Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeRegionalKöln

1. FC Köln: Das sind die teuersten Zugänge der Geschichte


1. FC Köln: Das sind die teuersten Zugänge der Geschichte

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Platz 10: Dominick Drexler – 4,5 Millionen Euro Der offensive Mittelfeldspieler kam zur Saison 2018/2019 von dänischen Erstligisten FC Midtjylland. Seinen ersten Ligatreffer erzielte Drexler beim 4:0-Sieg gegen Greuther Fürth am 01.12.2018. (Quelle: transfermarkt.de)
1 von 10
Quelle: Jan Huebner/imago-images-bilder

Platz 10: Dominick Drexler – 4,5 Millionen EuroDer offensive Mittelfeldspieler kam zur Saison 2018/2019 von dänischen Erstligisten FC Midtjylland. Seinen ersten Ligatreffer erzielte Drexler beim 4:0-Sieg gegen Greuther Fürth am 01.12.2018. (Quelle: transfermarkt.de)

Platz 9: Anthony Modeste – 4,5 Millionen Euro Der französische Stürmer wechselte zur Saison 2015/2016 von Ligakonkurrenz TSG Hoffenheim zum FC. 2017 zog es den Publikumsliebling für eine Saison in die chinesische Super League, ehe er im folgenden Jahr wieder nach Köln zurückkehrte. (Quelle: transfermarkt.de)
2 von 10
Quelle: Horstmüller/imago-images-bilder

Platz 9: Anthony Modeste – 4,5 Millionen EuroDer französische Stürmer wechselte zur Saison 2015/2016 von Ligakonkurrenz TSG Hoffenheim zum FC. 2017 zog es den Publikumsliebling für eine Saison in die chinesische Super League, ehe er im folgenden Jahr wieder nach Köln zurückkehrte. (Quelle: transfermarkt.de)

Platz 8: Sebastiaan Bornauw – 6 Millionen Euro Zur Saison 2019/2020 verpflichtete man den Belgier vom RSC Anderlecht. In der Saison 20/21 sorgte der Innenverteidiger mit seinem Tor am letzten Spieltag dafür, dass die Kölner noch den Relegationsplatz erreichten. (Quelle: transfermarkt.de)
3 von 10
Quelle: Jan Huebner/imago-images-bilder

Platz 8: Sebastiaan Bornauw – 6 Millionen EuroZur Saison 2019/2020 verpflichtete man den Belgier vom RSC Anderlecht. In der Saison 20/21 sorgte der Innenverteidiger mit seinem Tor am letzten Spieltag dafür, dass die Kölner noch den Relegationsplatz erreichten. (Quelle: transfermarkt.de)

Platz 7: Ellyes Skhiri – 6 Millionen Euro Der tunesische Nationalspieler wechselte zur Saison 2019/2020 aus Montpellier nach Köln und hat sich schnell zum Leistungsträger entwickelt. So traf er etwa im Relegations-Rückspiel 2021 gegen Holstein Kiel zum 5:1-Endstand. (Quelle: transfermarkt.de)
4 von 10
Quelle: Nordphoto/imago-images-bilder

Platz 7: Ellyes Skhiri – 6 Millionen EuroDer tunesische Nationalspieler wechselte zur Saison 2019/2020 aus Montpellier nach Köln und hat sich schnell zum Leistungsträger entwickelt. So traf er etwa im Relegations-Rückspiel 2021 gegen Holstein Kiel zum 5:1-Endstand. (Quelle: transfermarkt.de)

Platz 6: Sebastian Andersson – 6,5 Millionen Euro Der schwedische Mittelstürmer wechselte zur Saison 2020/2021 von Union Berlin zum FC. Er traf in seinem ersten Spiel direkt zum zwischenzeitlichen 1:1 gegen Hoffenheim, verletzte sich aber wenige Wochen danach schwer. Er wurde rechtzeitig zur Relegation wieder fit und war mit einem Doppelpack im Rückspiel in Kiel eine wichtiger Faktor für den Klassenerhalt. (Quelle: transfermarkt.de)
5 von 10
Quelle: Poolfoto/imago-images-bilder

Platz 6: Sebastian Andersson – 6,5 Millionen EuroDer schwedische Mittelstürmer wechselte zur Saison 2020/2021 von Union Berlin zum FC. Er traf in seinem ersten Spiel direkt zum zwischenzeitlichen 1:1 gegen Hoffenheim, verletzte sich aber wenige Wochen danach schwer. Er wurde rechtzeitig zur Relegation wieder fit und war mit einem Doppelpack im Rückspiel in Kiel eine wichtiger Faktor für den Klassenerhalt. (Quelle: transfermarkt.de)

