Sie sind hier: Home > Regional > Erfurt >

Mehr Mütter nennen Namen des Vaters bei Neugeborenen nicht

Erfurt  

Mehr Mütter nennen Namen des Vaters bei Neugeborenen nicht

03.08.2021, 14:46 Uhr | dpa

Erstmals seit etwa 20 Jahren ist die Zahl der Babys, bei deren Geburt der Vater nicht angegeben wurde, in Thüringen gestiegen. Das geht aus Zahlen des Statistischen Landesamtes von Dienstag in Erfurt hervor. Danach wurde bei 1565 von insgesamt 15.991 Neugeborenen im Corona-Jahr 2020 der Name des Vaters von den Müttern nicht bei den offiziellen Geburtseinträgen genannt. Insgesamt ging die Zahl der Geburten zurück, nachdem es 2019 noch 16.647 waren.

Nach Angaben des Landesamtes werden alle in einer Ehe geborenen Kinder rechtlich mit dem Ehemann als Vater von den Behörden geführt. Auch für die Mehrzahl der Babys, deren Eltern nicht verheiratet waren, sei der Väter angegeben worden. Der Anteil liege bei rund 82 Prozent.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: