t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSportBundesliga

Der BVB verliert – aber zwei Dortmunder bekommen die Bestnote


Der BVB verliert – aber zwei Dortmunder bekommen die Bestnote

Borussia Dortmund ist erneut knapp im Spitzenspiel der Bundesliga an Bayern München gescheitert. Beim 2:3 gegen den Tabellenführer konnten jedoch insbesondere zwei Spieler im Trikot der Schwarzgelben positiv hervorstechen. Die Einzelkritik.
1 von 15
Quelle: Martin Meissner/imago-images-bilder

Borussia Dortmund ist erneut knapp im Spitzenspiel der Bundesliga an Bayern München gescheitert. Beim 2:3 gegen den Tabellenführer konnten jedoch insbesondere zwei Spieler im Trikot der Schwarzgelben positiv hervorstechen. Die Einzelkritik.

Roman Bürki: Der Schweizer machte eine solide Partie. Bei den Gegentoren konnte er nichts ausrichten. Note: 2
2 von 15
Quelle: Pool via REUTERS/imago-images-bilder

Roman Bürki: Der Schweizer machte eine solide Partie. Bei den Gegentoren konnte er nichts ausrichten. Note: 2

Mats Hummels: Dortmunds Abwehrchef gab lautstarke Kommandos und war einmal mehr der gewohnte Anführer. Aber er leistete sich auch Stellungsfehler. Note: 3
3 von 15
Quelle: Pool via REUTERS/Reuters-bilder

Mats Hummels: Dortmunds Abwehrchef gab lautstarke Kommandos und war einmal mehr der gewohnte Anführer. Aber er leistete sich auch Stellungsfehler. Note: 3

Manuel Akanji: Er hatte zumeist die undankbare Aufgabe, Robert Lewandowski verfolgen zu müssen. Grobe Fehler beging Akanji allerdings nicht. Note: 3
4 von 15
Quelle: Bernd Thissen/dpa-Pool/dpa-bilder

Manuel Akanji: Er hatte zumeist die undankbare Aufgabe, Robert Lewandowski verfolgen zu müssen. Grobe Fehler beging Akanji allerdings nicht. Note: 3

Raphael Guerreiro: Dortmunds Linksverteidiger war mit Abstand der beste Spieler der Viererkette. In der Schlussphase schaltete er noch einen Gang hoch und wurde zum Spielmacher des Teams. Note: 1
5 von 15
Quelle: Pool via REUTERS/Leon Kuegeler/imago-images-bilder

Raphael Guerreiro: Dortmunds Linksverteidiger war mit Abstand der beste Spieler der Viererkette. In der Schlussphase schaltete er noch einen Gang hoch und wurde zum Spielmacher des Teams. Note: 1

Thomas Meunier: Der Belgier bleibt ein Unsicherheitsfaktor im Spielaufbau. Selten konnte er ein Zuspiel schnell genug verarbeiten, um den Angriff des BVB sofort weiter nach vorn zu treiben. Note: 4
6 von 15
Quelle: Pool via REUTERS/Leon Kuegeler/dpa-bilder

Thomas Meunier: Der Belgier bleibt ein Unsicherheitsfaktor im Spielaufbau. Selten konnte er ein Zuspiel schnell genug verarbeiten, um den Angriff des BVB sofort weiter nach vorn zu treiben. Note: 4

Axel Witsel: Der 31-Jährige zeigte wieder jene Präsenz, die man von ihm noch aus der letzten Saison gewohnt war. Anfangs hielt er sich offensiv noch zurück, aber nach und nach schaltete sich Witsel überall auf dem Rasen ein. Note: 2
7 von 15
Quelle: Pool via REUTERS/Martin Meissner/dpa-bilder

Axel Witsel: Der 31-Jährige zeigte wieder jene Präsenz, die man von ihm noch aus der letzten Saison gewohnt war. Anfangs hielt er sich offensiv noch zurück, aber nach und nach schaltete sich Witsel überall auf dem Rasen ein. Note: 2

Thomas Delaney (bis 60. Minute): Als Mittelfeldzerstörer war der Däne mit vollem Einsatz dabei. Sein Foul kurz vor der Halbzeitpause bereitete indirekt den Treffer von David Alaba vor. Aufgrund der Gelben Karte musste er zwangsläufig ausgewechselt werden. Note: 3
8 von 15
Quelle: Bernd Thissen/dpa-Pool/dpa-bilder

