• Home
  • Sport
  • Bundesliga
  • FC Bayern: Fans sorgen fĂĽr Eklat in Hoffenheim – so eskalierte das Spiel


FC Bayern: Fans sorgen für Eklat in Hoffenheim – so eskalierte das Spiel

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlimme Szenen in Hoffenheim: Hässliche Ausfälle der Fans des FC Bayern München überschatteten das 6:0 des Rekordmeisters bei der TSG. Die Vorfälle im Überblick in der Fotoshow.
1 von 11
Quelle: /dpa-bilder

Schlimme Szenen in Hoffenheim: Hässliche Ausfälle der Fans des FC Bayern München überschatteten das 6:0 des Rekordmeisters bei der TSG. Die Vorfälle im Überblick in der Fotoshow.

Aufreger: Das Banner von Bayern-Anhängern während der Partie in Hoffenheim. Erneut wurde TSG-Mäzen Dietmar Hopp aufs Übelste beleidigt. In der 67. Minute wurden die Plakate ausgerollt – und lösten ein Pfeifkonzert im Stadion aus.
2 von 11
Quelle: /imago-images-bilder

Aufreger: Das Banner von Bayern-Anhängern während der Partie in Hoffenheim. Erneut wurde TSG-Mäzen Dietmar Hopp aufs Übelste beleidigt. In der 67. Minute wurden die Plakate ausgerollt – und lösten ein Pfeifkonzert im Stadion aus.

Sofort stürmten Spieler des Rekordmeisters und auch Trainer Hansi Flick in die Kurve, waren fassungslos. Auch Leon Goretzka, David Alaba, Joshua Kimmich, Thomas Müller und weitere Bayern-Spieler stellten ihre Anhänger zur Rede und bewirkten, dass die Banner wieder eingeholt wurden. Nach zwei Minuten Unterbrechung ging die Partie weiter.
3 von 11
Quelle: /Reuters-bilder

Sofort stürmten Spieler des Rekordmeisters und auch Trainer Hansi Flick in die Kurve, waren fassungslos. Auch Leon Goretzka, David Alaba, Joshua Kimmich, Thomas Müller und weitere Bayern-Spieler stellten ihre Anhänger zur Rede und bewirkten, dass die Banner wieder eingeholt wurden. Nach zwei Minuten Unterbrechung ging die Partie weiter.

Doch nur wenige Minuten später erscheint das nächste Banner mit Beleidigungen gegen Hopp. Schiedsrichter Christian Dingert unterbrach von der 78. Minute an erneut die Partie – für 15 Minuten.
4 von 11
Quelle: /imago-images-bilder

Doch nur wenige Minuten später erscheint das nächste Banner mit Beleidigungen gegen Hopp. Schiedsrichter Christian Dingert unterbrach von der 78. Minute an erneut die Partie – für 15 Minuten.

Auch Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic stürmte zur Kurve der Gäste-Fans. Er reagierte wie alle Spieler und Verantwortlichen der Münchner mit Fassungslosigkeit.
5 von 11
Quelle: /Reuters-bilder

Auch Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic stürmte zur Kurve der Gäste-Fans. Er reagierte wie alle Spieler und Verantwortlichen der Münchner mit Fassungslosigkeit.

Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge (r., mit Torwart Manuel Neuer) kam von der TribĂĽne herunter auf den Platz, um ebenfalls auf die Fans einzuwirken.
6 von 11
Quelle: /dpa-bilder

Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge (r., mit Torwart Manuel Neuer) kam von der TribĂĽne herunter auf den Platz, um ebenfalls auf die Fans einzuwirken.

Auch Bayern-Vorstandsmitglied Oliver Kahn (l.) stand seinen Vereinskollegen bei.
7 von 11
Quelle: /imago-images-bilder

Auch Bayern-Vorstandsmitglied Oliver Kahn (l.) stand seinen Vereinskollegen bei.

Deutliche Worte: David Alaba (M.) und Bayern-Trainer Flick vor der Gästekurve.
8 von 11
Quelle: /imago-images-bilder

Deutliche Worte: David Alaba (M.) und Bayern-Trainer Flick vor der Gästekurve.

Starke Geste: Bayerns Thiago im Gespräch mit Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp.
9 von 11
Quelle: /Reuters-bilder

Starke Geste: Bayerns Thiago im Gespräch mit Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp.

Bayern-Torwart Neuer im Gespräch mit Schiedsrichter Dingert. Erst nach 15 Minuten wurde die Partie wieder angepfiffen – hätte es erneute Ausfälle aus der Fankurve der Münchner gegeben, wäre die Partie abgebrochen worden.
10 von 11
Quelle: /imago-images-bilder

Bayern-Torwart Neuer im Gespräch mit Schiedsrichter Dingert. Erst nach 15 Minuten wurde die Partie wieder angepfiffen – hätte es erneute Ausfälle aus der Fankurve der Münchner gegeben, wäre die Partie abgebrochen worden.

Die Partie lief dann noch in der Schlussviertelstunde zu Ende – in einem "Nichtangriffspakt" beider Mannschaften unter Applaus der Zuschauer. Ein Novum der Bundesligageschichte.
11 von 11
Quelle: /imago-images-bilder

Die Partie lief dann noch in der Schlussviertelstunde zu Ende – in einem "Nichtangriffspakt" beider Mannschaften unter Applaus der Zuschauer. Ein Novum der Bundesligageschichte.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website