Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportBundesliga

Corona-Tabelle der Bundesliga: Zwei Teams überraschen – Schalke enttäuscht


Corona-Tabelle der Bundesliga: Zwei Teams überraschen – Schalke enttäuscht

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Platz 1: FC Bayern München – 27 Punkte. Neun Spiele, neun Siege. Der Rekordmeister ließ keinen einzigen Punkt in der Zeit nach dem Re-Start liegen, erzielte 27 Tore und kassierte lediglich sechs.
1 von 18
Quelle: Poolfoto/imago-images-bilder

Platz 1: FC Bayern München – 27 Punkte. Neun Spiele, neun Siege. Der Rekordmeister ließ keinen einzigen Punkt in der Zeit nach dem Re-Start liegen, erzielte 27 Tore und kassierte lediglich sechs.

Platz 2: Borussia Dortmund – 18 Punkte. Der BVB zeigte immer wieder gute Leistungen, enttäuschte lediglich am letzten Spieltag gegen Hoffenheim. Für einen spannenden Titelkampf reichte es aber nicht mehr.
2 von 18
Quelle: Poolfoto/imago-images-bilder

Platz 2: Borussia Dortmund – 18 Punkte. Der BVB zeigte immer wieder gute Leistungen, enttäuschte lediglich am letzten Spieltag gegen Hoffenheim. Für einen spannenden Titelkampf reichte es aber nicht mehr.

Platz 3: TSG Hoffenheim – 17 Punkte. Dass die TSG tatsächlich das drittbeste Team seit dem Re-Start ist, hat wohl kaum jemand gedacht. Doch die Kraichgauer sammelten trotz Trainerwechsel 17 Zähler und sprangen von Rang neun auf den sechsten Rang in der Tabelle.
3 von 18
Quelle: Poolfoto/imago-images-bilder

Platz 3: TSG Hoffenheim – 17 Punkte, +8 Tore. Dass die TSG tatsächlich das drittbeste Team seit dem Re-Start ist, hat wohl kaum jemand gedacht. Doch die Kraichgauer sammelten trotz Trainerwechsel 17 Zähler und sprangen von Rang neun auf den sechsten Rang in der Tabelle. Eine echte Überraschung.

Platz 4: Eintracht Frankfurt – 17 Punkte, +2 Tore. Die Hessen hatten ein Spiel mehr, da es noch ein Nachholspiel gegen Werder Bremen gab. Besonders André Silva (im Bild) glänzte, schoss acht Tore in zehn Spielen.
4 von 18
Quelle: Poolfoto/imago-images-bilder

Platz 4: Eintracht Frankfurt – 17 Punkte, +2 Tore. Die Hessen hatten ein Spiel mehr, da es noch ein Nachholspiel gegen Werder Bremen gab. Besonders André Silva (im Bild) glänzte, schoss acht Tore in zehn Spielen.

Platz 5: Rasenballsport Leipzig – 16 Punkte, +8 Tore. Die Sachsen ließen immer wieder wichtige Punkte liegen, konnten aber am Ende souverän den dritten Rang einfahren. In der Zukunft muss Trainer Julian Nagelsmann aber auch Timo Werner verzichten, der nach London wechselt.
5 von 18
Quelle: Poolfoto/imago-images-bilder

Platz 5: Rasenballsport Leipzig – 16 Punkte, +8 Tore. Die Sachsen ließen immer wieder wichtige Punkte liegen, konnten aber am Ende souverän den dritten Rang einfahren. In der Zukunft muss Trainer Julian Nagelsmann aber auch Timo Werner verzichten, der nach London wechselt.

Platz 6: Borussia Mönchengladbach – 16 Punkte, +7 Tore. Am letzten Spieltag machten Marcus Thuram (im Bild) und Co. den Einzug in die Champions League klar. Die "Fohlen" schwächelten zwischenzeitlich, holten zwischen dem 27. und dem 31. Spieltag lediglich vier Punkte. Trotzdem reichte es am Ende für die Königsklasse.
6 von 18
Quelle: Poolfoto/imago-images-bilder

Platz 6: Borussia Mönchengladbach – 16 Punkte, +7 Tore. Am letzten Spieltag machten Marcus Thuram (im Bild) und Co. den Einzug in die Champions League klar. Die "Fohlen" schwächelten zwischenzeitlich, holten zwischen dem 27. und dem 31. Spieltag lediglich vier Punkte. Trotzdem reichte es am Ende für die Königsklasse.

