Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeSportBundesliga

Bundesliga: So tippt die Redaktion die neue Saison


Bundesliga: So tippt die Redaktion die neue Saison

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Meister: FC Bayern München. Die 44 Millionen Euro, die der Rekordmeister in Manuel Neuer und Co. gesteckt hat, um den Kader wieder titelreif zu machen, scheinen zumindest national genug zu sein.
1 von 18
Quelle: imago

Meister: FC Bayern München. Die 44 Millionen Euro, die der Rekordmeister in Manuel Neuer und Co. gesteckt hat, um den Kader wieder titelreif zu machen, scheinen zumindest national genug zu sein.

Platz 2: Bayer Leverkusen. Auch mit Andre Schürrle und Michael Ballack kann Vizekusen nicht anders. Dennoch wird Leverkusen Best of the rest, für Robin Dutt im ersten Jahr unter dem Bayer-Kreuz ein Erfolg.
2 von 18
Quelle: imago

Platz 2: Bayer Leverkusen. Auch mit Andre Schürrle und Michael Ballack kann Vizekusen nicht anders. Dennoch wird Leverkusen Best of the rest, für Robin Dutt im ersten Jahr unter dem Bayer-Kreuz ein Erfolg.

Platz 3: Borussia Dortmund. Der Meister spielt sich oben fest. Zwar reicht es in der Saison 2011/2012 nicht zur Titelverteidigung, doch für die junge Truppe von Jürgen Klopp geht es erneut in die Champions League.
3 von 18
Quelle: imago

Platz 3: Borussia Dortmund. Der Meister spielt sich oben fest. Zwar reicht es in der Saison 2011/2012 nicht zur Titelverteidigung, doch für die junge Truppe von Jürgen Klopp geht es erneut in die Champions League.

Platz 4: VfL Wolfsburg. Der große Profiteur des vierten Champions-League-Startplatzes wird nach Meinung der t-online.de-Redaktion das Team von Felix Magath. Auch dank seines Königstransfers Christian Träsch greifen die Wölfe wieder oben an.
4 von 18
Quelle: imago

Platz 4: VfL Wolfsburg. Der große Profiteur des vierten Champions-League-Startplatzes wird nach Meinung der t-online.de-Redaktion das Team von Felix Magath. Auch dank seines Königstransfers Christian Träsch greifen die Wölfe wieder oben an.

Platz 5: FC Schalke 04. Nach dem Supercup wird es auch am Ende der Saison für die Königsblauen etwas zu feiern geben. Ralf Rangnick wird Schalke erneut ins internationale Geschäft führen. Auch, wenn es nicht ganz zur Champions League reichen wird.
5 von 18
Quelle: imago

Platz 5: FC Schalke 04. Nach dem Supercup wird es auch am Ende der Saison für die Königsblauen etwas zu feiern geben. Ralf Rangnick wird Schalke erneut ins internationale Geschäft führen. Auch, wenn es nicht ganz zur Champions League reichen wird.

Platz 6: 1899 Hoffenheim. Der Kraichgau wird europäisch. Auch dank Neu-Trainer Holger Stanislawski stürmt Hoffenheim in der kommenden Saison auf Platz sechs und damit in die Europa League.
6 von 18
Quelle: imago

Platz 6: 1899 Hoffenheim. Der Kraichgau wird europäisch. Auch dank Neu-Trainer Holger Stanislawski stürmt Hoffenheim in der kommenden Saison auf Platz sechs und damit in die Europa League.

Platz 7: VfB Stuttgart. Die Schwaben werden froh sein, wenn sie nach der Horror-Saison eine ruhige und konstante Spielzeit erleben. Achterbahnfahrten wie im letzten Jahr sollen der Vergangenheit angehören. Bruno Labbadia soll den VfB endlich wieder stabil machen.
7 von 18
Quelle: imago

Platz 7: VfB Stuttgart. Die Schwaben werden froh sein, wenn sie nach der Horror-Saison eine ruhige und konstante Spielzeit erleben. Achterbahnfahrten wie im letzten Jahr sollen der Vergangenheit angehören. Bruno Labbadia soll den VfB endlich wieder stabil machen.

Platz 8: Werder Bremen. Bei kaum einer Mannschaft geht die Meinung weiter auseinander. Von der Champions League bis zum Abstieg ist bei den Grün-Weißen alles möglich. Die goldene Mitte bedeutet allerdings auch die goldene Ananas.
8 von 18
Quelle: imago

Platz 8: Werder Bremen. Bei kaum einer Mannschaft geht die Meinung weiter auseinander. Von der Champions League bis zum Abstieg ist bei den Grün-Weißen alles möglich. Die goldene Mitte bedeutet allerdings auch die goldene Ananas.

Platz 9: Hamburger SV. Im Kampf um die goldene Ananas wird aber auch der HSV eingreifen. Nach dem Umbruch sind auch die Prognosen für Hamburg nicht mehr als ein Blick in die Glaskugel. Alles ist möglich. Und nichts.
9 von 18
Quelle: imago

Platz 9: Hamburger SV. Im Kampf um die goldene Ananas wird aber auch der HSV eingreifen. Nach dem Umbruch sind auch die Prognosen für Hamburg nicht mehr als ein Blick in die Glaskugel. Alles ist möglich. Und nichts.

