Sie sind hier: Home > Regional > Stuttgart >

Stuttgart: Die schönsten Parks und Grünanlagen

Grüne Oasen  

Stuttgarts schönste Parks und Grünanlagen

05.02.2020, 13:52 Uhr | t-online.de

Stuttgart: Die schönsten Parks und Grünanlagen. Sonnenaufgang im Schlossgarten Stuttgart: Der rund 600 Jahre alte Park ist einer der beliebtesten der Stadt. (Quelle: imago images/A. Friedrichs)

Sonnenaufgang im Schlossgarten Stuttgart: Der rund 600 Jahre alte Park ist einer der beliebtesten der Stadt. (Quelle: A. Friedrichs/imago images)

Die Landeshauptstadt Baden-Württembergs zählt so viele Parks wie kaum eine andere Stadt in Deutschland. Sechs miteinander verbundene Parks bilden das sogenannte "Grüne U" der Stadt. Wir stellen sie Ihnen vor.

1. Stuttgarter Schlossgarten

Der Schlossgarten in Stuttgart ist eine der beliebtesten Parkanlagen der Stadt. Die Anlage ist rund 600 Jahre alt und teilt sich in den oberen, mittleren und unteren Schlossgarten sowie den Akademiegarten. Die große Grünanlage lockt unter anderem mit Liegewiesen und Ruhebänken, mit Empire-Brunnen, Anlagensee mit Kaskadenwasserspielen und Quellgarten, Marmorfiguren, Spielflächen und mehr.

Trenner

2. Park Villa Berg

Außenansicht der Villa Berg: Der umliegende Landschaftspark Villa Berg verdankt der einstigen Sommerresidenz des württembergischen Königspaares seinen Namen. (Quelle: imago images/Arnulf Hettrich)Außenansicht der Villa Berg: Der umliegende Landschaftspark Villa Berg verdankt der einstigen Sommerresidenz des württembergischen Königspaares seinen Namen. (Quelle: Arnulf Hettrich/imago images)

Rund um die Landhausvilla Villa Berg, die 1845 bis 1853 im Stil der italienischen Hochrenaissance erbaut wurde, schmiegt sich der Park der Villa Berg. Er hat die Form eines Trapezes und wird in den kommenden Jahren umfassend saniert. Zuletzt wurden dort rund 2.000 neue Rosenstöcke gepflanzt.

Trenner

3. Rosensteinpark

Der Rosensteinpark im Herbst: Im Ostteil findet sich der zoologisch-botanische Garten Wilhelma. (Quelle: imago images/Arnulf Hettrich)Der Rosensteinpark im Herbst: Im Ostteil findet sich der zoologisch-botanische Garten Wilhelma. (Quelle: Arnulf Hettrich/imago images)

Der Rosensteinpark mit dem Schloss Rosenstein befindet sich in Stuttgart-Bad Cannstatt. Die Grünanlage gilt mit seinen rund 100 Hektar Fläche als der größte englische Landschaftspark Südwestdeutschlands. Im Ostteil befindet sich der zoologisch-botanische Garten der Wilhelma. Auf etwa 30 Hektar sind hier circa 11.500 Tiere aus aller Welt sowie 6.000 Pflanzenarten zu sehen.

Trenner

4. Leibfriedscher Garten

Rund um die Ruine der Villa Moser liegt der Leibfriedsche Garten. Der höchste Punkt des Parks ist der zehn Meter hohe Aussichtshügel „Bastion Leibfried“. Neben ihm zählen die Pyramide "Gate of Hope", die Kunststation Villa Moser sowie das Sanctuarium zu den vier Kunststationen, die 1993 im Rahmen der Internationalen Gartenbauausstellung IGA dort errichtet wurden.


Trenner 

5. Wartberg

Früher eine Kleingartenanlage mit Streuobstwiesen, lockt der Wartberg heute vor allem mit seinem großartigen Ausblick ins Neckartal. Der Egelsee sowie eine anschließende Reihe kleinerer Seen, die wegen ihrer Form "Krebsschwanz" genannt werden, bilden eine 5.000 Quadratmeter große Seenfläche.

Trenner

6. Höhenpark Killesberg

Der Killesbergturm im Höhenpark Killesberg: Hier können Besucher zwischen Seeterrassen und Blumenwiesen entspannen. (Quelle: imago images/Manfred Schmidt)Der Killesbergturm im Höhenpark Killesberg: Hier können Besucher zwischen Seeterrassen und Blumenwiesen entspannen. (Quelle: Manfred Schmidt/imago images)

Vermutlich einer der schönsten Parks in Stuttgart ist der 50 Hektar große Höhenpark Killesberg im Norden. Zwischen prachtvollen Blumenlandschaften, Tiergehegen und Seeterrassen können Besucher perfekt entspannen. Der Killesbergturm bietet einen tollen Fernblick; die Kleinen begeistert eine Fahrt mit der Killesbergbahn.

Trenner

7. Travertinpark Stuttgart

Parkanlage mit Hallschlag: Der ehemalige Steinbruch im Travertinpark dient den Stuttgartern nun als Erholungsort.  (Quelle: imago images/Arnulf Hettrich)Parkanlage mit Hallschlag: Der ehemalige Steinbruch im Travertinpark dient den Stuttgartern nun als Erholungsort. (Quelle: Arnulf Hettrich/imago images)

Über das "Grüne U" hinaus ist der Travertinpark einen Besuch wert, denn die Grünfläche bietet eine einzigartige Atmosphäre. Der helle Kalkstein Travertin gibt dem ehemaligen Steinbruch in Bad Cannstatt seinen Namen. Das Gestein wurde hier über mehrere Jahrzehnte abgebaut und die ehemalige städtische Industriebahn durchzieht die Parkanlage. Heute illustrieren Steinbearbeitungsgeräte in den Wiesen die städtische Industriegeschichte und bieten den Besuchern ein besonderes Flair.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal