t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeGesundheitKrankheiten & SymptomeMultiple Sklerose

Multiple Sklerose: Typische Symptome


Multiple Sklerose: Typische Symptome

Sehstörungen können ein erstes Anzeichen für Multiple Sklerose sein. Dabei sehen die Betroffenen ihre Umwelt verschwommen, mit schwarzen Flecken oder die Farbe wird nicht richtig dargestellt.
1 von 10
Quelle: rzoze19/getty-images-bilder

Sehstörungen können ein erstes Anzeichen für Multiple Sklerose sein. Dabei sehen die Betroffenen ihre Umwelt verschwommen, mit schwarzen Flecken oder die Farbe wird nicht richtig dargestellt.

Auch Empfindungsstörungen können auf MS hindeuten. Dabei kann es sich um ein Kribbeln im Bein, aber auch um Überempfindlichkeit auf Wärme oder Kälte handeln.
2 von 10
Quelle: spukkato/getty-images-bilder

Auch Empfindungsstörungen können auf MS hindeuten. Dabei kann es sich um ein Kribbeln im Bein, aber auch um Überempfindlichkeit auf Wärme oder Kälte handeln.

Auch Schwindel, kombiniert mit anderen Symptomen, kann ein Anzeichen für Multiple Sklerose sein.
3 von 10
Quelle: Pornpak Khunatorn/getty-images-bilder

Auch Schwindel, kombiniert mit anderen Symptomen, kann ein Anzeichen für Multiple Sklerose sein.

Bei MS liegen kleine Entzündungen im Gehirn vor, die verhindern, dass Impulse weitergeleitet werden. So kann es auch im Frühstadium zu Sprachstörungen kommen.
4 von 10
Quelle: Andreus/getty-images-bilder

Bei MS liegen kleine Entzündungen im Gehirn vor, die verhindern, dass Impulse weitergeleitet werden. So kann es auch im Frühstadium zu Sprachstörungen kommen.

"Fatigue" ist ein typisches MS-Symptom. Es bedeutet, dass die Patienten unter einer lähmenden Müdigkeit leiden. So kann es beispielsweise passieren, dass ein MS-Kranker schon einschläft, während er die erste Seite eines Buches liest. Die kognitive Anstrengung ist für das geschädigte Gehirn zu groß.
5 von 10
Quelle: LaylaBird/getty-images-bilder

"Fatigue" ist ein typisches MS-Symptom. Es bedeutet, dass die Patienten unter einer lähmenden Müdigkeit leiden. So kann es beispielsweise passieren, dass ein MS-Kranker schon einschläft, während er die erste Seite eines Buches liest. Die kognitive Anstrengung ist für das geschädigte Gehirn zu groß.

Auch Depressionen gehen häufig mit der Krankheit einher. Treten sie kombiniert mit einem der anderen Symptome auf, sollte ein Neurologe aufgesucht werden.
6 von 10
Quelle: valentinrussanov/getty-images-bilder

Auch Depressionen gehen häufig mit der Krankheit einher. Treten sie kombiniert mit einem der anderen Symptome auf, sollte ein Neurologe aufgesucht werden.

Im Anfangsstadium von Multipler Sklerose kommt es außerdem häufig zu Problemen beim Wasserlassen und -halten. Häufig fällt den Patienten zunächst eine Inkontinenz auf.
7 von 10
Quelle: diephosi/getty-images-bilder

Im Anfangsstadium von Multipler Sklerose kommt es außerdem häufig zu Problemen beim Wasserlassen und -halten. Häufig fällt den Patienten zunächst eine Inkontinenz auf.

MS kann auch die Sexualität beeinflussen. Denn die Krankheit mindert die Libido. Bei vielen Betroffenen kommt hinzu, dass sich die Blase beim Sex ungewollt entleert. Männern mit MS klagen häufig über Erektions- und Ejakulationsstörungen.
8 von 10
Quelle: nd3000/getty-images-bilder

MS kann auch die Sexualität beeinflussen. Denn die Krankheit mindert die Libido. Bei vielen Betroffenen kommt hinzu, dass sich die Blase beim Sex ungewollt entleert. Männern mit MS klagen häufig über Erektions- und Ejakulationsstörungen.

Durch die Erkrankung können sogenannte neuropathische Schmerzen (Nervenschmerzen) im Rücken, im Kopf und in den Gelenken auftreten, die die Betroffenen meist nicht zuordnen können.
9 von 10
Quelle: bymuratdeniz/getty-images-bilder

Durch die Erkrankung können sogenannte neuropathische Schmerzen (Nervenschmerzen) im Rücken, im Kopf und in den Gelenken auftreten, die die Betroffenen meist nicht zuordnen können.

Immer wiederkehrende Muskelkrämpfe sind ebenfalls Anzeichen einer MS. Im schubweisen Verlauf der Erkrankung kommt es zudem zu Lähmungserscheinungen. Mit der Zeit gehen die Patienten in der Regel irgendwann am Stock. Darauf folgt bei vielen der Rollstuhl. Immer modernere Medikamente und Behandlungsmethoden machen es mittlerweile jedoch möglich, diesen Zeitpunkt weit hinaus zu zögern.
10 von 10
Quelle: Anut21ng/getty-images-bilder

Immer wiederkehrende Muskelkrämpfe sind ebenfalls Anzeichen einer MS. Im schubweisen Verlauf der Erkrankung kommt es zudem zu Lähmungserscheinungen. Mit der Zeit gehen die Patienten in der Regel irgendwann am Stock. Darauf folgt bei vielen der Rollstuhl. Immer modernere Medikamente und Behandlungsmethoden machen es mittlerweile jedoch möglich, diesen Zeitpunkt weit hinaus zu zögern.


t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website