Platz 10: Hertha BSC. Viel möglich ist hingegen für Berlin. Der Aufsteiger kehrt selbstbewusst in die Bundesliga zurück und hat das Potential, sich direkt aller Abstiegssorgen zu entledigen.
10 von 18
Quelle: imago

Platz 10: Hertha BSC. Viel möglich ist hingegen für Berlin. Der Aufsteiger kehrt selbstbewusst in die Bundesliga zurück und hat das Potential, sich direkt aller Abstiegssorgen zu entledigen.

Platz 11: 1. FC Köln. Nichts mit dem Abstieg zu tun haben werden auch die Geißböcke. Trotz der Entmachtung von Lukas Podolski als Kapitän "droht" den FC-Fans eine Saison ohne (negative wie positive) Überraschungen.
11 von 18
Quelle: imago

Platz 11: 1. FC Köln. Nichts mit dem Abstieg zu tun haben werden auch die Geißböcke. Trotz der Entmachtung von Lukas Podolski als Kapitän "droht" den FC-Fans eine Saison ohne (negative wie positive) Überraschungen.

Platz 12: Mainz 05. Die Bruchweg-Boys müssen sich neu erfinden. Nach der überragenden letzten Saison geraten die Mannen von Trainer Thomas Tuchel in Schieflage und müssen zusehen, dass der Abstieg vermieden wird.
12 von 18
Quelle: imago

Platz 12: Mainz 05. Die Bruchweg-Boys müssen sich neu erfinden. Nach der überragenden letzten Saison geraten die Mannen von Trainer Thomas Tuchel in Schieflage und müssen zusehen, dass der Abstieg vermieden wird.

Platz 13: Hannover 96. Auch das zweite Überraschungsteam der Vorsaison muss gehörig aufpassen, die Erfolge nicht überzubewerten. Ansonsten gerät der Relegationsplatz schneller wieder in Reichweite, als es dem Europa-League-Teilnehmer lieb sein wird.
13 von 18
Quelle: imago

Platz 13: Hannover 96. Auch das zweite Überraschungsteam der Vorsaison muss gehörig aufpassen, die Erfolge nicht überzubewerten. Ansonsten gerät der Relegationsplatz schneller wieder in Reichweite, als es dem Europa-League-Teilnehmer lieb sein wird.

Platz 14: 1. FC Nürnberg. Gleiches gilt für die Clubberer, die mit den schwerwiegenden Abgängen ihrer Stammkräfte zu kämpfen haben werden. Kapitän Rafael Schäfer muss gute Arbeit verrichten, damit der Club nicht in Liga zwei taumelt.
14 von 18
Quelle: imago

Platz 14: 1. FC Nürnberg. Gleiches gilt für die Clubberer, die mit den schwerwiegenden Abgängen ihrer Stammkräfte zu kämpfen haben werden. Kapitän Rafael Schäfer muss gute Arbeit verrichten, damit der Club nicht in Liga zwei taumelt.

Platz 15: Borussia Mönchengladbach. In allerletzter Sekunde gerettet, geht es für die Borussia auch in der Saison 2011/2012 wieder vom ersten Spieltag an gegen den Abstieg. Es wird zwar erneut eng, doch dieses Mal bleibt den Fohlen-Fans die Relegation erspart.
15 von 18
Quelle: imago

Platz 15: Borussia Mönchengladbach. In allerletzter Sekunde gerettet, geht es für die Borussia auch in der Saison 2011/2012 wieder vom ersten Spieltag an gegen den Abstieg. Es wird zwar erneut eng, doch dieses Mal bleibt den Fohlen-Fans die Relegation erspart.

Relegation, Platz 16: 1. FC Kaiserslautern. Das Los der Relegation trifft in diesem Jahr den FCK. Die Roten Teufel müssen bis zum Schluss zittern, auch, weil aufgrund der starken Zweiten Liga ein echter Brocken auf die Lauterer warten wird. Abstieg nicht ausgeschlossen.
16 von 18
Quelle: imago

Relegation, Platz 16: 1. FC Kaiserslautern. Das Los der Relegation trifft in diesem Jahr den FCK. Die Roten Teufel müssen bis zum Schluss zittern, auch, weil aufgrund der starken Zweiten Liga ein echter Brocken auf die Lauterer warten wird. Abstieg nicht ausgeschlossen.

Absteiger, Platz 17: SC Freiburg. Allen Toren von Papiss Demba Cisse zum Trotz - die Breisgauer müssen runter. Die ersten Wortspiele um den Nachnamen des neuen Trainers Marcus Sorg liegen schon in den Schublade des Boulevard bereit.
17 von 18
Quelle: imago

Absteiger, Platz 17: SC Freiburg. Allen Toren von Papiss Demba Cisse zum Trotz - die Breisgauer müssen runter. Die ersten Wortspiele um den Nachnamen des neuen Trainers Marcus Sorg liegen schon in den Schublade des Boulevard bereit.

Absteiger, Platz 18: FC Augsburg. Die FCA feiert vom ersten Spieltag an die Zeit in der Bundesliga mit dem Wissen, dass es eine ganz schwere Saison werden würde. Doch am Ende wird die Enttäuschung trotzdem groß sein, dass es sofort wieder in Liga zwei geht.
18 von 18
Quelle: imago

Absteiger, Platz 18: FC Augsburg. Die FCA feiert vom ersten Spieltag an die Zeit in der Bundesliga mit dem Wissen, dass es eine ganz schwere Saison werden würde. Doch am Ende wird die Enttäuschung trotzdem groß sein, dass es sofort wieder in Liga zwei geht.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website