Platz 7: Bayer 04 Leverkusen – 16 Punkte, +2 Tore. Die Werkself startete mit zwei starken Siegen gegen Bremen und Gladbach in die Geisterspiel-Saison, wackelte danach aber immer wieder und beendete die Spielzeit auf Platz fünf.
7 von 18
Quelle: Bernd König/imago-images-bilder

Platz 7: Bayer 04 Leverkusen – 16 Punkte, +2 Tore. Die Werkself startete mit zwei starken Siegen gegen Bremen und Gladbach in die Geisterspiel-Saison, wackelte danach aber immer wieder und beendete die Spielzeit auf Platz fünf.

Platz 8: Hertha BSC – 13 Punkte, +5 Tore. In der Corona-Pause entschied sich Hertha, Alexander Nouri zu entlassen und Bruno Labbadia (im Bild) als Trainer einzustellen. Mit Labbadia machte Hertha schnell den Klassenerhalt klar und zeigte ein paar ansprechende Leistungen. Für die Europa League reichte es aber nicht.
8 von 18
Quelle: Bernd König/imago-images-bilder

Platz 8: Hertha BSC – 13 Punkte, +5 Tore. In der Corona-Pause entschied sich Hertha, Alexander Nouri zu entlassen und Bruno Labbadia (im Bild) als Trainer einzustellen. Mit Labbadia machte Hertha schnell den Klassenerhalt klar und zeigte ein paar ansprechende Leistungen. Für die Europa League reichte es aber nicht.

Platz 9: VfL Wolfsburg – 13 Punkte, +2 Tore. Die Wölfe zeigten sehr schwankende Leistungen, beendeten die Saison am Ende auf dem Platz, auf dem sie nach dem Re-Start begannen, Platz sieben.
9 von 18
Quelle: Poolfoto/imago-images-bilder

Platz 9: VfL Wolfsburg – 13 Punkte, +2 Tore. Die Wölfe zeigten sehr schwankende Leistungen, beendeten die Saison am Ende auf dem Platz, auf dem sie nach dem Re-Start begannen, Platz sieben.

Platz 10: SV Werder Bremen – 13 Punkte, +1 Tor. Das Team von Trainer Florian Kohfeldt schaffte es in einer dramatischen Schlussphase noch auf Rang 16, darf in die Relegation. Inklusive Nachholspiel gegen Frankfurt hatte Werder zehn Einsätze seit dem Re-Start.
10 von 18
Quelle: Poolfoto/imago-images-bilder

Platz 10: SV Werder Bremen – 13 Punkte, +1 Tor. Das Team von Trainer Florian Kohfeldt schaffte es in einer dramatischen Schlussphase noch auf Rang 16, darf in die Relegation. Inklusive Nachholspiel gegen Frankfurt hatte Werder zehn Einsätze seit dem Re-Start.

Platz 11: SC Freiburg – 12 Punkte. Das Team um Luca Waldschmidt (m.) begann die Geisterspiele auf Platz acht – und beendete die Saison auch dort. Dabei sah es gerade zu Beginn sehr wacklig aus. Die ersten vier Spiele blieb Freiburg ohne Sieg. Im Juni gab es dafür gleich drei.
11 von 18
Quelle: Poolfoto/imago-images-bilder

Platz 11: SC Freiburg – 12 Punkte. Das Team um Luca Waldschmidt (m.) begann die Geisterspiele auf Platz acht – und beendete die Saison auch dort. Dabei sah es gerade zu Beginn sehr wacklig aus. Die ersten vier Spiele blieb Freiburg ohne Sieg. Im Juni gab es dafür gleich drei.

Platz 12: Mainz 05 – 11 Punkte, -2 Tore. Die Nullfünfer haben gerade zum Saisonende angezogen, gewannen drei der letzten fünf Spiele. Vor allem die Siege in Frankfurt und in Dortmund (beide 2:0) waren wichtig für Mainz. Das reichte zum Klassenerhalt, nachdem es zwischenzeitlich noch sehr unsicher aus.
12 von 18
Quelle: Poolfoto/imago-images-bilder

Platz 12: Mainz 05 – 11 Punkte, -2 Tore. Die Nullfünfer haben gerade zum Saisonende angezogen, gewannen drei der letzten fünf Spiele. Vor allem die Siege in Frankfurt und in Dortmund (beide 2:0) waren wichtig für Mainz. Das reichte zum Klassenerhalt, nachdem es zwischenzeitlich noch sehr unsicher aus.

