• Home
  • Sport
  • Bundesliga
  • Bundesliga: Die Verträge dieser Spieler laufen am Saisonende aus


Bundesliga: Die Verträge dieser Spieler laufen am Saisonende aus

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Die Rückrunde in der Bundesliga hat gerade erst begonnen, da beginnen einige Bundesligisten mit der Planung für den Sommer. Dabei laufen auch die Verträge einiger Stars aus. | Von Jannik Meyer
1 von 12
Quelle: Benjamin Springstrow/imago-images-bilder

Die Rückrunde in der Bundesliga hat gerade erst begonnen, da beginnen einige Bundesligisten mit der Planung für den Sommer. Dabei laufen auch die Verträge einiger Stars aus. | Von Jannik Meyer

Im Sommer 2020 laufen die Verträge einiger Bundesliga-Stars aus. Dann stellt sich die Frage: Wird der Kontrakt verlängert, wechselt der Spieler oder verkündet er sein Karrieende? In der Fotoshow sehen Sie die Stars mit auslaufendem Vertrag.
2 von 12
Quelle: AFLOSPORT/imago-images-bilder

Im Sommer 2020 laufen die Verträge einiger Bundesliga-Stars aus. Dann stellt sich die Frage: Wird der Kontrakt verlängert, wechselt der Spieler oder verkündet er sein Karrieende? In der Fotoshow sehen Sie die Stars mit auslaufendem Vertrag.

Charles Aranguiz (Bayer Leverkusen): Kaum ein Spieler ist bei der Werkself so unumstritten wie der Chilene. Wenn er fit ist, spielt Aranguiz – allerdings fällt er momentan wegen eines Muskelfaserrisses aus. Wie sein Berater im Dezember erklärte, habe der kämpferische Mittelfeldspieler das Angebot zur Vertragsverlängerung vorerst abgelehnt. Ein Abgang von Aranguiz ist wahrscheinlich – nach Südamerika zurückkehren will er aber wohl nicht.
3 von 12
Quelle: Kessler-Sportfotografie/imago-images-bilder

Charles Aranguiz (Bayer Leverkusen): Kaum ein Spieler ist bei der Werkself so unumstritten wie der Chilene. Wenn er fit ist, spielt Aranguiz – allerdings fällt er momentan wegen eines Muskelfaserrisses aus. Wie sein Berater im Dezember erklärte, habe der kämpferische Mittelfeldspieler das Angebot zur Vertragsverlängerung vorerst abgelehnt. Ein Abgang von Aranguiz ist wahrscheinlich – nach Südamerika zurückkehren will er aber wohl nicht.

Daniel Caligiuri (FC Schalke 04): Seit 2017 spielt Caligiuri für Schalke – und hat sich zu einem Leistungsträger und Fanliebling entwickelt. Schon im Sommer verkündete er öffentlich, auch über 2020 hinaus bei den Königsblauen bleiben zu wollen. Gegen eine Verträgsverlängerung des Deutsch-Italieners spricht wenig. Bislang ist der Verein aber noch nicht auf den Spieler zugekommen. Wegen einer Innenbandverletzung wird er Schalke in den nächsten Wochen fehlen.
4 von 12
Quelle: Beautiful Sports/imago-images-bilder

Daniel Caligiuri (FC Schalke 04): Seit 2017 spielt Caligiuri für Schalke – und hat sich zu einem Leistungsträger und Fanliebling entwickelt. Schon im Sommer verkündete er öffentlich, auch über 2020 hinaus bei den Königsblauen bleiben zu wollen. Gegen eine Verträgsverlängerung des Deutsch-Italieners spricht wenig. Bislang ist der Verein aber noch nicht auf den Spieler zugekommen. Wegen einer Innenbandverletzung wird er Schalke in den nächsten Wochen fehlen.

Vedad Ibisevic (Hertha BSC): Die Vertragssituation Ibisevics gestaltet sich völlig offen. Über einen neuen Vertrag bei der Hertha ist noch nichts bekannt. Durch die Verpflichtungen in der Offensive erscheint es aber fraglich, ob Ibisevic in der neuen Saison noch auf ausreichend Spielminuten kommen würde. Der Bosnier ist 35 Jahre alt, ein Vereinswechsel oder das Karriereende sind möglich.
5 von 12
Quelle: Jan Huebner/imago-images-bilder

Vedad Ibisevic (Hertha BSC): Die Vertragssituation Ibisevics gestaltet sich völlig offen. Über einen neuen Vertrag bei der Hertha ist noch nichts bekannt. Durch die Verpflichtungen in der Offensive erscheint es aber fraglich, ob Ibisevic in der neuen Saison noch auf ausreichend Spielminuten kommen würde. Der Bosnier ist 35 Jahre alt, ein Vereinswechsel oder das Karriereende sind möglich.

