Sie sind hier: Home > Sport >

Bundesliga

...

Golflehrer und Klubbesitzer: Das machen die Mainzer Ex-Stars heute

zurück zum Artikel
Bild 8 von 21
André Schürrle (2006 - 2011): Nummer drei des Erfolgstrios hat es am weitesten gebracht: Weltmeister 2014. Von seinem Jugendverein Ludwigshafener SC wechselte er 2006 in die U17 von Mainz 05. 2020 beendete André Schürrle seine Karriere – mit gerade 29 Jahren.  (Quelle: imago images/Chai v.d. Laage/Ery)
Chai v.d. Laage/Ery

André Schürrle (2006 - 2011): Nummer drei des Erfolgstrios hat es am weitesten gebracht: Weltmeister 2014. Von seinem Jugendverein Ludwigshafener SC wechselte er 2006 in die U17 von Mainz 05. 2020 beendete André Schürrle seine Karriere – mit gerade 29 Jahren. 

Anzeige

André Schürrle (2006 - 2011): Nummer drei des Erfolgstrios hat es am weitesten gebracht: Weltmeister 2014. Von seinem Jugendverein Ludwigshafener SC wechselte er 2006 in die U17 von Mainz 05. 2020 beendete André Schürrle seine Karriere – mit gerade 29 Jahren. 




shopping-portal