• Home
  • Sport
  • Formel 1
  • Formel 1: Alle Fahrer 2022 im Überblick


Formel 1: Alle Fahrer 2022 im Überblick

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Die Formel-1-Saison 2022 wird mit Spannung erwartet. Max Verstappen geht zum ersten Mal als Weltmeister ins Jahr. Kann er seinen Titel verteidigen? Die Konkurrenz ist groß. Alle Fahrer im Überblick.
1 von 21
Quelle: ANP/imago-images-bilder

Die Formel-1-Saison 2022 wird mit Spannung erwartet. Max Verstappen geht zum ersten Mal als Weltmeister ins Jahr. Kann er seinen Titel verteidigen? Die Konkurrenz ist groß. Alle Fahrer im Überblick.

Max Verstappen, Red Bull: Der Niederländer fährt seit 2016 für Red Bull Racing und ist der Sohn von Jos Verstappen. Er lieferte sich seitdem bereits so einige heikle Duelle. Nicht zuletzt auch mit Lewis Hamilton. Gegen diesen konnte er die WM 2021 gewinnen, holte seinen ersten Titel.
2 von 21
Quelle: Poolfoto Motorsport/imago-images-bilder

Max Verstappen, Red Bull: Der Niederländer fährt seit 2016 für Red Bull Racing und ist der Sohn von Jos Verstappen. Er lieferte sich seitdem bereits so einige heikle Duelle. Nicht zuletzt auch mit Lewis Hamilton. Gegen diesen konnte er die WM 2021 gewinnen, holte seinen ersten Titel.

Sergio Perez, Red Bull: Der mexikanische Rennfahrer ist bei Red Bull unter Vertrag. Er debütierte 2011 in der Formel 1 und fuhr erst für Sauber und später für McLaren.
3 von 21
Quelle: eu-images/imago-images-bilder

Sergio Perez, Red Bull: Der mexikanische Rennfahrer ist bei Red Bull unter Vertrag. Er debütierte 2011 in der Formel 1 und fuhr erst für Sauber, später für McLaren.

Lewis Hamilton, Mercedes: Seit 2013 fährt der siebenfache Weltmeister für den gleichen Rennstall. Mit Mercedes hat er 2014,2015, 2017, 2018, 2019 und 2020 den Titel geholt. 2016 musste er ihn an Nico Rosberg abgeben, wurde Zweiter. Ebenso 2021, als er sich Max Verstappen beugen musste.
4 von 21
Quelle: HochZwei/imago-images-bilder

Lewis Hamilton, Mercedes: Seit 2013 fährt der siebenfache Weltmeister für den gleichen Rennstall. Mit Mercedes hat er 2014,2015, 2017, 2018, 2019 und 2020 den Titel geholt. 2016 musste er ihn an Nico Rosberg abgeben, wurde Zweiter. Ebenso 2021, als er sich Max Verstappen beugen musste.

George Russell: Der Brite fährt seit 2019 in der Formel 1 und ist ab dieser Saison bei Mercedes der Teamkollege an der Seite von Lewis Hamilton. Er folgt damit auf Valtteri Bottas, der zu Alfa Romeo gewechselt ist.
5 von 21
Quelle: Laci Perenyi/imago-images-bilder

George Russell, Mercedes: Der Brite fährt seit 2019 in der Formel 1 und ist ab dieser Saison bei Mercedes der Teamkollege an der Seite von Lewis Hamilton. Er folgt damit auf Valtteri Bottas, der zu Alfa Romeo gewechselt ist.

Charles Leclerc, Ferrari: Der Formel-1-Pilot fährt seit 2018 in der Königsklasse des Motorsports, seit 2019 fährt er für die Scuderia. Erst mit Sebastian Vettel als Teamkollege, seit dieser Saison ist es Carlos Sainz Jr.
6 von 21
Quelle: Maxim Shemetov/Pool Reuters/AP/dpa-bilder

Charles Leclerc, Ferrari: Der Formel-1-Pilot fährt seit 2018 in der Königsklasse des Motorsports, seit 2019 fährt er für die Scuderia. Erst mit Sebastian Vettel als Teamkollege, seit der vergangenen Saison ist es Carlos Sainz Jr.