Nuri Sahin (Werder Bremen): Er ist eine wichtige Stütze im Bremer Team. Trainer Florian Kohfeldt hat noch im vergangenen Jahr unmissverständlich gesagt, dass der Verein mit dem zentralen Mittelfeldspieler in die nächste Saison gehen möchte. Die Frage ist nur, was der Spieler selbst vorhat. Sahin kann sich grundsätzlich vorstellen, in Bremen zu bleiben, vermeidet aber bislang ein klares Bekenntnis. Eine wichtige Rolle in der Entscheidung des zweifachen Vaters spielt seine Familie.
6 von 12
Quelle: foto2press/imago-images-bilder

Nuri Sahin (Werder Bremen): Er ist eine wichtige Stütze im Bremer Team. Trainer Florian Kohfeldt hat noch im vergangenen Jahr unmissverständlich gesagt, dass der Verein mit dem zentralen Mittelfeldspieler in die nächste Saison gehen möchte. Die Frage ist nur, was der Spieler selbst vorhat. Sahin kann sich grundsätzlich vorstellen, in Bremen zu bleiben, vermeidet aber bislang ein klares Bekenntnis. Eine wichtige Rolle in der Entscheidung des zweifachen Vaters spielt seine Familie.

Mario Götze (Borussia Dortmund): Er ist der wertvollste Bundesliga-Profi, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft. In diesem Jahr hat Mario Götze noch keine Einsatzminuten bekommen – Trainer Lucien Favre setzt nicht auf ihn. Medienberichten zufolge soll Götze nur in Dortmund bleiben wollen, wenn Favre seinen bis 2021 laufenden Vertrag nicht erfüllt. Schon im Winter gab es Spekulationen über einen Wechsel von Götze.
7 von 12
Quelle: RHR-Foto/imago-images-bilder

Mario Götze (Borussia Dortmund): Er ist der wertvollste Bundesliga-Profi, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft. In diesem Jahr hat Mario Götze noch keine Einsatzminuten bekommen – Trainer Lucien Favre setzt nicht auf ihn. Medienberichten zufolge soll Götze nur in Dortmund bleiben wollen, wenn Favre seinen bis 2021 laufenden Vertrag nicht erfüllt. Schon im Winter gab es Spekulationen über einen Wechsel von Götze.

Lukasz Piszczek (Borussia Dortmund): Der Pole ist einer der dienstältesten Spieler im Kader des BVB. Seit 2010 läuft Piszczek für die Borussen auf. Der 34-Jährige kann sich noch ein Jahr in Dortmund vorstellen, bevor er seine Karriere beendet. Entscheidend dafür ist aber, ob seine Gesundheit ein weiteres Jahr Profi-Fußball zulässt. Für Sportdirektor Michael Zorc ist eine Verlängerung mit dem Rechtsverteidiger "durchaus vorstellbar".
8 von 12
Quelle: Revierfoto/imago-images-bilder

Lukasz Piszczek (Borussia Dortmund): Der Pole ist einer der dienstältesten Spieler im Kader des BVB. Seit 2010 läuft Piszczek für die Borussen auf. Der 34-Jährige kann sich noch ein Jahr in Dortmund vorstellen, bevor er seine Karriere beendet. Entscheidend dafür ist aber, ob seine Gesundheit ein weiteres Jahr Profi-Fußball zulässt. Für Sportdirektor Michael Zorc ist eine Verlängerung mit dem Rechtsverteidiger "durchaus vorstellbar".

