t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalDortmund

Dortmund: Halde Schleswig bald für Besucher offen


Neues Erholungsgebiet "Asselner Alm"
Halde Schleswig bald mit Panoramablick für Besucher offen

Von t-online, tht

27.11.2023Lesedauer: 2 Min.
Die Halde Schleswig aus der Vogelperspektive: Bald Erholungsgebiet.Vergrößern des BildesDie Halde Schleswig aus der Vogelperspektive: Bald Erholungsgebiet. (Quelle: RVR)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Die Halde war noch bis 2007 in Betrieb und bisher für die Öffentlichkeit gesperrt. Nun soll sie Naherholungsgebiet werden – und ab dem Frühjahr 2024 für alle zugänglich.

Die Halde Schleswig in Dortmund, im Volksmund auch Asselner Alm genannt, könnte bald für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Die Stadt Dortmund arbeitet mit dem RVR und ThyssenKrupp an einem Nutzungsvertrag, wie die Stadt mitteilte. Bisher ist die Halde im Stadtbezirk Brackel für die Öffentlichkeit gesperrt. Der Rat der Stadt will in einer Sitzung am 14. Dezember über die Nutzungsübernahme entscheiden. Die Stadt geht davon aus, dass im Frühjahr 2024 die Halde für Besucher zugänglich ist.

"Wir freuen uns sehr, wenn wir den Dortmunderinnen und Dortmundern mit der Halde Schleswig einen neuen Ort für Erholung und Freizeit bieten können. Von dort oben hat man einen einzigartigen Rundumblick über die Stadt und sogar bis ins südliche Münsterland", wird der Dortmunder Baudezernent Arnulf Rybicki auf dem Stadtportal "Dortmund.de" zitiert. Die Halde sei als Ausflugsziel ein echter Gewinn für Dortmund.

Die 45 Meter hohe Halde hat eine lange Geschichte: Ende des 19. Jahrhunderts wurde das Grundstück in Asseln als Abraumhalde der ehemaligen Zeche Schleswig genutzt. Mitte der 1980er-Jahre wurde die südliche Deponieseite begrünt und bepflanzt.

Deponiebetrieb endete Ende 2007

Der Deponiebetrieb auf der Restfläche setzte sich allerdings noch bis Ende 2007 fort. Mit der Bepflanzung der abgedichteten und abgedeckten Deponie endete im Oktober 2017 dann die Stilllegungsphase. Die Gesamtfläche der Halde beträgt rund 35 Hektar.

Die Halde sei eine wichtige Landmarke und halte die Erinnerung an die Bergbauvergangenheit lebendig, teilte Heiko Just, Fachbereichsleiter Grünflächenamt, laut der Stadt Dortmund mit.

Die Nutzungsübernahme ist laut Stadt für den 1. Januar 2024 geplant. Bevor die ersten Besucher kommen, müssten die Flächen noch hergerichtet werden. ThyssenKrupp, RVR und Stadt wollen demnach unter anderem Infotafeln, Bänke und Mülleimer installieren.

Verwendete Quellen
  • Dortmund.de: Halde Schleswig in Asseln soll begehbar werden
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website