Carlos Sainz Jr., Ferrari: Er war der Nachfolger von Sebastian Vettel und hat einen Vertrag bis Ende 2022 unterschrieben. Der 27-jährige Spanier könnte aber noch länger bleiben.
7 von 21
Quelle: ZUMA Wire/imago-images-bilder

Carlos Sainz Jr., Ferrari: Er war der Nachfolger von Sebastian Vettel und hat einen Vertrag bis Ende 2022 unterschrieben. Der 27-jährige Spanier könnte aber noch länger bleiben.

Fernando Alonso, Alpine: Er gewann 2005 und 2006 die Weltmeisterschaft mit Renault in der Formel 1, später fuhr er für Ferrari. Er wurde 2010,2012 und 2013 Vizeweltmeister. Nach 2018 legte er eine Pause ein, kam 2021 zurück.
8 von 21
Quelle: PanoramiC/imago-images-bilder

Fernando Alonso, Alpine: Er gewann 2005 und 2006 die Weltmeisterschaft mit Renault in der Formel 1, später fuhr er für Ferrari. Er wurde 2010, 2012 und 2013 Vizeweltmeister. Nach 2018 legte er eine Pause ein, kam 2021 zurück.

Lando Norris, McLaren: Er ist seit 2019 in der Königsklasse des Motorsports und fährt seither für seinen Arbeitgeber.
9 von 21
Quelle: Nordphoto/imago-images-bilder

Lando Norris, McLaren: Er ist seit 2019 in der Königsklasse des Motorsports und fährt seither für seinen Arbeitgeber. Der 22-jährige Brite zählt zu den größten Talenten der Formel 1.

Daniel Ricciardo, McLaren: Der Australier ist einer der Erfahrenen im Feld, fuhr bereits für Toro Rosso, Red Bull und Renault. Seit 2021 ist er bei McLaren.
10 von 21
Quelle: eu-images/imago-images-bilder

Daniel Ricciardo, McLaren: Der Australier ist einer der Erfahrenen im Feld, fuhr bereits für Toro Rosso, Red Bull und Renault. Seit 2021 ist er bei McLaren.

Esteban Ocon, Alpine: Ocon fuhr 2020 für Renault und blieb bei dem Team, das sich seit 2021 Alpine F1 Team nennt. Seinen ersten Sieg in der Königsklasse holte er beim Großen Preis von Ungarn 2021.
11 von 21
Quelle: Poolfoto Motorsport/imago-images-bilder

Esteban Ocon, Alpine: Ocon fuhr 2020 für Renault und blieb bei dem Team, das sich seit 2021 Alpine F1 Team nennt. Seinen ersten Sieg in der Königsklasse holte er beim Großen Preis von Ungarn 2021.

Pierre Gasly, AlphaTauri: Der Franzose debütierte bereits 2017 in der Königsklasse des Motorsports, damals bei Toro Rosso. Der Rennstall benannte sich 2020 in Alpha Tauri um.
12 von 21
Quelle: Motorsport Images

Pierre Gasly, AlphaTauri: Der Franzose debütierte bereits 2017 in der Königsklasse des Motorsports, damals bei Toro Rosso. Der Rennstall benannte sich 2020 in Alpha Tauri um.

Yuki Tsunoda, AlphaTauri: Seit 2021 fährt er für AlphaTauri in der Formel 1. Dort ersetzte er Daniil Kvyat und wird wurde Teamkollege von Pierre Gasly. Als Startnummer wählte Tsunoda die 22.
13 von 21
Quelle: ZUMA Wire/imago-images-bilder

Yuki Tsunoda, AlphaTauri: Seit 2021 fährt er für AlphaTauri in der Formel 1. Dort ersetzte er Daniil Kvyat und wurde Teamkollege von Pierre Gasly. Als Startnummer wählte Tsunoda die 22.

