Sie sind hier: Home > Regional > Mainz >

Mainz: Mitarbeiter des Ordnungsamts tragen jetzt Pfefferspraypistolen

"Wir müssen handeln"  

Mitarbeiter des Mainzer Ordnungsamts tragen jetzt Pfefferspraypistolen

27.11.2019, 15:23 Uhr | t-online.de

Mainz: Mitarbeiter des Ordnungsamts tragen jetzt Pfefferspraypistolen. Ein Pfefferspray an einem Overall befestigt: In Mainz tragen Mitarbeiter des Ordnungsamts nun Pfefferspraypistolen. (Quelle: Archiv/Silas Stein)

Ein Pfefferspray an einem Overall befestigt: In Mainz tragen Mitarbeiter des Ordnungsamts nun Pfefferspraypistolen. (Quelle: Silas Stein/Archiv)

Damit die Mitarbeiter des Mainzer Ordnungsamts vor Angriffen geschützt sind, tragen sie seit Kurzem Pfefferspraypistolen. Alleine das sichtbare Tragen am Gürtel schreckt offenbar schon ab.

Seit Anfang November tragen Mitarbeiter des Mainzer Ordnungsamts Pfefferspraypistolen. Am Mittwoch zog Burkhard Hofmann, Leiter der Abteilung Öffentliche Sicherheit und Ordnung, eine erste Bilanz. Bisher hätten die Mitarbeiter diese noch nicht eingesetzt, berichtet die "Allgemeine Zeitung". Doch alleine, dass die "Pistolen" sichtbar am Gürtel getragen werden, mache schon Eindruck, so Hofmann. "Angedroht und gezogen wurden sie in den vergangenen Wochen schon drei- bis viermal", zitiert ihn die Zeitung.

Mitarbeiter des Ordnungsamts mussten beispielsweise vor Kurzem bei einer Auseinandersetzung zweier Gruppen in Mainz eingreifen. Die Kontrahenten wollten daraufhin auf die Beamten losgehen. Ein Griff zum Gürtel der Mitarbeiter reichte allerdings offenbar schon aus, um die Lage zu beruhigen. 

"Da war uns klar: Wir müssen handeln"

Hintergrund der neuen Ausrüstung ist eine Attacke Anfang des Jahres auf Mitarbeiter des Mainzer Ordnungsamts: Ein psychisch kranker Mann hatte dabei vier Mitarbeiter verletzt. "Da war uns klar: Wir müssen handeln", sagte Hofmann am Mittwoch.

45 Pfefferspraypistolen wurden angeschafft, um die städtischen Mitarbeiter besser zu schützen. Kosten: 16.000 Euro. Die Pfefferspraypistolen haben eine Reichweite von sieben bis zehn Metern und können deutlich zielgerichteter eingesetzt werden, sagte Hofmann weiter.


Auch über den Einsatz von Tasern wurde immer wieder diskutiert. Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) befürwortet diese Geräte für die Mitarbeiter des Ordnungsamts. Das Innenministerium Rheinland-Pfalz lehnt sie allerdings ab.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal