t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalStuttgart

Waiblingen: Erst nackt am Bahnsteig, dann Randale im Zug – Frau rastet aus


Erst nackt am Bahnsteig, dann Randale im Zug

Von t-online, rbe

04.12.2023Lesedauer: 2 Min.
Einsatzfahrt mit Blaulicht (Symbolbild): Ein 42-Jährige randaliert in einem Zug in Richtung Rottweil.Vergrößern des BildesEinsatzfahrt mit Blaulicht (Symbolbild): Ein 42-Jährige randaliert in einem Zug in Richtung Rottweil. (Quelle: IMAGO/Jürgen Held)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Sie zog sich aus, schrie herum und griff einen Reisenden vor der Toilette an. Eine 42-Jährige hat für eine Schnellbremsung eines Zuges gesorgt.

Eine 42-jährige Frau hat am Bahnhof Waiblingen für einen Eklat gesorgt. Die Frau fiel nach Angaben der Bundespolizei am Freitagabend zunächst am Bahnhof Waiblingen auf, als sie sich am Bahnsteig entkleidete und lautstark schrie. Anschließend stieg sie in einen abfahrenden Zug in Richtung Stuttgart Hauptbahnhof. In diesem eskalierte die Situation schließlich komplett.

Zunächst schlug sie mit Fäusten und Füßen gegen die Tür einer besetzten Toilette. Als ein 41-jähriger Mann diese verließ, wurde er von der Frau verfolgt und mit Schlägen auf den Kopf attackiert. Andere Reisende versuchten, die Frau von dem Mann zu trennen und am Boden zu fixieren. Die 42-Jährige konnte sich jedoch losreißen und flüchten.

Waiblingen: Frau springt aus Zug

Im Anschluss schlug sie zwei Türentriegelungsscheiben des Zuges ein. "Dadurch wurde eine Schnellbremsung des Zuges eingeleitet", erläuterte ein Sprecher der Bundespolizei am Montag t-online. "Als der Zug zum Stillstand kam, öffnete sich die Tür durch die Entriegelung automatisch." Die Frau sprang aus dem Zug und rannte in die Gleise in der Nähe des Haltepunktes Sommerrains. Die alarmierte Bundes- und Landespolizei nahm die Verfolgung auf.

Die Frau bewaffnete sich mit einem Stein aus dem Schotterbett und drohte den Einsatzkräften. Erst durch die Androhung von Pfefferspray legte sie den Stein schließlich ab. Die Polizei brachte sie auf das Bundespolizeirevier und anschließend in ein Krankenhaus. Durch die Schnellbremsung des Zuges wurde niemand verletzt.

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und der Körperverletzung. Die Hintergründe und das Motiv der Frau sind noch unklar.

Verwendete Quellen
  • Mitteilung der Bundespolizeiinspektion Stuttgart vom 4.12.2023
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website