Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextPutins "Bluthund" droht PolenSymbolbild f├╝r einen TextKabarettist mit 85 Jahren gestorbenSymbolbild f├╝r einen TextLauterbach erw├Ągt neue MaskenpflichtSymbolbild f├╝r einen TextUS-Polizei stoppt Bewaffneten an SchuleSymbolbild f├╝r einen TextNRA ÔÇô So m├Ąchtig, dass sie Karrieren beenden kannSymbolbild f├╝r einen TextRKI: Corona-Zahlen sinkenSymbolbild f├╝r einen TextBoeing-Raumschiff beendet wichtigen TestSymbolbild f├╝r einen TextSanktionen: Erste Banken strauchelnSymbolbild f├╝r einen TextSo wird das Wetter an HimmelfahrtSymbolbild f├╝r einen TextJimi Blue wehrt sich nach Vorw├╝rfenSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserSupermarkt-Lieferdienst geht drastischen Schritt

Infektiologe: Infektionsgeschehen k├Ânnte endemisch werden

Von dpa
21.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Leipziger Infektiologe Christoph L├╝bbert ist verhalten optimistisch, dass das Infektionsgeschehen langsam in eine endemische Situation ├╝bergeht. "Es gibt schon ein biologisches Drehbuch f├╝r Viren: Je l├Ąnger eine Pandemie andauert, desto ansteckender wird der Erreger, aber desto mehr passt er sich auch an den menschlichen Wirt an und schw├Ącht sich virologisch ab", sagte der Chef der Infektiologie am Uniklinikum und am St. Georg der "Leipziger Volkszeitung". Endemisch ist eine Krankheit, wenn sie in einer Region fortw├Ąhrend auftritt. Dazu geh├Ârt etwa die saisonale Grippe.

Ein zweiter Effekt sei, dass der Organismus Immunit├Ąt ├╝ber verschiedene Infektionswellen und mehrfaches Impfen entwickele, sagte L├╝bbert. "Nach diesem Drehbuch w├Ąren wir vielleicht n├Ąchstes Jahr in der Endemie, sp├Ątestens das Jahr darauf." Mit viel Gl├╝ck und deutlicher Steigerung der Impfquote k├Ânne eine solche Situation noch dieses Jahr erreicht werden.

L├╝bbert sagte, es sei wahrscheinlich, dass sich die Omikron-Variante in den n├Ąchsten Wochen fl├Ąchendeckend durchsetze und sich viele Menschen infizierten. Er glaube jedoch nicht, dass die Intensivstationen noch einmal voll werden. Jedoch k├Ânnten die Corona-Normalstationen m├Âglicherweise noch einmal strapaziert werden. "Das Hauptproblem k├Ânnte werden, dass im Gesundheitswesen und anderen relevanten Bereichen der Infrastruktur geh├Ąuft Menschen erkranken oder in Quarant├Ąne m├╝ssen."

Zugleich mahnte der Mediziner, dass f├╝r eine abschlie├čende Bewertung noch zu wenig ├╝ber Omikron bekannt sei. Man wisse beispielsweise noch nicht, ob Omikron zu lang andauernden Symptomen nach der Infektion f├╝hre.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Verweis gegen Soldatin wegen Dating-Profil war rechtens

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website