 von einem Mann in seinem Laden in Bad Homburg mit Schwefelsäure übergossen und schwer verletzt. Der Angreifer, ein zehn Jahre jüngerer Mann, hielt ihn für einen Klassenkameraden und für ein Mitglied einer imaginären Bande von Menschenhändlern und Kinderschändern. Beim Prozess erklärt er die Tat deshalb auch für berechtigt und macht sich nur Sorge, dass die Bande weiter ihr Unwesen treibe. (Symbolfoto)




shopping-portal