Sie sind hier: Home > Regional > Erfurt >

Thüringer Industrie hat 2020 weniger investiert

Erfurt  

Thüringer Industrie hat 2020 weniger investiert

26.11.2021, 15:53 Uhr | dpa

Thüringer Industrie hat 2020 weniger investiert. Geldscheine

Eurobanknoten liegen auf einem Tisch. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Illustration (Quelle: dpa)

Die Thüringer Industrie hat im Corona-Krisenjahr 2020 ihre Investitionen gedrosselt. Die Industriebetriebe wendeten im vergangenen Jahr 1,5 Milliarden Euro für die Anschaffung neuer Maschinen und Anlagen auf, wie das Statistische Landesamt am Freitag in Erfurt mitteilte. Das waren 111 Millionen Euro beziehungsweise sieben Prozent weniger als 2019.

Am stärksten sanken laut der Statistik die Investitionen in der Autoindustrie. In der Branche wurden 2020 rund 61 Millionen Euro investiert und damit 28 Prozent weniger als 2019. Investitionsstärkster Wirtschaftszweig waren in Thüringen im vergangenen Jahr erstmals die Glas- und Keramikhersteller sowie Verarbeiter von Steinen und Erden mit 227 Millionen Euro.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: