HomeUnterhaltungTV

Die größten TV-Flops 2012


Die größten TV-Flops 2012

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Am 28. November 2012 startete Bar Refaelis Model-Show "Million Dollar Shooting Star" auf Sat.1. Darin kämpfen zehn Profi-Models in fünf Ländern und zehn Shootings um den Sieg und die Million. Doch die Zuschauer schalteten weg: Schon die zweite Folge wurde wegen schlechter Quoten von der Primetime in die Nacht verbannt – und lief statt um 20.15 Uhr erst um 23.15 Uhr.
1 von 7
Quelle: imago

Am 28. November 2012 startete Bar Refaelis Model-Show "Million Dollar Shooting Star" auf Sat.1. Darin kämpfen zehn Profi-Models in fünf Ländern und zehn Shootings um den Sieg und die Million. Doch die Zuschauer schalteten weg: Schon die zweite Folge wurde wegen schlechter Quoten von der Primetime in die Nacht verbannt – und lief statt um 20.15 Uhr erst um 23.15 Uhr.

Die erste TV-Show von US-Busenstar Jordan Carver (26) ist gefloppt. Mit ihrer Dokusoap "Das Gesicht des Jahres" wollte sie in die Fußstapfen von Daniela Katzenberger treten. Aber das Prinzip Katzi scheint nicht bei jeder zu funktionieren.
2 von 7
Quelle: WENN-bilder

Die erste TV-Show von US-Busenstar Jordan Carver (26) ist gefloppt. Mit ihrer Dokusoap "Das Gesicht des Jahres" wollte sie in die Fußstapfen von Daniela Katzenberger treten. Aber das Prinzip Katzi scheint nicht bei jeder zu funktionieren.

Mit Sicherheit der spektakulärste TV-Flop 2012: Das Vorabend-Talkexperiment "Gottschalk Live" scheiterte trotz des berühmten Zugpferdes. Zum Abschied watschte die ARD Gottschalk nochmal ab. Seine letzte Sendung wurde kurzfristig gestrichen und durch einen EM-Bericht ersetzt.
3 von 7
Quelle: dpa-bilder

Mit Sicherheit der spektakulärste TV-Flop 2012: Das Vorabend-Talkexperiment "Gottschalk Live" scheiterte trotz des berühmten Zugpferdes. Zum Abschied watschte die ARD Gottschalk nochmal ab. Seine letzte Sendung wurde kurzfristig gestrichen und durch einen EM-Bericht ersetzt.

Die Quoten von "Popstars" mit Chefjuror Detlef D! Soost waren auch schon einmal besser. Im Durschnitt kommt die Casting-Show nur auf knapp fünf Prozent Marktanteil. Zu wenig, sagt ProSieben und kürzt dem Format sogar eine Final-Show weg. Ursprünglich waren am Ende der aktuellen Staffel zwei Live-Shows geplant.
4 von 7
Quelle: dapd

Die Quoten von "Popstars" mit Chefjuror Detlef D! Soost waren auch schon einmal besser. Im Durschnitt kommt die Casting-Show nur auf knapp fünf Prozent Marktanteil. Zu wenig, sagt ProSieben und kürzt dem Format sogar eine Final-Show weg. Ursprünglich waren am Ende der aktuellen Staffel zwei Live-Shows geplant.

Anfang Mai verabschiedete sich Harald Schmidt nach weniger als acht Monaten aus seiner "Harald Schmidt Show" auf Sat.1. Seine Fangemeinde war in den Monaten zuvor enorm geschrumpft. Es wurden nur 3,3 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe erreicht.
5 von 7
Quelle: imago-images-bilder

Anfang Mai verabschiedete sich Harald Schmidt nach weniger als acht Monaten aus seiner "Harald Schmidt Show" auf Sat.1. Seine Fangemeinde war in den Monaten zuvor enorm geschrumpft. Es wurden nur 3,3 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe erreicht. Nach dem Wechsel zu Sky wurde es nicht besser. Schon die erste Sendung wollten nur 20.000 Menschen sehen, nach ein paar Tagen waren es nur noch 5.000. Offiziell ausgewiesen liest sich das als "0,00 Millionen Zuschauer". Autsch.

Viele kennen ihn vom "Supertalent", aber mit seiner eigenen Show "H wie Hartwich" konnte Daniel Hartwich keinen Treffer landen. Nur 14,2 Prozent schalteten ein. Für RTL nicht genug.
6 von 7
Quelle: RTL

Viele kennen ihn vom "Supertalent", aber mit seiner eigenen Show "H wie Hartwich" konnte Daniel Hartwich keinen Treffer landen. Nur 14,2 Prozent schalteten ein. Für RTL nicht genug.

Auch die Bambi-Verleihung 2012 fuhr desaströse Quoten ein. Für die diesjährige Verleihung des einstmals populären Medienpreises schalteten weniger Zuschauer ein als je zuvor. Die Wiederholung eines ZDF-Films erreichte ein fast doppelt so großes Publikum.
7 von 7
Quelle: dapd

Auch die Bambi-Verleihung 2012 fuhr desaströse Quoten ein. Für die diesjährige Verleihung des einstmals populären Medienpreises schalteten weniger Zuschauer ein als je zuvor. Die Wiederholung eines ZDF-Films erreichte ein fast doppelt so großes Publikum.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website