Platz 5: Jannes Horn – 7 Millionen Euro Der Linksverteidiger kam zur Saison 2017/2018 vom VfL Wolfsburg. Nach zwei Saisons wurde er zu Hannover 96 verliehen und kehrte erstarkt zurück. In der Saison 2020/2021 stand er in 29 Bundesligaspielen für den FC auf dem Platz. (Quelle: transfermarkt.de)
6 von 10
Quelle: Herbert Bucco/imago-images-bilder

Platz 5: Jannes Horn – 7 Millionen EuroDer Linksverteidiger kam zur Saison 2017/2018 vom VfL Wolfsburg. Nach zwei Saisons wurde er zu Hannover 96 verliehen und kehrte erstarkt zurück. In der Saison 2020/2021 stand er in 29 Bundesligaspielen für den FC auf dem Platz. (Quelle: transfermarkt.de)

Platz 4: Jorge Meré – 7 Millionen Euro Der spanische Innenverteidiger kam zur Saison 2017/2018 von Sporting Gijón aus der zweiten spanischen Liga. In seiner Debütsaison überzeugte er als Stammspieler, wurde seitdem aber immer wieder von kleineren Verletzungen zurückgeworfen. (Quelle: transfermarkt.de)
7 von 10
Quelle: camera4+/imago-images-bilder

Platz 4: Jorge Meré – 7 Millionen EuroDer spanische Innenverteidiger kam zur Saison 2017/2018 von Sporting Gijón aus der zweiten spanischen Liga. In seiner Debütsaison überzeugte er als Stammspieler, wurde seitdem aber immer wieder von kleineren Verletzungen zurückgeworfen. (Quelle: transfermarkt.de)

Platz 3: Ondrej Duda – 7 Millionen Euro Der Slowake kam vor der Saison 2020/2021 von Hertha BSC und avancierte auf Anhieb zum Leistungsträger. In 32 Ligaspielen für den FC war der offensive Mittelfeldspieler in seiner Debütsaison an 13 Toren direkt beteiligt. (Quelle: transfermarkt.de)
8 von 10
Quelle: Herbert Bucco/imago-images-bilder

Platz 3: Ondrej Duda – 7 Millionen EuroDer Slowake kam vor der Saison 2020/2021 von Hertha BSC und avancierte auf Anhieb zum Leistungsträger. In 32 Ligaspielen für den FC war der offensive Mittelfeldspieler in seiner Debütsaison an 13 Toren direkt beteiligt. (Quelle: transfermarkt.de)

Platz 2: Lukas Podolski – 10 Millionen Euro "Prinz Poldi" ist eine absolute Kölner Legende. Nach drei glücklosen Jahren in München kam er zur Saison 2009/2010 vom FC Bayern zurück nach Köln. Insgesamt erzielte der Stürmer für seinen Herzensverein 86 Tore in 181 Pflichtspielen. (Quelle: transfermarkt.de)
9 von 10
Quelle: Hardt/David Hagemann/imago-images-bilder

Platz 2: Lukas Podolski – 10 Millionen Euro"Prinz Poldi" ist eine absolute Kölner Legende. Nach drei glücklosen Jahren in München kam er zur Saison 2009/2010 vom FC Bayern zurück nach Köln. Insgesamt erzielte der Stürmer für seinen Herzensverein 86 Tore in 181 Pflichtspielen. (Quelle: transfermarkt.de)

Platz 1: Jhon Córdoba – 17 Millionen Euro Der Stürmer kam als Rekordtransfer zur Saison 2017/2018 vom FSV Mainz 05. Nach drei Saisons und 37 Toren in 86 Spielen wechselte der Kolumbianer im Sommer 2020 für 15 Millionen Euro zu Hertha BSC Berlin. (Quelle: transfermarkt.de)
10 von 10
Quelle: Sven Simon/imago-images-bilder

Platz 1: Jhon Córdoba – 17 Millionen EuroDer Stürmer kam als Rekordtransfer zur Saison 2017/2018 vom FSV Mainz 05. Nach drei Saisons und 37 Toren in 86 Spielen wechselte der Kolumbianer im Sommer 2020 für 15 Millionen Euro zu Hertha BSC Berlin. (Quelle: transfermarkt.de)

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website