HomeUnterhaltung

David Bowie - sein Leben, seine Karriere


David Bowie - sein Leben, seine Karriere

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Sänger David Bowie ist tot. Der Brite starb völlig überraschend am 10. Januar 2016 im Alter von 69 Jahren an Krebs.
1 von 12
Quelle: dpa-bilder

Sänger David Bowie ist tot. Der Brite starb völlig überraschend am 10. Januar 2016 im Alter von 69 Jahren an Krebs.

Er hatte gerade erst ein neues Album herausgebracht: "Blackstar" erschien am 8. Januar - an seinem 69. Geburtstag.
2 von 12
Quelle: Reuters-bilder

Er hatte gerade erst ein neues Album herausgebracht: "Blackstar" erschien am 8. Januar - an seinem 69. Geburtstag.

David Bowie wurde 1947 als David Robert Jones im Londoner Stadtteil Brixton geboren. Im Alter von neun Jahren kam er erstmals mit dem Rock'n'Roll in Berührung. In den 60er Jahren sammelte er Erfahrungen als Sänger und Musiker und legte sich den Künstlernamen zu. 1967 erschien sein Debüt-Album "David Bowie".
3 von 12
Quelle: WENN-bilder

David Bowie wurde 1947 als David Robert Jones im Londoner Stadtteil Brixton geboren. Im Alter von neun Jahren kam er erstmals mit dem Rock'n'Roll in Berührung. In den 60er Jahren sammelte er Erfahrungen als Sänger und Musiker und legte sich den Künstlernamen zu. 1967 erschien sein Debüt-Album "David Bowie".

Kultstatus erreichten seine Alben wie "Aladdin Sane" und "Diamond Dogs". Er gehörte mit rund 140 Millionen verkauften Tonträgern zu den erfolgreichsten Musikern der Popgeschichte. Mit Songs wie "Let's Dance", "China Girl", "Modern Love" feierte er seine größten Erfolge.
4 von 12
Quelle: Picture Alliance / Mary Evans Pictures

Kultstatus erreichten seine Alben wie "Aladdin Sane" und "Diamond Dogs". Bowie - hier im Film "The Man Who Fell To Earth" - gehörte mit rund 140 Millionen verkauften Tonträgern zu den erfolgreichsten Musikern der Popgeschichte. Mit Songs wie "Let's Dance", "China Girl", "Modern Love" feierte er seine größten Erfolge.

1969 erschien sein zweites Album, auf dem auch die Single "Space Oddity" enthalten war - Bowies erster kommerzieller Erfolg. Den Durchbruch schaffte er allerdings erst drei Jahre später mit dem Album "The Rise And Fall Of Ziggy Stardust And The Spiders From Mars".
5 von 12
Quelle: dpa-bilder

1969 erschien sein zweites Album, auf dem auch die Single "Space Oddity" enthalten war - Bowies erster kommerzieller Erfolg. Den Durchbruch schaffte er allerdings erst drei Jahre später mit dem Album "The Rise And Fall Of Ziggy Stardust And The Spiders From Mars". Ein Grund: Sein aufsehenerregendes Alter Ego "Ziggy Stardust", die dazugehörigen theatralischen Bühnenshows und das offene Spiel mit der Homosexualität.

David Bowie, hier bei einem Auftritt 2003 in Montreal, hatte mit seinen einflussreichen Platten "Station to Station" (1976), "Low" und "Heroes" (beide 1977) in den 70er Jahren seine kreativste und produktivste Phase. Allerdings kämpfte er in diesen Jahren auch mit seiner Drogensucht.
6 von 12
Quelle: Reuters-bilder

David Bowie, hier bei einem Auftritt 2003 in Montreal, hatte mit seinen einflussreichen Platten "Station to Station" (1976), "Low" und "Heroes" (beide 1977) in den 70er Jahren seine kreativste und produktivste Phase. Allerdings kämpfte er in dieser Zeit auch gegen eine schwere Drogensucht.

In den 80ern wurde er mit "Let's Dance" zum Kritikerliebling und avancierte endgültig zum Megastar, der weltweit die Stadien füllte.
7 von 12
Quelle: ap-bilder

In den 80ern wurde er mit "Let's Dance" zum Kritikerliebling und avancierte endgültig zum Megastar, der weltweit die Stadien füllte.

1993 trifft David Bowie gemeinsam mit anderen Künstlern die Popmusik-begeisterte Prinzessin Diana.
8 von 12
Quelle: Reuters-bilder

1993 trifft David Bowie gemeinsam mit anderen Künstlern die Popmusik-begeisterte Prinzessin Diana.

Nach einer längeren musikalischen Auszeit überraschte Bowie 2013 mit dem Comeback-Album "The Next Day", mit dem er an frühere Erfolge anknüpfe konnte.
9 von 12
Quelle: Reuters-bilder

Nach einer längeren musikalischen Auszeit überraschte Bowie 2013 mit dem Comeback-Album "The Next Day", mit dem er an frühere Erfolge anknüpfe konnte.

Livekonzerte gab er nicht mehr, verzichtete weitestgehend auf Interviews, blieb jedoch weiterhin musikalisch aktiv - bis zur Veröffentlichung von "Blackstar" am 8. Januar 2016, das nun zu seinem Vermächtnis wird.
10 von 12
Quelle: dpa-bilder

Livekonzerte gab er nicht mehr, verzichtete weitestgehend auf Interviews, blieb jedoch weiterhin musikalisch aktiv - bis zur Veröffentlichung von "Blackstar" am 8. Januar 2016, das nun zu seinem Vermächtnis wird.

Er war eine der prägendsten Rock-und Pop-Größen aller Zeitenund hat in den vier Jahrzehnten seines Künstlertums mehrere Generationen von Musikern beeinflusst.
11 von 12
Quelle: United Archives/imago-images-bilder

Er war eine der prägendsten Rock-und Pop-Größen aller Zeiten und hat in den vier Jahrzehnten seines Künstlertums mehrere Generationen von Musikern beeinflusst.

Bowie war seit 1992 in zweiter Ehe mit dem Model Iman Abdulmajid verheiratet. Mit ihr hat er eine im Jahr 2000 geborene Tochter, Alexandria Zarah. Aus Bowies erster Ehe mit Angela Barnett stammt der 1971 geborene Sohn Duncan Zowie Haywood Jones.
12 von 12
Quelle: Zuma Globe/imago-images-bilder

Bowie war seit 1992 in zweiter Ehe mit dem Model Iman Abdulmajid verheiratet. Mit ihr hat er eine im Jahr 2000 geborene Tochter, Alexandria Zarah. Aus Bowies erster Ehe mit Angela Barnett stammt der 1971 geborene Sohn Duncan Zowie Haywood Jones.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website