Sebastian Vettel, Aston Martin: 2007 gab der Heppenheimer sein Debüt in der Formel 1. 2010, 2011, 2012 und 2013 wurde er mit Red Bull Weltmeister. Seit 2021 ist er bei Aston Martin.
14 von 21
Quelle: Motorsport Images/imago-images-bilder

Sebastian Vettel, Aston Martin: 2007 gab der Heppenheimer sein Debüt in der Formel 1. 2010, 2011, 2012 und 2013 wurde er mit Red Bull Weltmeister. Seit 2021 ist er bei Aston Martin.

Lance Stroll, Aston Martin: Der Kanadier tritt seit 2017 in der Formel 1 an. Erst für Williams, später für Racing Point und seit 2021 für Aston Martin an der Seite von Sebastian Vettel.
15 von 21
Quelle: PanoramiC/imago-images-bilder

Lance Stroll, Aston Martin: Der Kanadier tritt seit 2017 in der Formel 1 an. Erst für Williams, später für Racing Point und seit 2021 für Aston Martin an der Seite von Sebastian Vettel.

Valtteri Bottas, Alfa Romeo: Der Finne fährt ab 2022 für den Rennstall. Zuvor war er seit 2017 Teamkollege von Lewis Hamilton bei Mercedes.
16 von 21
Quelle: Motorsport Images/imago-images-bilder

Valtteri Bottas, Alfa Romeo: Der Finne fährt ab 2022 für den Rennstall. Zuvor war er seit 2017 Teamkollege von Lewis Hamilton bei Mercedes.

Guanyu Zhou, Alfa Romeo: Der Chinese ist der neue Teamkollege von Valterri Bottas. Er ist bisher noch nicht in der Formel 1 gefahren, gibt 2022 sein Debüt. Zuletzt fuhr er in der Formel 2.
17 von 21
Quelle: Motorsport Images/imago-images-bilder

Guanyu Zhou, Alfa Romeo: Der Chinese ist der neue Teamkollege von Valterri Bottas. Er ist bisher noch nicht in der Formel 1 gefahren, gibt 2022 sein Debüt. Zuletzt fuhr er in der Formel 2.

Mick Schumacher, Haas: Der Sohn von Rennfahrerlegende Michael "Schumi" Schumacher hat in der Saison 2021 sein Debüt in der Formel 1 gegeben.
18 von 21
Quelle: Laci Perenyi/imago-images-bilder

Mick Schumacher, Haas: Der Sohn von Rennfahrerlegende Michael "Schumi" Schumacher hat in der Saison 2021 sein Debüt in der Formel 1 gegeben.

Kevin Magnussen, Haas: Der Däne (hier auf einem Archivbild aus dem Jahr 2020) kehrt zum Rennstall zurück und ersetzt den im Zuge des Ukraine-Kriegs gefeuerten Russen Nikita Masepin.
19 von 21
Quelle: Thomas Melzer/imago-images-bilder

Kevin Magnussen, Haas: Der Däne (hier auf einem Archivbild aus dem Jahr 2020) kehrt zum Rennstall zurück und ersetzt den im Zuge des Ukraine-Kriegs gefeuerten Russen Nikita Masepin.

Nicholas Latifi, Williams: Der gebürtige Kanadier gab 2020 sein Debüt in der Formel 1. Fährt seitdem für seinen Rennstall.
20 von 21
Quelle: Poolfoto Motorsport/imago-images-bilder

Nicholas Latifi, Williams: Der gebürtige Kanadier gab 2020 sein Debüt in der Formel 1. Fährt seitdem für seinen Rennstall.

Alexander Albon, Williams: Er tritt 2022 in große Fußstapfen bei Williams, vor ihm war der neue Mercedes-Fahrer Gorge Russell dort. Albon ist der Königsklasse des Motorsports jedoch nicht unbekannt, fuhr bereits für Toro Rosso und Red Bull. 2021 war er nicht in der Formel 1, fand keinen Platz.
21 von 21
Quelle: Pakusch/imago-images-bilder

Alexander Albon, Williams: Er tritt 2022 in große Fußstapfen bei Williams, vor ihm war der neue Mercedes-Fahrer George Russell dort. Albon ist der Königsklasse des Motorsports jedoch nicht unbekannt, fuhr bereits für Toro Rosso und Red Bull. 2021 war er nicht in der Formel 1, fand keinen Platz.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website