Makoto Hasebe (Eintracht Frankfurt): Seit 2014 läuft der Japaner für die Eintracht auf. Mittlerweile ist Makoto Hasebe 36 Jahre alt, war vor allem zu Beginn der Saison Leistungsträger und Stammspieler. In acht Spielen trug der Routinier sogar die Kapitänsbinde. Aufgrund seines hohen Alters erscheint eine Vertragsverlängerung um ein weiteres Jahr aber als unwahrscheinlich.
9 von 12
Quelle: Eibner/imago-images-bilder

Makoto Hasebe (Eintracht Frankfurt): Seit 2014 läuft der Japaner für die Eintracht auf. Mittlerweile ist Makoto Hasebe 36 Jahre alt, war vor allem zu Beginn der Saison Leistungsträger und Stammspieler. In acht Spielen trug der Routinier sogar die Kapitänsbinde. Aufgrund seines hohen Alters erscheint eine Vertragsverlängerung um ein weiteres Jahr aber als unwahrscheinlich.

Rafal Gikiewicz (Union Berlin): Der 32-Jährige ist einer der Eckpfeiler im Team der Eisernen. Union hat dem Keeper ein Vertragsangebot unterbreitet, dieses lehnte der Pole vorerst ab. Es gibt zwei Probleme: Gikiewicz möchte mehr Geld verdienen als in dem Vertrag vorgesehen. Außerdem richtet sich das Arbeitspapier der Berliner für die erste und zweite Liga. Der Torwart möchte aber in der höchsten Klasse bleiben. Es scheint offen, ob es noch eine Einigung zwischen Union und Gikiewicz gibt.
10 von 12
Quelle: Noah Wedel/imago-images-bilder

Rafal Gikiewicz (Union Berlin): Der 32-Jährige ist einer der Eckpfeiler im Team der Eisernen. Union hat dem Keeper ein Vertragsangebot unterbreitet, dieses lehnte der Pole vorerst ab. Es gibt zwei Probleme: Gikiewicz möchte mehr Geld verdienen als in dem Vertrag vorgesehen. Außerdem richtet sich das Arbeitspapier der Berliner für die erste und zweite Liga. Der Torwart möchte aber in der höchsten Klasse bleiben. Es scheint offen, ob es noch eine Einigung zwischen Union und Gikiewicz gibt.

Robin Knoche (VfL Wolfsburg): Wie Sportdirektor Jörg Schmadtke bestätigte, begannen die Gespräche um die Zukunft des Innenverteidigers zu Beginn diesen Jahres. Der gebürtige Braunschweiger identifiziert sich zwar vollumfänglich mit den Wölfen, will aber auch auf dem Platz eine wichtige Rolle einnehmen. Seine Zukunft ist völlig offen. Sowohl aus dem Ausland als auch in der Bundesliga gibt es Interessenten für Knoche.
11 von 12
Quelle: Jan Huebner/imago-images-bilder

Robin Knoche (VfL Wolfsburg): Wie Sportdirektor Jörg Schmadtke bestätigte, begannen die Gespräche um die Zukunft des Innenverteidigers zu Beginn diesen Jahres. Der gebürtige Braunschweiger identifiziert sich zwar vollumfänglich mit den Wölfen, will aber auch auf dem Platz eine wichtige Rolle einnehmen. Seine Zukunft ist völlig offen. Sowohl aus dem Ausland als auch in der Bundesliga gibt es Interessenten für Knoche.

Raffael (Borussia Mönchengladbach): In der aktuellen Saison kommt der Brasilianer nur auf fünf Kurzeinsätze in der Bundesliga und drei in der Europa League. Wie Sportdirektor Max Eberl Anfang des Jahres sagte, gab es noch keine Gespräche zwischen Spieler und Verein. Eine Andeutung darauf, dass Raffael keinen neuen Vertrag bekommt, tätigte er aber. "Aus reiner Dankbarkeit und Verbundenheit geben wir keinem Spieler einen neuen Vertrag", so der Sportdirektor. Die Zeichen stehen eher auf Abschied.
12 von 12
Quelle: Revierfoto/imago-images-bilder

Raffael (Borussia Mönchengladbach): In der aktuellen Saison kommt der Brasilianer nur auf fünf Kurzeinsätze in der Bundesliga und drei in der Europa League. Wie Sportdirektor Max Eberl Anfang des Jahres sagte, gab es noch keine Gespräche zwischen Spieler und Verein. Eine Andeutung darauf, dass Raffael keinen neuen Vertrag bekommt, tätigte er aber. "Aus reiner Dankbarkeit und Verbundenheit geben wir keinem Spieler einen neuen Vertrag", so der Sportdirektor. Die Zeichen stehen eher auf Abschied.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website