Thomas Delaney (bis 60. Minute): Als Mittelfeldzerstörer war der Däne mit vollem Einsatz dabei. Sein Foul kurz vor der Halbzeitpause bereitete indirekt den Treffer von David Alaba vor. Aufgrund der Gelben Karte musste er zwangsläufig ausgewechselt werden. Note: 3

Gio Reyna (69. Minute): Trotz seiner 17 Jahre tritt Reyna schon wie ein erfahrener Offensivspieler auf. Viele Dortmunder Angriffe liefen in der ersten Halbzeit bewusst über seine Seite. Mit einer etwas besseren Entscheidungsfindung hätte der US-Amerikaner locker zwei, drei Scorerpunkte machen können. Note: 2
9 von 15
Quelle: Bernd Thissen/dpa-Pool/dpa-bilder

Gio Reyna (69. Minute): Trotz seiner 17 Jahre tritt Reyna schon wie ein erfahrener Offensivspieler auf. Viele Dortmunder Angriffe liefen in der ersten Halbzeit bewusst über seine Seite. Mit einer etwas besseren Entscheidungsfindung hätte der US-Amerikaner locker zwei, drei Scorerpunkte machen können. Note: 2

Jadon Sancho (bis 69. Minute): Der englische Superdribbler blieb wie schon zuletzt unter seinen Möglichkeiten und wurde folgerichtig durch Thorgan Hazard ersetzt. Note: 4
10 von 15
Quelle: Bernd Thissen/dpa-Pool/dpa-bilder

Jadon Sancho (bis 69. Minute): Der englische Superdribbler blieb wie schon zuletzt unter seinen Möglichkeiten und wurde folgerichtig durch Thorgan Hazard ersetzt. Note: 4

Marco Reus: Der kriselnde Kapitän wirkte sehr engagiert und nahm mit größerer Effektivität am Offensivspiel teil. Das Tor untermauerte seine Leistung. Bei 100 Prozent ist er aber immer noch nicht. Note: 3
11 von 15
Quelle: Bernd Thissen/dpa-Pool/dpa-bilder

Marco Reus: Der kriselnde Kapitän wirkte sehr engagiert und nahm mit größerer Effektivität am Offensivspiel teil. Das Tor untermauerte seine Leistung. Bei 100 Prozent ist er aber immer noch nicht. Note: 3

Erling Haaland: Der Mann mit dem Turboantritt bereitete der gesamten Innenverteidigung Bayerns große Probleme. Sicherlich bleiben die vergebenen Chancen in Erinnerung, aber in diesen Situationen befand sich Haaland nicht immer in optimaler Position. Insgesamt war der Norweger herausragend. Note: 1
12 von 15
Quelle: REUTERS/Martin Meissner/dpa-bilder

Erling Haaland: Der Mann mit dem Turboantritt bereitete der gesamten Innenverteidigung Bayerns große Probleme. Sicherlich bleiben die vergebenen Chancen in Erinnerung, aber in diesen Situationen befand sich Haaland nicht immer in optimaler Position. Insgesamt war der Norweger herausragend. Note: 1

Jude Bellingham (ab 60. Minute): Er brachte nach seiner Einwechslung viel Schwung ins Dortmunder Mittelfeld. Seine Präsenz zwischen den Strafräumen ist in solch einer Partie immens wichtig. Note: 2
13 von 15
Quelle: REUTERS/Martin Meissner/dpa-bilder

Jude Bellingham (ab 60. Minute): Er brachte nach seiner Einwechslung viel Schwung ins Dortmunder Mittelfeld. Seine Präsenz zwischen den Strafräumen ist in solch einer Partie immens wichtig. Note: 2

Julian Brandt (ab 69. Minute): Der deutsche Nationalspieler beackerte mit frischen Beinen die linke Seite. Die Flügelposition ist aber nicht mehr seine. Note: 3
14 von 15
Quelle: dpa-bilder

Julian Brandt (ab 69. Minute): Der deutsche Nationalspieler beackerte mit frischen Beinen die linke Seite. Die Flügelposition ist aber nicht mehr seine. Note: 3

Thorgan Hazard (ab 69. Minute): Unmittelbar nach seiner Hereinnahme begann der Belgier damit, den Druck auf Lucas Hernández zu erhöhen. Er belebte die Offensive des BVB im Vergleich zu Sancho. Note: 2
15 von 15
Quelle: imago-images-bilder

Thorgan Hazard (ab 69. Minute): Unmittelbar nach seiner Hereinnahme begann der Belgier damit, den Druck auf Lucas Hernández zu erhöhen. Er belebte die Offensive des BVB im Vergleich zu Sancho. Note: 2


t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website