Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeUnterhaltungTV

Berühmte Gesichter der "Tagesschau"


Berühmte Gesichter der "Tagesschau"

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Lang ist's her: Der 1991 verstorbene Sprecher Karl-Heinz Köpcke war das erste Gesicht der "Tagesschau". Knapp 30 Jahre, von 1959 bis 1987, flimmerte "Mr. Tagesschau" über deutsche Bildschirme. Seinen Sprecher-Job nahm er ernst. Mit Störgeräuschen wie Papierrascheln und durch Räuspern protestierte er 1978 dagegen, dass mit der Einführung der "Tagesthemen" die Sprecher gegenüber den neuen Moderatoren in den Hintergrund rückten.
1 von 8
Quelle: dpa

Lang ist's her: Der 1991 verstorbene Sprecher Karl-Heinz Köpcke war das erste Gesicht der "Tagesschau". Knapp 30 Jahre, von 1959 bis 1987, flimmerte "Mr. Tagesschau" über deutsche Bildschirme. Seinen Sprecher-Job nahm er ernst. Mit Störgeräuschen wie Papierrascheln und durch Räuspern protestierte er 1978 dagegen, dass mit der Einführung der "Tagesthemen" die Sprecher gegenüber den neuen Moderatoren in den Hintergrund rückten.

Auch er zählt zu den bekanntesten Gesichtern der "Tagesschau": Joachim "Jo" Brauner war von 1974 bis 2004 ebenfalls rund 30 Jahre als Sprecher mit von der Partie.
2 von 8
Quelle: dpa

Auch er zählt zu den bekanntesten Gesichtern der "Tagesschau": Joachim "Jo" Brauner war von 1974 bis 2004 ebenfalls rund 30 Jahre als Sprecher mit von der Partie.

Immerhin 25 Jahre, von 1978 bis 1998, war Wilhelm Wieben Sprecher der "Tagesschau". Am Ende verabschiedete er sich kurz und knapp mit den Worten "Das war's, danke". Wieben, der sich 2006 als Homosexuell outete, spricht auch im Falco-Song "Jeanny" den darin vorkommenden "Newsflash".
3 von 8
Quelle: dpa

Immerhin 25 Jahre, von 1978 bis 1998, war Wilhelm Wieben Sprecher der "Tagesschau". Am Ende verabschiedete er sich kurz und knapp mit den Worten "Das war's, danke". Wieben, der sich 2006 als Homosexuell outete, spricht auch im Falco-Song "Jeanny" den darin vorkommenden "Newsflash".

Mit dem Konterfei von Sprecher Werner Veigel wurde die "Tagesschau" 1998 sogar Teil eines Kunstobjekts über mehrere Jahrzehnte TV-Nachrichten. Veigel war ab 1966 Sprecher der "Tagesschau", ab 1987 Chefsprecher. Als er 1995 den Job krankheitsbedingt aufgeben musste, wurde Dagmar Berghoff neue Chefsprecherin. Im selben Jahr verstarb Veigel.
4 von 8
Quelle: dpa

Mit dem Konterfei von Sprecher Werner Veigel wurde die "Tagesschau" 1998 sogar Teil eines Kunstobjekts über mehrere Jahrzehnte TV-Nachrichten. Veigel war ab 1966 Sprecher der "Tagesschau", ab 1987 Chefsprecher. Als er 1995 den Job krankheitsbedingt aufgeben musste, wurde Dagmar Berghoff neue Chefsprecherin. Im selben Jahr verstarb Veigel.

Auch er ist schon länger mit dabei: Jens Riewa. Nach Veigels Tod stieß er 1995 zur "Tagesschau" und sprach die News von da an im Wechsel mit Chefsprecherin Dagmar Berghoff, Eva Herman, Ellen Arnhold, Jo Brauner und Jan Hofer.
5 von 8
Quelle: dpa

Auch er ist schon länger mit dabei: Jens Riewa. Nach Veigels Tod stieß er 1995 zur "Tagesschau" und sprach die News von da an im Wechsel mit Chefsprecherin Dagmar Berghoff, Eva Herman, Ellen Arnhold, Jo Brauner und Jan Hofer.

Gruppenbild mit Fönwelle, XXL-Krawatte und Kassengestell: Ab 1976, dem Jahr in dem das Bild entstand, gehörte Dagmar Berghoff als erste Frau zum Team der Tagesschau-Sprecher. Um sie herum: Werner Veigel (l.), Jo Brauner (2. v. l.), Wilhelm Wieben (2. v. r.) und Karl-Heinz Köpcke.
6 von 8
Quelle: dpa

Gruppenbild mit Fönwelle, XXL-Krawatte und Kassengestell: Ab 1976, dem Jahr in dem das Bild entstand, gehörte Dagmar Berghoff als erste Frau zum Team der Tagesschau-Sprecher. Um sie herum: Werner Veigel (l.), Jo Brauner (2. v. l.), Wilhelm Wieben (2. v. r.) und Karl-Heinz Köpcke.

Bis 2006 flimmerte Eva Hermann rund 17 Jahre in der "Tagesschau" über den Bildschirm. Ihr Buch "Das Eva-Prinzip" von 2006, in dem sie für traditionelle Frauen-Rollen warb und den Feminismus verurteilte, wurde mit allgemeinem Kopfschütteln aufgenommen. Ihre Thesen führten zu heftigen öffentlichen Kontroversen und 2007 zu ihrer Entlassung aus ARD-Diensten.
7 von 8
Quelle: dpa

Bis 2006 flimmerte Eva Hermann rund 17 Jahre in der "Tagesschau" über den Bildschirm. Ihr Buch "Das Eva-Prinzip" von 2006, in dem sie für traditionelle Frauen-Rollen warb und den Feminismus verurteilte, wurde mit allgemeinem Kopfschütteln aufgenommen. Ihre Thesen führten zu heftigen öffentlichen Kontroversen und 2007 zu ihrer Entlassung aus ARD-Diensten.

Neuester Hingucker bei der "Tagesschau" ist Judith Rakers, die seit 2005 mit von der Partie ist. Neben ihr gehören aktuell Chefsprecher Jan Hofer, Claus-Erich Botzkes, Susanne Holst, Marc Bator, Ellen Arnold, Susanne Daubner, Michail Paweletz, Jens Riewa, Thorsten Schröder, Astrid Vits, Tarek Youzbachi, Caroline Hamann und Laura Dünnwald zum Team.
8 von 8
Quelle: dpa

Neuester Hingucker bei der "Tagesschau" ist Judith Rakers, die seit 2005 mit von der Partie ist. Neben ihr gehören aktuell Chefsprecher Jan Hofer, Claus-Erich Botzkes, Susanne Holst, Marc Bator, Ellen Arnold, Susanne Daubner, Michail Paweletz, Jens Riewa, Thorsten Schröder, Astrid Vits, Tarek Youzbachi, Caroline Hamann und Laura Dünnwald zum Team.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website