• Home
  • Regional
  • Karlsruhe
  • Karlsruhe: Mann vor Zug gesto├čen ÔÇô lange Haftstrafe f├╝r 26-J├Ąhrigen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen Text"Kegelbr├╝der": Richter f├╝hlt sich "verh├Âhnt"Symbolbild f├╝r einen TextFrau bei Politikertreffen get├ÂtetSymbolbild f├╝r einen TextBericht: Lindner will bei Hartz IV sparenSymbolbild f├╝r einen TextTV-Star ├╝berfuhr Sohn mit Rasenm├ĄherSymbolbild f├╝r einen TextLiebesgl├╝ck f├╝r Rammstein-FanSymbolbild f├╝r ein VideoPilot filmt Kampfeinsatz in UkraineSymbolbild f├╝r einen TextTour-Star renkt sich Schulter selbst einSymbolbild f├╝r einen TextDDR-Star hat BrustkrebsSymbolbild f├╝r ein VideoWimbledon: Die klare FavoritinSymbolbild f├╝r einen TextBVB-Star wechselt nach SpanienSymbolbild f├╝r einen TextAnsturm auf Johnny Depp in HessenSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserHarter Vorwurf gegen Bill KaulitzSymbolbild f├╝r einen TextSpielen Sie das Spiel der K├Ânige

Mann vor Zug gesto├čen ÔÇô lange Haftstrafe f├╝r 26-J├Ąhrigen

Von dpa
Aktualisiert am 22.04.2021Lesedauer: 1 Min.
Eine Justitia-Statue (Symbolbild): In Karlsruhe hat ein Mann einen Behinderten vor einen Zug gesto├čen und wurde daf├╝r zu zehn Jahren Haft verurteilt.
Eine Justitia-Statue (Symbolbild): In Karlsruhe hat ein Mann einen Behinderten vor einen Zug gesto├čen und wurde daf├╝r zu zehn Jahren Haft verurteilt. (Quelle: Arne Dedert/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Karlsruhe ist ein junger Mann zu zehn Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte einen 54-J├Ąhrigen mit Behinderung vor einen einfahrenden Zug gesto├čen.

Weil er einen Mann vor einen einfahrenden G├╝terzug auf die Gleise gesto├čen hat, soll ein 26-J├Ąhriger f├╝r zehn Jahre ins Gef├Ąngnis. Das Landgericht Karlsruhe verurteilte ihn am Donnerstag wegen versuchten Mordes. Sein drei Jahre j├╝ngerer Bruder wurde wegen unterlassener Hilfeleistung zu neun Monaten auf Bew├Ąhrung verurteilt. Beide schwiegen den ganzen Prozess ├╝ber zu den Vorw├╝rfen.

Der Staatsanwalt hatte das Geschehen vom sp├Ąten Nachmittag des 28. Juli 2020 beim Prozessauftakt dramatisch geschildert: Das sp├Ątere Opfer, ein behinderter 54-J├Ąhriger, habe am Bahnhof in Wagh├Ąusel (Landkreis Karlsruhe) auf einen versp├Ąteten Zug gewartet.

"Vernichtungswille"

Der ├Ąltere und k├Ârperlich ├╝berlegene Angeklagte habe ihn unvermittelt angegriffen, ruckartig auf den Boden geworfen und ins etwa einen Meter tiefe Gleisbett gesto├čen. Mit Tritten und Schl├Ągen habe er den Mann daran gehindert, wieder auf den Bahnsteig zu klettern. Der Staatsanwalt sprach von einem "Vernichtungswillen" bei dem Angeklagten.

Ein G├╝terzug sei mit Tempo 90 angefahren gekommen. Der 54-J├Ąhrige habe sich in eine sehr kleine L├╝cke gepresst und "├╝berlebte entgegen aller Wahrscheinlichkeit dank seiner schmalen Natur". Er erlitt mehrere Br├╝che, einige werden ihn ein Leben lang beeintr├Ąchtigen.

Eine Sachverst├Ąndige attestierte beiden Angeklagten psychische Krankheiten und St├Ârungen. Diese f├╝hrten aus Sicht des Gerichts aber nicht zu einer verminderten Schuldf├Ąhigkeit. Der Anwalt des Hauptt├Ąters sagte, er wolle in den kommenden Tagen entscheiden, ob er Revision gegen das Urteil einlegt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website