Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Landesrechnungshof kritisiert sÀchsische Personalpolitik

Von dpa
24.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der PrĂ€sident des Landesrechnungshofs, Jens Michel, hat die Personalpolitik des Freistaats kritisiert. Das Große Kollegium, dem alle Rechnungshofdirektoren angehören, stehe der gelebten Personalpolitik sehr skeptisch gegenĂŒber, sagte Michel der "Freien Presse". "Dass Sachsen zu viel Personal unterhĂ€lt, wurde schon unter meinem VorgĂ€nger kritisiert. Das wird sich unter meiner Ägide nicht Ă€ndern." Auf diesem Gebiet liefen beim Rechnungshof derzeit einige PrĂŒfungen, sagte Michel. Sachsen hatte sich vor einigen Jahren das Ziel gesetzt, die Stellen im öffentlichen Dienst auf 70.000 zu begrenzen. Inzwischen liegt die Zahl laut Angaben der Zeitung bei mehr als 90.000.

Michel sagte, er sei Optimist und gehe davon aus, dass die Landesregierung die Hinweise des Rechnungshofs ernst nehme. "Falls man uns ignorieren will, werden wir lauter sprechen", sagte Michel. Er hatte das Amt im September von seinem VorgĂ€nger Karl-Heinz Binus ĂŒbernommen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Transgender-Soldatin: "Vielfalt steigert den Gefechtswert"
Von Andreas Raabe

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website