Sie sind hier: Home > Regional > Karlsruhe >

Sportgericht verhandelt Rote Karte für Fandrich

Aue  

Sportgericht verhandelt Rote Karte für Fandrich

27.10.2021, 15:37 Uhr | dpa

Sportgericht verhandelt Rote Karte für Fandrich. Rote Karte

Schiedsrichter Nicolas Winter zeigt Aues Clemens Fandrich die Rote Karte. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa (Quelle: dpa)

Der Feldverweis für Clemens Fandrich vom FC Erzgebirge Aue in der Partie gegen den FC Ingolstadt wird mündlich verhandelt. Das gaben die Auer am Mittwoch bekannt. Demnach tritt das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes am 4. November um 12.30 Uhr im Frankfurter Hermann-Neuberger-Haus zusammen. Geleitet wird die Verhandlung von Hans E. Lorenz, dem Vorsitzenden des DFB-Sportgerichts.

Fandrich war in der 89. Minute des Zweitligaspiels gegen Ingolstadt (1:0) von Schiedsrichter Nicolas Winter des Feldes verwiesen worden, weil er Schiedsrichter-Assistent Roman Potemkin nach dessen Aussage auf das rechte Auge gespuckt haben soll. Potemkin wischte sich nach einem Wortduell mit dem Mittelfeldspieler über das Auge. Ob Fandrich wirklich gespuckt hat, war durch die TV-Bilder nicht endgültig zu klären. Der Spieler bestreitet dies.

Bis zur Entscheidung des Sportgerichts ist Fandrich aufgrund der Roten Karte automatisch gesperrt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: