• Home
  • Sport
  • Bundesliga
  • Ex-Hertha-Stars: Einer sa├č im Gef├Ąngnis, einer verkauft Jogginghosen


Ex-Hertha-Stars: Einer sa├č im Gef├Ąngnis, einer verkauft Jogginghosen

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Titel sind f├╝r Hertha BSC nicht gerade an der Tagesordnung. Der Hauptstadtklub war zuletzt in den 1930er Jahren Meister. Im Pokalfinale standen die Profis in den Jahren 1977 und 1979, au├čerdem erreichten die Amateure 1993 das Endspiel. Die Hertha blickt auf eine gro├če Geschichte mit vielen Stars zur├╝ck. Ob Ete Beer (l.), Marcelinho (m.) oder Marko Pantelic. Viele Spieler konnten die Hertha-Fans begeistern. t-online.de hat sich den Werdegang nach der Karriere von einigen der Stars angeschaut.
1 von 16
Quelle: /imago-images-bilder

Titel sind f├╝r Hertha BSC nicht gerade an der Tagesordnung. Der Hauptstadtklub war zuletzt in den 1930er Jahren Meister. Im Pokalfinale standen die Profis in den Jahren 1977 und 1979, au├čerdem erreichten die Amateure 1993 das Endspiel. Die Hertha blickt auf eine gro├če Geschichte mit vielen Stars zur├╝ck. Ob Ete Beer (l.), Marcelinho (m.) oder Marko Pantelic. Viele Spieler konnten die Hertha-Fans begeistern. t-online.de hat sich den Werdegang nach der Karriere von einigen der Stars angeschaut.

Als einer der letzten "echten Stra├čenfu├čballer" zauberte Yildiray Bast├╝rk durch das Olympiastadion. Der wieselflinke Dribbler sorgte mit seinen Tricks f├╝r viel Staunen bei der Hertha. Nach seinem Karriereende arbeitete er als Scout und kickte gelegentlich bei Charity-Spielen.
2 von 16
Quelle: Contrast/imago-images-bilder

Als einer der letzten "echten Stra├čenfu├čballer" zauberte Yildiray Bast├╝rk durch das Olympiastadion. Der wieselflinke Dribbler sorgte mit seinen Tricks f├╝r viel Staunen bei der Hertha. Nach seinem Karriereende arbeitete er als Scout und kickte gelegentlich bei Charity-Spielen.

Nur Pal Dardai hat f├╝r Hertha BSC mehr Bundesliga-Spiele gemacht als Michael Sziedat. 280 Eins├Ątze hatte er im Trikot der alten Dame. Zehn Jahre spielte der geb├╝rtige Berliner f├╝r den Haupstadtklub. Als Au├čenverteidiger beackerte er die recht Seite der Hertha und f├╝tterte die St├╝rmer mit Flanken. Nach seiner Karriere blieb er den Blau-Wei├čen treu, schaute sich die Spiele als Dauergast im Olympiastadion an. Dazu besitzt er in Berlin-Zehlendorf einen Friseursalon mit seiner Frau Nadja.
3 von 16
Quelle: Ferdi Hartung/imago-images-bilder

Nur Pal Dardai hat f├╝r Hertha BSC mehr Bundesliga-Spiele gemacht als Michael Sziedat. 280 Eins├Ątze hatte er im Trikot der "Alten Dame". Zehn Jahre spielte der geb├╝rtige Berliner f├╝r den Haupstadtklub. Als Au├čenverteidiger beackerte er die recht Seite der Hertha und f├╝tterte die St├╝rmer mit Flanken. Nach seiner Karriere blieb er den Blau-Wei├čen treu, schaute sich die Spiele als Dauergast im Olympiastadion an. Dazu besitzt er in Berlin-Zehlendorf einen Friseursalon mit seiner Frau Nadja.

Apropos Pal Dardai. ├ťber die T├Ątigkeiten des "neuen" Rekordspielers der Hertha (286 Eins├Ątze) ist viel bekannt. Als Jugendtrainer und Coach der Profi-Mannschaft leistete er f├╝r die Hertha seinen Dienst, f├╝hrte die Berliner von der Abstiegszone in die Europa League. Nach seinem Aus im Sommer 2019 reiste Dardai viel herum, schaute einigen Trainern ├╝ber die Schulter. ├ťbrigens: Seine Liebe zu ungarischem Wein und Gulasch hat er nicht verloren.
4 von 16
Quelle: Contrast/imago-images-bilder

Apropos Pal Dardai. ├ťber die T├Ątigkeiten des "neuen" Rekordspielers der Hertha (286 Eins├Ątze) ist viel bekannt. Als Jugendtrainer und Coach der Profi-Mannschaft leistete er f├╝r die Hertha seinen Dienst, f├╝hrte die Berliner von der Abstiegszone in die Europa League. Nach seinem Aus im Sommer 2019 reiste Dardai viel herum, schaute einigen Trainern ├╝ber die Schulter. Seit Januar 2021 ist er wieder zur├╝ck. Seine Liebe zu ungarischem Wein und gutem Gulasch hat er nicht verloren.

Mit dem Namen Marcelinho verbinden die Hertha-Fans die glorreichen Zeiten im Uefa-Cup. Der Brasilianer war aufgrund seines spektakul├Ąren Spielstils der Liebling aller Berliner. Doch nach seiner Hertha-Zeit lieferte er sich viele Fehltritte und Skandale. Wegen versuchter Vergewaltigung und nicht gezahltem Unterhalt sa├č er zum Teil schon im Gef├Ąngnis. Im Januar 2020 k├╝ndigte er an, bei seiner alten Liebe Hertha BSC ein Trainer-Praktikum machen zu wollen.
5 von 16
Quelle: Laci Perenyi/imago-images-bilder

Mit dem Namen Marcelinho verbinden die Hertha-Fans die glorreichen Zeiten im Uefa-Cup. Der Brasilianer war aufgrund seines spektakul├Ąren Spielstils der Liebling aller Berliner. Doch nach seiner Hertha-Zeit lieferte er sich viele Fehltritte und Skandale. Wegen versuchter Vergewaltigung und nicht gezahltem Unterhalt sa├č er zum Teil schon im Gef├Ąngnis.

Ashkan Dejagah stammte aus der Berliner Jugend, wurde bei der Hertha zum Profi und feierte sein Bundesliga-Deb├╝t in Blau-Wei├č. Anschlie├čend ging es f├╝r ihn ├╝ber Wolfsburg und London (Fulham) nach Katar, ehe er 2018 in den Iran zu Tractor FC wechselte. Doch Dejagah ist auch in der Gastronomie aktiv. Er besitzt in Berlin eine Sushi-Bar, in der man auch Wasserpfeife rauchen kann.
6 von 16
Quelle: Bernd K├Ânig/imago-images-bilder

Ashkan Dejagah stammte aus der Berliner Jugend, wurde bei der Hertha zum Profi und feierte sein Bundesliga-Deb├╝t in Blau-Wei├č. Anschlie├čend ging es f├╝r ihn ├╝ber Wolfsburg und London (Fulham) nach Katar, ehe er 2018 in den Iran zu Tractor FC wechselte. Doch Dejagah ist auch in der Gastronomie aktiv. Er besitzt in Berlin eine Sushi-Bar, in der man auch Wasserpfeife rauchen kann.

Wolfgang Sidka spielte in den 1970er Jahren in Blau-Wei├č. Der damalige Mittelfeldspieler machte 217 Partien f├╝r die Hertha, mehr als f├╝r seine weiteren Stationen wie Werder Bremen oder 1860 M├╝nchen. Auch nach seinem Karriereende blieb Sidka dem Fu├čball treu ÔÇô und w├Ąhlte dabei exotische Ziele aus. Gemeint ist damit nicht der FC Oberneuland Bremen, den er auch trainierte. Gemeint sind die Nationalteams von Bahrain und dem Irak, die er beide betreute.
7 von 16
Quelle: Horstm├╝ller/imago-images-bilder

Wolfgang Sidka spielte in den 1970er Jahren in Blau-Wei├č. Der damalige Mittelfeldspieler machte 217 Partien f├╝r die Hertha, mehr als f├╝r seine weiteren Stationen wie Werder Bremen oder 1860 M├╝nchen. Auch nach seinem Karriereende blieb Sidka dem Fu├čball treu ÔÇô und w├Ąhlte dabei exotische Ziele aus. Gemeint ist damit nicht der FC Oberneuland Bremen, den er auch trainierte. Gemeint sind die Nationalteams von Bahrain und dem Irak, die er beide betreute.

Gilberto, der Mann mit den dicken Waden, war von 2004 bis 2008 einer der Schl├╝sselspieler der Hertha. Anders als Landsm├Ąnner wie Marcelinho oder Alex Alves fiel er nie durch spektakul├Ąre Tricks oder bunte Frisuren/Schuhe auf. Gilberto war einfach konstant und dadurch so wertvoll. Diese Verl├Ąsslichkeit wollte er nach seiner Karriere als Spieler auch an andere weitergeben. Als Pr├Ąsident stieg er 2014 beim brasilianischen Klub "Americano FC" ein. Doch nach zwei Jahren war schon wieder Schluss f├╝r Gilberto.
8 von 16
Quelle: Contrast/imago-images-bilder

Gilberto, der Mann mit den dicken Waden, war von 2004 bis 2008 einer der Schl├╝sselspieler der Hertha. Anders als Landsm├Ąnner wie Marcelinho oder Alex Alves fiel er nie durch spektakul├Ąre Tricks oder bunte Frisuren/Schuhe auf. Gilberto war einfach konstant und dadurch so wertvoll. Diese Verl├Ąsslichkeit wollte er nach seiner Karriere als Spieler auch an andere weitergeben. Als Pr├Ąsident stieg er 2014 beim brasilianischen Klub "Americano FC" ein. Doch nach zwei Jahren war schon wieder Schluss f├╝r Gilberto.

Wenn Josip Simunic am Ball war, konnte passieren, was wollte. Der gro├čgewachsene Innenverteidiger verlor nie seine Ruhe, Hektik war ein Fremdword. Und so begeisterte er nicht nur die Ostkurve, sondern das ganze Olympiastadion. Nach seinem Karriereende schloss er sich dem kroatischen Verband an, war zeitweise Co-Trainer der A-Nationalmannschaft. Seit Mai 2019 ist er als Trainer der U19 angestellt.
9 von 16
Quelle: Bernd K├Ânig/imago-images-bilder

Wenn Josip Simunic am Ball war, konnte passieren, was wollte. Der gro├čgewachsene Innenverteidiger verlor nie seine Ruhe, Hektik war ein Fremdword. Und so begeisterte er nicht nur die Ostkurve, sondern das ganze Olympiastadion. Nach seinem Karriereende schloss er sich dem kroatischen Verband an, war zeitweise Co-Trainer der A-Nationalmannschaft. Seit Mai 2019 ist er als Trainer der U19 angestellt.

Erich "Ete" Beer ist in Berlin ein Heiligtum. Die Fans der "Alten Dame" verehren den "Berliner Beer", der in den 1970er Jahren f├╝r die Hertha st├╝rmte. Nach seiner Zeit in Berlin spielte er in Saudi-Arabien und bei 1860 M├╝nchen. Inzwischen dient er immer wieder als TV-Experte f├╝r Sky bei Spielen mit Hertha-Beteiligung.
10 von 16
Quelle: Horstm├╝ller/imago-images-bilder

Erich "Ete" Beer ist in Berlin ein Heiligtum. Die Fans der "Alten Dame" verehren den "Berliner Beer", der in den 1970er Jahren f├╝r die Hertha st├╝rmte. Nach seiner Zeit in Berlin spielte er in Saudi-Arabien und bei 1860 M├╝nchen. Inzwischen dient er immer wieder als TV-Experte f├╝r Sky bei Spielen mit Hertha-Beteiligung.

Der "Panther aus Belgrad" schoss in 139 Spielen f├╝r Hertha 56 Tore und legte weitere 26 Treffer auf. Der ehemalige St├╝rmer beendete 2013 seine Karriere. Inzwischen ist er Vize-Pr├Ąsident beim serbischen Verbad und besitzt ein Restaurant in seiner Heimat Belgrad.
11 von 16
Quelle: photoarena/Eisenhuth/imago-images-bilder

Der "Panther aus Belgrad", besser bekannt als Marko Pantelic, schoss in 139 Spielen f├╝r Hertha 56 Tore und legte weitere 26 Treffer auf. Der ehemalige St├╝rmer beendete 2013 seine Karriere. Inzwischen ist er Vize-Pr├Ąsident beim serbischen Verband und besitzt ein Restaurant in seiner Heimat Belgrad.

Arne Friedrich war jahrelang der Chef in Berlin. Mit der Binde am Arm und der "3" auf dem R├╝cken f├╝hrte er die Hertha auf den Platz. Von 2002 bis 2010 spielte der Ex-Nationalspieler f├╝r die Hertha. Nach seiner Karriere arbeitete er unter anderem als Co-Trainer in der deutschen U18-Nationalmannschaft. Inzwischen ist Friedrich zur├╝ck auf dem Berliner Trainingsplatz. Seit November 2019 ist er der "Performance Manager" beim BSC und soll das Trainerteam unterst├╝tzen.
12 von 16
Quelle: Sven Simon/imago-images-bilder

Arne Friedrich war jahrelang der Chef in Berlin. Mit der Binde am Arm und der "3" auf dem R├╝cken f├╝hrte er die Hertha auf den Platz. Von 2002 bis 2010 spielte der Ex-Nationalspieler f├╝r die Hertha. Nach seiner Karriere arbeitete er unter anderem als Co-Trainer in der deutschen U18-Nationalmannschaft. Inzwischen ist Friedrich zur├╝ck auf dem Berliner Trainingsplatz. Im November 2019 wurde er "Performance Manager" beim BSC, im Sommer 2020 kam die Bef├Ârderung: Friedrich ist nun Sportdirektor.

