• Home
  • Gesundheit
  • Krankheiten & Symptome
  • Darmgesundheit
  • Lebensmittel fĂĽr eine gesunde Darmflora


Lebensmittel fĂĽr eine gesunde Darmflora

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Darmflora: 100 Billiarden Bakterien besiedeln den Darm.
1 von 7
Quelle: LightFieldStudios/getty-images-bilder

Im Darm leben etwa 100 Billiarden Bakterien, die unsere Verdauung auf Trab halten, Krankheitserreger abwehren, Vitamine produzieren und das Immunsystem stimulieren. Die Gesamtheit der Bakterien nennt man Darmflora – oder auch Mikrobiom. Eine intakte Darmflora ist wichtig für die Gesundheit des gesamten Körpers. Es gibt eine Vielzahl von Lebensmitteln, die Ihnen beim Aufbau einer gesunden Darmflora helfen können.

Joghurt
2 von 7
Quelle: Anikona/getty-images-bilder

Milchprodukte wie Joghurt, Kefir und Buttermilch enthalten Milchsäurebakterien. Diese halten die Darmflora auf natürliche Weise gesund.

Sauerkraut
3 von 7
Quelle: iuliia_n/getty-images-bilder

Lebensmittel wie Sauerkraut oder Kimchi enthalten auch Milchsäurebakterien, die bei der Fermentation entstehen. Sie helfen daher ebenfalls beim Aufbau einer gesunden Darmflora.

Haferflocken
4 von 7
Quelle: Arx0nt/getty-images-bilder

Ballaststoffe sind die Nahrung "guter" Darmbakterien und sorgen für ein artenreiches Mikrobiom. Neben Vollkornprodukten sind Leinsamen und Haferflocken ebenso ballaststoffreich und leicht bekömmlich.

Ă„pfel
5 von 7
Quelle: Privizer/getty-images-bilder

Äpfel enthalten Pektin, das die Vermehrung der Darmmikroben fördert. Es ist wichtig, den Apfel mit der Schale zu essen, da sich darin das Pektin befindet.

Hefe
6 von 7
Quelle: elfgradost/getty-images-bilder

Hefe zählt zu den Probiotika. Die darin enthaltenen Pilze sind nützlich, da sie andere Pilzstämme, die Krankheiten auslösen können, verdrängen. So wachsen nur die Pilze im Darm, die einen positiven Effekt für die Darmtätigkeit haben.

GemĂĽse
7 von 7
Quelle: angelsimon/getty-images-bilder

Gemüse ist ballaststoffreich und dient den "guten" Darmbakterien als Nahrung. Bestimmte Gemüsesorten wie Chicorée, Topinambur, Artischocken, Schwarzwurzel, Zwiebeln und Knoblauch enthalten zudem Inulin, ein wichtiger präbiotischer Stoff, der das Wachstum nützlicher Bifidobakterien anregt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website