Platz 13: Union Berlin – 11 Punkte, -8 Tore. Der Aufsteiger blieb auch nach dem Re-Start immer mit leichter Distanz zu den Abstiegsrängen. Schmerzhaft war jedoch die Derby-Niederlage gegen Hertha BSC (0:4).
13 von 18
Quelle: Contrast/imago-images-bilder

Platz 13: Union Berlin – 11 Punkte, -8 Tore. Der Aufsteiger blieb auch nach dem Re-Start immer mit leichter Distanz zu den Abstiegsrängen. Schmerzhaft war jedoch die Derby-Niederlage gegen Hertha BSC (0:4).

Platz 14: FC Augsburg, 9 Punkte. Die Fuggerstädter holten mit Heiko Herrlich zur Zeit nach der Corona-Pause einen neuen Trainer, der den Klassenerhalt schaffte. Aber: Augsburg rutschte in der Gesamttabelle von Platz 14 auf Platz 15 ab.
14 von 18
Quelle: Poolfoto/imago-images-bilder

Platz 14: FC Augsburg, 9 Punkte. Die Fuggerstädter holten mit Heiko Herrlich zur Zeit nach der Corona-Pause einen neuen Trainer, der den Klassenerhalt schaffte. Aber: Augsburg rutschte in der Gesamttabelle von Platz 14 auf Platz 15 ab.

Platz 15: Fortuna Düsseldorf, 8 Punkte. Uwe Rösler (im Bild) und sein Team konnten nur ein Geisterspiel gewinnen, holten zudem fünf Unentschieden. Doch für den Klassenerhalt reichte das nicht. Am letzten Spieltag rutschte die Fortuna auf Patz 17 ab.
15 von 18
Quelle: Poolfoto/imago-images-bilder

Platz 15: Fortuna Düsseldorf, 8 Punkte. Uwe Rösler (im Bild) und sein Team konnten nur ein Geisterspiel gewinnen, holten zudem fünf Unentschieden. Doch für den Klassenerhalt reichte das nicht. Am letzten Spieltag rutschte die Fortuna auf Patz 17 ab.

Platz 16: 1. FC Köln – 4 Punkte, -12 Tore. Für Markus Gisdol (im Bild) und die Geißböcke war die Zeit nach dem Re-Start zum Vergessen. Keinen einzigen Sieg gab es für Köln. Von einem ambitionierten zehnten Platz mit vier Punkten Rückstand auf die Europa League rutschte der "Effzeh" auf Platz 14 mit 13 Punkten Rückstand ab.
16 von 18
Quelle: Poolfoto/imago-images-bilder

Platz 16: 1. FC Köln – 4 Punkte, -12 Tore. Für Markus Gisdol (im Bild) und die Geißböcke war die Zeit nach dem Re-Start zum Vergessen. Keinen einzigen Sieg gab es für Köln. Von einem ambitionierten zehnten Platz mit vier Punkten Rückstand auf die Europa League rutschte der "Effzeh" auf Platz 14 mit 13 Punkten Rückstand ab.

Platz 17: SC Paderborn – 4 Punkte, -13 Tore. Auch Steffen Baumgarts Mannschaft holte keinen Sieg nach der Pause. Den Abstieg konnten die Ostwestfalen nicht verhindern.
17 von 18
Quelle: Poolfoto/imago-images-bilder

Platz 17: SC Paderborn – 4 Punkte, -13 Tore. Auch Steffen Baumgarts Mannschaft holte keinen Sieg nach der Pause. Den Abstieg konnten die Ostwestfalen nicht verhindern.

Platz 18: FC Schalke 04 – 2 Punkte. Sage und schreibe 16 Spiele sind die "Knappen" nun ohne Sieg. Es folgte ein Debakel auf das andere. Trainer David Wagner (im Bild) darf wohl trotzdem bleiben. Die vielen Verletzten erschwerten ihm den Job. In der Gesamttabelle rutschte Schalke von Platz 6 auf Platz 12 ab.
18 von 18
Quelle: Poolfoto/imago-images-bilder

Platz 18: FC Schalke 04 – 2 Punkte. Sage und schreibe 16 Spiele sind die "Knappen" nun ohne Sieg. Es folgte ein Debakel auf das andere. Trainer David Wagner (im Bild) darf wohl trotzdem bleiben. Die vielen Verletzten erschwerten ihm den Job. In der Gesamttabelle rutschte Schalke von Platz 6 auf Platz 12 ab.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website