Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportBundesliga

Golflehrer und Klubbesitzer: Das machen die Mainzer Ex-Stars heute


Golflehrer und Klubbesitzer: Das machen die Mainzer Ex-Stars heute

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Jürgen Klopp, Marco Rose und die Bruchweg-Boys – Mainz 05 hat viele Stars hervorgebracht. t-online zeigt Ihnen, was die Ex-Stars der 05er heute machen.
1 von 21
Quelle: Alfred Harder/imago-images-bilder

Jürgen Klopp, Marco Rose und die Bruchweg-Boys – Mainz 05 hat viele Stars hervorgebracht. t-online zeigt Ihnen, was die Ex-Stars der 05er heute machen.

Michael Thurk (1999 - 2006): Vom SV Jügersheim kam Michael Thurk nach Mainz. In 202 Pflichtspielen erzielte der Mittelstürmer 64 Tore für Mainz. Unter Sandro Schwarz war Thurk Co-Trainer. Jetzt sucht er als Scout Leihspieler für Mainz.
2 von 21
Quelle: Sämmer/imago-images-bilder

Michael Thurk (1999 - 2006): Vom SV Jügersheim kam Michael Thurk nach Mainz. In 202 Pflichtspielen erzielte der Mittelstürmer 64 Tore für Mainz. Unter Sandro Schwarz war Thurk Co-Trainer. Inzwischen ist er als Betreuer der Leihspieler von Mainz 05.

Michael Schuhmacher (1984-1993): Michael Schuhmacher absolvierte 323 Spiele für Mainz und zählt damit zu den Rekordspielern der 05er. Seit 2017 sitzt er im Aufsichtsrat von Mainz 05.
3 von 21
Quelle: imago-images-bilder

Michael Schuhmacher (1984-1993): Michael Schuhmacher absolvierte 323 Spiele für Mainz und zählt damit zu den Rekordspielern der 05er. Seit 2017 sitzt er im Aufsichtsrat von Mainz 05.

Nikolce Noveski (2004 - 2015): Der Innenverteidiger aus Nordmazedonien ist Ehrenspielführers des FSV. Er erzielte 2005 aber auch den schnellsten Doppelpack der Bundesliga: allerdings ins eigene Tor. Noveski hat mittlerweile den Trainerschein in Nordmazedonien gemacht.
4 von 21
Quelle: Roskaritz/imago-images-bilder

Nikolce Noveski (2004 - 2015): Der Innenverteidiger aus Nordmazedonien ist Ehrenspielführers des FSV. Er erzielte 2005 aber auch den schnellsten Doppelpack der Bundesliga: allerdings ins eigene Tor. Noveski hat mittlerweile den Trainerschein in Nordmazedonien gemacht.

Gerhard Bopp (re.) (1967-1970/1976-1985): Gerhard Bobb kam als 18-Jähriger nach Mainz. Wechselte aber zwischendurch immer wieder den Verein, unter anderem ging er zum TSV 1860 München. Bopp gilt mit 182 Toren als Rekordtorschürtze der Mainzer und wurde mit Mainz 1978 Südwestmeister. Nach seiner Karriere arbeitete er als Autoverkäufer. Heute ist Gerhard Bopp im Ruhestand.
5 von 21
Quelle: WEREK/imago-images-bilder

Gerhard Bopp (re.) (1967-1970/1976-1980/1981-1985): Gerhard Bopp kam als 18-Jähriger nach Mainz, wechselte aber zwischendurch immer wieder den Verein, unter anderem ging er zum TSV 1860 München. Bopp gilt mit 182 Toren als Rekordtorschürtze der Mainzer und wurde mit Mainz 1978 Südwestmeister. Nach seiner Karriere arbeitete er als Autoverkäufer. Heute ist Gerhard Bopp im Ruhestand.

Jürgen Kramny (1997 - 2005): Mit 30 Toren und 25 Assists war der Mittelfeld-Mann eine wichtige Säule im Mainzer Team. Nach einer kurzen Station in Darmstadt kehrte Kramny 2006 nochmal zur zweiten Elf der 05er zurück. Er beendete seine Karriere aber im selben Jahr und übernahm die U19 des FSV. Zur Zeit trainiert er die U19 von Eintracht Frankfurt.
6 von 21
Quelle: Eßling/imago-images-bilder

Jürgen Kramny (1997 - 2005): Mit 30 Toren und 25 Assists war der Mittelfeld-Mann eine wichtige Säule im Mainzer Team. Nach einer kurzen Station in Darmstadt kehrte Kramny 2006 nochmal zur zweiten Elf der 05er zurück. Er beendete seine Karriere aber im selben Jahr und übernahm die U19 des FSV. Zur Zeit trainiert er die U19 von Eintracht Frankfurt.

Peter Neustädter (1994-2005): Peter Neustädter spielte zehn Jahre in der ersten Mannschaft des FSV Mainz 05. In der Aufstiegssaison bestritt der Innenverteidiger aber nur noch ein Spiel. Heute ist er Trainer im Nachwuchsleistungszentrum des SV Wehen Wiesbaden.
7 von 21
Quelle: Alfred Harder/imago-images-bilder

Peter Neustädter (1994-2005): Peter Neustädter spielte zehn Jahre in der ersten Mannschaft des FSV Mainz 05. In der Aufstiegssaison bestritt der Innenverteidiger aber nur noch ein Spiel. Nach seiner Karriere wurde er Trainer in der Mainzer U23 und in Koblenz. Anschließend arbeitete er als Manager in Aserbaidschan und Kasachstan, ehe er wieder Trainer wurde. Zuerst bei der U17 von Wehen Wiesbaden, dann in der U17 von Kaiserslautern.

André Schürrle (2006 - 2011): Nummer drei des Erfolgstrios hat es am weitesten gebracht: Weltmeister 2014. Von seinem Jugendverein Ludwigshafener SC wechselte er 2006 in die U17 von Mainz 05. 2020 beendete André Schürrle seine Karriere – mit gerade 29 Jahren.
8 von 21
Quelle: Chai v.d. Laage/Ery/imago-images-bilder

André Schürrle (2006 - 2011): Nummer drei des Erfolgstrios hat es am weitesten gebracht: Weltmeister 2014. Von seinem Jugendverein Ludwigshafener SC wechselte er 2006 in die U17 von Mainz 05. 2020 beendete André Schürrle seine Karriere – mit gerade 29 Jahren.

Mohamed Zidan (2005-2007 + 2012): Zidan kam als Leihe von Werder Bremen an den Rhein und folgte schließlich Jürgen Klopp nach Dortmund. In Ägypten hat er einen neuen Verein gegründet, den ZED FC Egypt.
9 von 21
Quelle: Rene Schulz/imago-images-bilder

Mohamed Zidan (2005-2007 + 2012): Zidan kam als Leihe von Werder Bremen an den Rhein und folgte schließlich Jürgen Klopp nach Dortmund. In Ägypten hat er einen neuen Verein gegründet, den ZED FC Egypt.

Benjamin Auer (2002 - 2006): Beim Lokalrivalen FC Kaiserslautern ausgebildet, gehörte Auer zur Mainzer Aufstiegs-Mannschaft. Benjamin Auer ist Geschäftsführer der Benny´s Fitness World GmbH & Co. KG und betreibt mehrere Fitnessstudios.
10 von 21
Quelle: Martin Hoffmann/imago-images-bilder

Benjamin Auer (2002 - 2006): Beim Lokalrivalen 1. FC Kaiserslautern ausgebildet, gehörte Auer zur Mainzer Aufstiegs-Mannschaft. Aktuell ist er Geschäftsführer der Benny´s Fitness World GmbH & Co. KG und betreibt mehrere Fitnessstudios.

