Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalChemnitz

Chemnitz stoppt Albas Erfolgsserie und bezwingt Pokalsieger


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNächster WM-Trainer tritt zurückSymbolbild für einen TextFranzösische Filmikone ist totSymbolbild für einen TextBelgien-Star schlägt aus Frust Scheibe einSymbolbild für einen TextBayern bekommt RaketenfabrikSymbolbild für einen TextKuriose Szene bei Flick-InterviewSymbolbild für einen TextNeue Berliner Park-Idee – ADAC sauerSymbolbild für einen TextUmfrage: 30 Prozent für CDU/CSUSymbolbild für einen TextZwillinge seit sechs Tagen verschwundenSymbolbild für ein VideoIm Wohnwagen: Mann schießt auf PolizistenSymbolbild für einen TextDiesen WhatsApp-Trick sollten Sie kennenSymbolbild für einen TextMutter fährt verletzten Sohn 200 KilometerSymbolbild für einen Watson TeaserWM: Spott für Gast bei DFB-SpielSymbolbild für einen TextBeherrschen Sie das Spiel der Könige?

Chemnitz stoppt Albas Erfolgsserie und bezwingt Pokalsieger

Von dpa
27.03.2022Lesedauer: 1 Min.
Basketball
Ein Ball liegt auf einem Basketball-Spielfeld. (Quelle: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Chemnitz (dpa) – Die Basketballer der Niners Chemnitz haben den Siegeszug von Alba Berlin gestoppt und sich für die im Pokalhalbfinale erlittene 81:91-Niederlage revanchiert. Die Sachsen bezwangen am Sonntag vor heimischer Kulisse den Pokalsieger aus der Hauptstadt mit 81:64 (38:33) und festigten damit ihren sechsten Platz. Alba bleibt Fünfter. Den größten Anteil am ersten Erfolg nach zuvor drei Niederlagen in Serie hatten Isiaha Mike (19), Darion Atkins (15), Mindaugas Susinskas (12) und Eric Washington (11). Für die Albatrosse, die erstmals nach sechs Spielen das Parkett wieder als Verlierer verließen, punkteten nur Oscar da Silva (18) und Jaleen Smith (14) zweistellig.

Die Hausherren verschliefen den Start, wandelten aber den 10:21-Rückstand nach acht Minuten durch einen 15:2-Lauf in eine 25:23-Führung (13.) um und bauten den Vorsprung dank ihrer starken Defensive bis zur 29. Minute auf 57:48 aus. Mitte des letzten Viertels entschieden die Chemnitzer das Duell zu ihren Gunsten, als sie von 65:61 (33.) auf 76:61 (36.) enteilten. Dabei nutzten die Hausherren die insgesamt 22 Ballverluste der Berliner zu vielen leichten Punkten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website