Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeUnterhaltungMusik

Die schlimmsten Pop-Duette


Die schlimmsten Pop-Duette

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Barlow & Williams (
1 von 11
Quelle: wenn)

Viel zu lange haben Take That und Robbie Williams ein gemeinsames Comeback ins Reich der Fantasie abgeschoben, als dass man ihnen jetzt abnehmen würde, sie täten es aus Überzeugung. Ein schmalziges Duett von Gary Barlow und Robbie Williams soll die Fans darauf einstimmen. "Shame", so der Titel, macht seinem Namen alle Ehre. Der Song ist schlicht eine Schande.

Mel c & Bryan Adams (
2 von 11
Quelle: imago)

Mel C & Bryan Adams – "When You're Gone": Okay, der Begriff Duett gilt hier nur bedingt, da der nasale Gesang von Bryan Adams das Stimmchen von Ex-Sporty-Spice an den Rand der Hörbarkeit drängt. Der Sinn der Zusammenarbeit erschließt sich auch nicht. Brauchte der Soft-Rocker 'ne heiße Braut oder Mel C 'nen richtigen Musiker?

Bonnie Bianco & Pierre Cosso (
3 von 11
Quelle: Allstar)

Bonnie Bianco & Pierre Cosso "Stay": Auch wenn so mancher Teenager beim Engtanz zu dieser Schnulze die ersten erotischen Gefühle bekommen haben dürfte, sollte das süßliche Gesäusel der Streicher und der an ziehenden Zahnschmerz erinnernde Gesang bei sexuell erfahreneren Menschen eher als Lustkiller wirken.

Sarah Brightman und Andrea Bocelli (
4 von 11
Quelle: Allstar)

Sarah Brightman & Andrea Bocelli "Time To Say Goodbye": Oper trifft Pop - Henry Maskes Abschiedssong rührte selbst das härteste Boxerherz zu Tränen. Doch wollen wir Boxer wirklich weinen sehen? Von Trauerfeiern ist das Lied seither jedenfalls nicht mehr wegzudenken.

Gott & Bushido (
5 von 11
Quelle: Allstar)

Schon allein sind der Gossen-Rap von Bushido und der Schlager von Karel Gott nicht zu ertragen. Welche böse Macht konnte da eigentlich diese unheilvolle Allianz zwischen den beiden schmieden und sie Alphavilles 80er-Schmachtfetzen "Forever Young" final zugrunde richten?

Minogue & Donovan (
6 von 11
Quelle: Minogue & Donovan (

Kylie Minogue & Jason Donovan "Especially For You": Dieser Song vereint alle Grausamkeiten der 80er Jahre. Kylie Minogue, Jason Donovan, schlimme Klamotten, sch... Frisuren. Verantwortlich für die musikalische Entgleisung waren natürlich die Produzenten Stock, Aitken, Waterman, die mit ihrem Einheits-Pop mitschuldig am miesen Ruf dieses Jahrzehnts sind.

Keating & Biedermann (
7 von 11
Quelle: Allstar)

Ronan Keating & Jeanette "We've Got Tonight": Boygroup-Barde trifft Pop-Sternchen zum Wettschmachten. Der Song ist so etwas von unerträglich und schmerzhaft, dass es einen nur verwundert, warum seine Ausstrahlung noch nicht unter Strafe gestellt wurde.

McCartney & Jackson (
8 von 11
Quelle: wenn)

Paul McCartney & Michael Jackson "This Girl Is Mine": Hätten sie's doch bloß gelassen. 1982 stießen die beiden Weltstars diesen Song in die Öffentlichkeit. Drei Jahre später kündigte der Paul dem Jacko dann die Freundschaft. Offiziell, weil der die Rechte an den Beatles-Songs gekauft hatte. In Wirklichkeit aber wohl eher, als späte Rache für dieses missratene Lied.

Medlock & Marashi (
9 von 11
Quelle: imago)

Mark Medlock & Mehrzad Marashi: "Sweat": Als wäre das Original der jamaikanischen Hampelmänner von Inner Circle nicht schon doof genug, da musste "Sweat" auch noch von zwei deutschen Casting-Emporkömmlingen gecovert werden. Hatte Dieter Bohlen da gerade einen Blackout oder fand er nur den Notenschlüssel zum Tresor mit dem Modern-Talking-Liederbaukasten nicht, dass das Duett aus Mehrzad Marashi und Marc Medlock mit dieser Nummer durchkam?

Stefan Waggershausen & Viktor Lazlo (
10 von 11
Quelle: Allstar)

Stefan Waggershausen & Viktor Lazlo "Das erste Mal tat's noch weh": Schon beim Titel des Liedes muss man widersprechen. Es tut bei jedem Hören weh.

Zlatko & Jürgen (
11 von 11
Quelle: imago)

Zlatko & Jürgen "Großer Bruder": Getreu dem Motto "Melke die Kuhe, so lange sie Milch gibt", wurden diese beiden gleich nach der Freilassung aus dem Big-Brother-Container in ein Studio gesperrt, wo sie dieses Duett zu stumpfen Discobeats einspielen durften. Von Gesang will dabei doch wirklich keiner reden...

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website