Jürgen Klopp (1990 - 2009): Elf Jahre war Jürgen Klopp als Spieler bei Mainz 05. Im Februar 2008 übernahm er als Interimstrainer den Verein, obwohl er selbst noch wenige Tage zuvor als Spieler für den FSV auf dem Platz stand. Jürgen Klopp brachte Mainz 2004 in die Bundesliga und 2005 in den Uefa-Pokal. Mit seinem aktuellen Verein FC Liverpool gewann er die 2019 Champions League.
11 von 21
Quelle: Jan Huebner/imago-images-bilder

Jürgen Klopp (1990 - 2009): Elf Jahre war Jürgen Klopp als Spieler bei Mainz 05. Im Februar 2008 übernahm er als Interimstrainer den Verein, obwohl er selbst noch wenige Tage zuvor als Spieler für den FSV auf dem Platz stand. Jürgen Klopp brachte Mainz 2004 in die Bundesliga und 2005 in den Uefa-Pokal. Mit seinem aktuellen Verein FC Liverpool gewann er die 2019 Champions League.

Michael Müller (1985 - 2000): Michael Müller spielte fast seine gesamte Karriere bei Mainz 05. Der Libero legte in den 90er-Jahren einen kurzen Zwischenstopp bei Wehen Wiesbaden ein. 1995/96 gehörte er zu den "Nicht-Abstiegs-Helden" und sagte zu der Zeit "So viel bin ich in meinem Leben nicht gelaufen". Müller arbeite nach seiner aktiven Karriere als Co-Trainer beim SV Wehen und bei unterklassigen Vereinen.
12 von 21
Quelle: WEREK/imago-images-bilder

Michael Müller (1985 - 2000): Michael Müller spielte fast seine gesamte Karriere bei Mainz 05. Der Libero legte in den 90er-Jahren einen kurzen Zwischenstopp bei Wehen Wiesbaden ein. 1995/96 gehörte er zu den "Nicht-Abstiegs-Helden" und sagte zu der Zeit "So viel bin ich in meinem Leben nicht gelaufen". Müller arbeite nach seiner aktiven Karriere als Co-Trainer beim SV Wehen und bei unterklassigen Vereinen.

Antonio da Silva (2003 - 2006): Antonio da Silva erzielte das erste Heimspieltor in der Mainzer Bundesliga-Geschichte. Heute engagiert er sich als Botschafter für eine christliche Fußballorganisation, die Vorträge und Trainings für Schüler anbietet.
13 von 21
Quelle: Martin Hoffman/imago-images-bilder

Antonio da Silva (2003 - 2006): Antonio da Silva erzielte das erste Heimspieltor in der Mainzer Bundesliga-Geschichte. Heute engagiert er sich als Botschafter für eine christliche Fußballorganisation, die Vorträge und Trainings für Schüler anbietet.

Christof Babatz (2001 - 2007): Christof Babatz ist der erste Bundesliga-Torschütze von Mainz 05. Bei der 2:4-Niederlage gegen den VfB Stuttgart am ersten Spieltag traf er zum zwischenzeitlichen 1:2. Heute ist er Co-Trainer der Mainzer U19-Mannschaft und Leiter der Fußballschule des Klubs.
14 von 21
Quelle: Sämmer/imago-images-bilder

Christof Babatz (2001 - 2007): Christof Babatz ist der erste Bundesliga-Torschütze von Mainz 05. Bei der 2:4-Niederlage gegen den VfB Stuttgart am ersten Spieltag traf er zum zwischenzeitlichen 1:2. Heute ist er Co-Trainer der Mainzer U19-Mannschaft und Leiter der Fußballschule des Klubs.

Niko Bungert (2008 - 2019): Die Fans verabschiedeten Niko Bungert mit Standing Ovations. 218 Spiele machte der Innenverteidiger für Mainz 05. Jetzt ist Bungert Trainee in der Geschäftsstelle des FSV.
15 von 21
Quelle: Kessler-Sportfotografie/imago-images-bilder

Niko Bungert (2008 - 2019): Die Fans verabschiedeten Niko Bungert mit Standing Ovations. 218 Spiele machte der Innenverteidiger für Mainz 05. Anschließend wurde er Trainee in der Geschäftsstelle des FSV und arbeitet seit Ende 2019 als Co-Trainer bei den "Nullfünfern".

