• Home
  • Regional
  • Stuttgart
  • Medizintechnik fürchtet Schließungen wegen EU-Verordnung


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSteinmeier plant Reise nach KiewSymbolbild für einen TextUnfall: Hollywoodstar Anne Heche ist totSymbolbild für ein VideoEs wird richtig heiß – dann nahen GewitterSymbolbild für einen TextFußballstar verlässt Klub nach DrohungenSymbolbild für einen TextPolizei ruft RKI zu Einsatz in BerlinSymbolbild für einen TextWohin wechselt Mick? Onkel ahnt etwasSymbolbild für einen TextBrauereien warnen vor "Kosten-Tsunami"Symbolbild für einen TextMann sperrt sich aus Wohnung aus – totSymbolbild für einen TextChina-SUV lädt in Rekordzeit aufSymbolbild für einen TextSo kann WhatsApp zur Kostenfalle werden Symbolbild für einen TextKanaren: Junger Backpacker verschwundenSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star beantwortet pikante BH-FrageSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Medizintechnik fürchtet Schließungen wegen EU-Verordnung

Von dpa
06.10.2021Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Wegen neuer EU-Regeln warnt die Medizintechnik-Branche in Baden-Württemberg vor Einschnitten. Ein Viertel der 400 Unternehmen in der Region Tuttlingen könnte in den kommenden fünf Jahren aufgeben müssen, sagte die Geschäftsführerin des Unternehmensnetzwerks Medical Mountains, Yvonne Glienke, der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten" (Mittwoch). Dort habe rund die Hälfte der Branche im Südwesten ihren Sitz. In der Medizintechnik im Südwesten haben dem Bericht zufolge zuletzt etwa 53.100 Beschäftigte für einen Umsatz von 14 Milliarden Euro gesorgt.

Hintergrund ist eine seit Mai geltende Verordnung der EU für die Zulassung medizintechnischer Produkte wie Prothesen, Spritzen oder medizinische Geräte. Demnach muss auch für schon zertifizierte Produkte eine neue Zulassung beantragt werden.

Ralf Kindervater, Geschäftsführer der Landesinnovationsagentur Biopro, sagte den Blättern: "Wer Formulare ausfüllen muss, hat keine Zeit mehr für Innovationen." Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) setzt sich den Angaben zufolge dafür ein, dass die EU ihre Verordnung entbürokratisiert.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
"Let's Dance"-Paare feiern große Erfolge
  • Michael_Stroebel_04
Von Michael Ströbel
EUTuttlingen

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website