Torwart mit nur 1,80m K├Ârpergr├Â├če? Kein Problem! Christian Fiedler ├╝berzeugte im Hertha-Tor durch eine gute Sprungkraft und herausragende Reflexe. Auf der Linie war er eine Katze. 2009 beendete er seine Karriere und wurde Torwart-Trainer f├╝r die Hertha, die deutsche U17 und Greuther F├╝rth. Seit 2015 trainiert er die Keeper der Kleebl├Ątter.
13 von 16
Quelle: Avanti/imago-images-bilder

Torwart mit nur 1,80m K├Ârpergr├Â├če? Kein Problem! Christian Fiedler ├╝berzeugte im Hertha-Tor durch eine gute Sprungkraft und herausragende Reflexe. Auf der Linie war er eine Katze. 2009 beendete er seine Karriere und wurde Torwart-Trainer f├╝r die Hertha, die deutsche U17 und Greuther F├╝rth. Seit 2015 trainiert er die Keeper der Kleebl├Ątter.

In zwanzig Jahren spielte Kjetil Rekdal f├╝r nur sechs Klubs. Einer davon war Hertha BSC. Der beliebte Norweger sorgte auf der "Sechs" f├╝r Ruhe und Ordnung. Seine Erfahrungen als Spieler nahm er dann auch mit in seine Trainerkarriere. Und ja, er trainierte Stand M├Ąrz 2020 genau sechs Klubs. Besonders war dabei seine erste Station. Denn bei Valerenga war er nicht nur Trainer, sondern parallel auch Spieler ÔÇô f├╝r vier Jahre.
14 von 16
Quelle: Contrast/imago-images-bilder

In zwanzig Jahren spielte Kjetil Rekdal f├╝r nur sechs Klubs. Einer davon war Hertha BSC. Der beliebte Norweger sorgte auf der "Sechs" f├╝r Ruhe und Ordnung. Seine Erfahrungen als Spieler nahm er dann auch mit in seine Trainerkarriere. Und ja, er trainierte Stand M├Ąrz 2020 genau sechs Klubs. Besonders war dabei seine erste Station. Denn bei Valerenga war er nicht nur Trainer, sondern parallel auch Spieler ÔÇô f├╝r vier Jahre.

Der Ungar mit der grauen Schlabberhose war der Superheld im Hertha-Tor. Von 1997 bis 2004 parierte er die Sch├╝sse der Gegner und dehnte sich zwischendurch v├Âllig entspannt am Mittelkreis, w├Ąhrend sein Team eine Ecke ausf├╝hrte. Die Jogginghose blieb Kult und Kiraly machte daraus ein Gesch├Ąft. Der Torwart vertickt in einem eigenen Online-Shop Exemplare f├╝r Mann und Frau ÔÇô in grau nat├╝rlich.
15 von 16
Quelle: Contrast/imago-images-bilder

Der Ungar mit der grauen Schlabberhose war der Superheld im Hertha-Tor. Von 1997 bis 2004 parierte er die Sch├╝sse der Gegner und dehnte sich zwischendurch v├Âllig entspannt am Mittelkreis, w├Ąhrend sein Team eine Ecke ausf├╝hrte. Die Jogginghose blieb Kult und Kiraly machte daraus ein Gesch├Ąft. Der Torwart vertickt in einem eigenen Online-Shop Exemplare f├╝r Mann und Frau ÔÇô in grau nat├╝rlich.

Andrey Voronin spielte zwar nur ein Jahr bei Hertha BSC, doch an die Zeit mit dem Ukrainer denken die Fans der Blau-Wei├čen gerne zur├╝ck. Denn die Saison 2008/09 war eine der erfolgreichsten in den 2000er Jahren. Die Zeit nach Hertha verlief f├╝r Voronin bei Fortuna D├╝sseldorf und Dinamo Moskau, ehe er 2015 seine Karriere beendete. Anschlie├čend arbeitete er als Trainer ÔÇô in der siebten deutschen Liga. Mit dem FC Meerbusch (bei D├╝sseldorf) erreichte er Platz sechs in der Bezirksliga.
16 von 16
Quelle: Contrast/imago-images-bilder

Andrey Voronin spielte zwar nur ein Jahr bei Hertha BSC, doch an die Zeit mit dem Ukrainer denken die Fans der Blau-Wei├čen gerne zur├╝ck. Denn die Saison 2008/09 war eine der erfolgreichsten in den 2000er Jahren. Die Zeit nach Hertha verlief f├╝r Voronin bei Fortuna D├╝sseldorf und Dinamo Moskau, ehe er 2015 seine Karriere beendete. Anschlie├čend arbeitete er als Trainer ÔÇô in der siebten deutschen Liga. Mit dem FC B├╝derich (bei D├╝sseldorf) erreichte er Platz sechs in der Bezirksliga.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website