Stephan Kuhnert (1986 - 1999): Kuhnert spielte in der Oberliga und der 2. Liga für Mainz 05. 1999 erzielte er gegen Borussia Neunkirchen das "Tor des Monats". Heute ist er Torwart-Trainer der Mainzer.
16 von 21
Quelle: Rust/imago-images-bilder

Stephan Kuhnert (1986 - 1999): Kuhnert spielte in der Oberliga und der 2. Liga für Mainz 05. 1999 erzielte er gegen Borussia Neunkirchen das "Tor des Monats". Heute ist er Torwarttrainer der Mainzer.

Marco Rose (2002 - 2011): Marco Rose kam als Leihe von Hannover 96 und blieb bis zum Karriereende 2011. Als Co-Trainer arbeitete er bei Mainz unter Thomas Tuchel und bei der zweiten Mannschaft unter Martin Schmidt. Heute ist Marco Rose Trainer bei Borussia Mönchengladbach.
17 von 21
Quelle: Sämmer/imago-images-bilder

Marco Rose (2002 - 2011): Marco Rose kam als Leihe von Hannover 96 und blieb bis zum Karriereende 2011. Als Co-Trainer arbeitete er bei Mainz unter Thomas Tuchel und bei der zweiten Mannschaft unter Martin Schmidt. Heute ist Marco Rose Trainer bei Borussia Dortmund

Elkin Soto (2007 - 2016): Mainz 05 war die einzige Auslandsstation des Kolumbianers. Nach seinem Abschied in Mainz ging er zurück nach Kolumbien. Derzeit absolviert er eine Ausbildung zum technischen Assistenten beim argentinischen Fußballverband und studiert Sportmanagement.
18 von 21
Quelle: Sven Simon/imago-images-bilder

Elkin Soto (2007 - 2016): Mainz 05 war die einzige Auslandsstation des Kolumbianers. Nach seinem Abschied in Mainz ging er zurück nach Kolumbien. Derzeit absolviert er eine Ausbildung zum technischen Assistenten beim argentinischen Fußballverband und studiert Sportmanagement.

Dimo Wache (1995 - 2010): Dimo Wache stand bei 406 Spielen im Tor der 05er. Kein anderer hat mehr Spiele absolviert. In 127 Spielen blieb er ohne Gegentor. Heute ist Dimo Wache Torwart-Trainer beim SV Darmstadt 98.
19 von 21
Quelle: Alfred Harder/imago-images-bilder

Dimo Wache (1995 - 2010): Dimo Wache stand bei 406 Spielen im Tor der 05er. Kein anderer hat mehr Spiele absolviert. In 127 Spielen blieb er ohne Gegentor. Heute ist Dimo Wache Torwarttrainer beim SV Darmstadt 98.

Manuel Friedrich (1995 - 2007): Manuel Friedrich spielte von der U17 an bei Mainz 05 und war der erste deutsche Nationalspieler der 05er. Zur WM 2006 wurde er allerdings nicht mitgenommen. Heute ist Manuel Friedrich Golflehrer.
20 von 21
Quelle: Jan Huebner/imago-images-bilder

Manuel Friedrich (1995 - 2007): Manuel Friedrich spielte von der U17 an bei Mainz 05 und war der erste deutsche Nationalspieler der 05er. Zur WM 2006 wurde er allerdings nicht mitgenommen. Heute ist Manuel Friedrich Golflehrer.

Guido Schäfer (1980 - 1985 und 1988 - 1996): Der Innenverteidiger erzielte acht Tore für Mainz. Nach seiner Karriere machte er eine Ausbildung und studierte BWL. Nach einem Volontariat arbeitete er als Sportjournalist und ist mittlerweile Chefreporter für die "Leipziger Volkszeitung".
21 von 21
Quelle: Ed Gar/imago-images-bilder

Guido Schäfer (1980 - 1985 und 1988 - 1996): Der Innenverteidiger erzielte acht Tore für Mainz. Nach seiner Karriere machte er eine Ausbildung und studierte BWL. Nach einem Volontariat arbeitete er als Sportjournalist und ist mittlerweile Chefreporter für die "Leipziger Volkszeitung".

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website