• Home
  • Gesundheit
  • Krankheiten & Symptome
  • Prostataprobleme
  • Diese Erkrankungen der Prostata gibt es


Diese Erkrankungen der Prostata gibt es

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Benigne Prostatahyperplasie
1 von 6
Quelle: Dr_Microbe/getty-images-bilder

Im Alter nimmt die Prostata an GrĂ¶ĂŸe und Gewicht zu. Unter den 50-JĂ€hrigen ist bereits etwa jeder zweite Mann betroffen. Fachleute bezeichnen diese ProstatavergrĂ¶ĂŸerung als benigne (gutartige) Prostatahyperplasie, die an sich harmlos ist und nichts mit Prostatakrebs zu tun hat.

Probleme beim Wasserlassen
2 von 6
Quelle: /getty-images-bilder

Die Prostata umgibt die Harnröhre. VergrĂ¶ĂŸert sich die DrĂŒse, engt sie die Harnröhre ein und drĂŒckt auf die Harnblase, sodass der Mann Probleme beim Wasserlassen bekommen kann. HĂ€ufiger Harndrang und das sogenannte "Nachtröpfeln" sind typische Symptome einer Prostatahyperplasie.

Prostatitis
3 von 6
Quelle: Tera Vector/getty-images-bilder

Steigen Bakterien ĂŒber die Harnröhre auf und besiedeln die Prostata, kommt es zur ProstataentzĂŒndung (Prostatitis). Andere Ursachen können auch Reizungen durch HarnsĂ€urekristalle oder Muskelverspannungen im Beckenboden sein. Brennen beim Wasserlassen ist ein typisches Warnsignal fĂŒr eine EntzĂŒndung.

Prostatakrebs
4 von 6
Quelle: Dr_Microbe/getty-images-bilder

Bei Prostatakrebs handelt es sich um eine bösartige VerÀnderung des Prostatagewebes. Meist wÀchst das Karzinom langsam und bildet erst spÀt Metastasen. Daher stehen die Chancen gut, dass der Krebs im Zuge der Vorsorgeuntersuchungen erkannt wird, solange er noch heilbar ist.

Vorsorge
5 von 6
Quelle: didesign021/getty-images-bilder

Damit krankhafte VerĂ€nderungen der Prostata schon frĂŒhzeitig erkannt werden können, ist fĂŒr MĂ€nner die jĂ€hrliche Vorsorgeuntersuchung wichtig. Die Kosten werden ab dem 45. Lebensjahr von den gesetzlichen Krankenkassen ĂŒbernommen.

PSA-Test
6 von 6
Quelle: jarun011/getty-images-bilder

PSA steht fĂŒr prostataspezifisches Antigen – ein Eiweiß, das von der Prostata gebildet wird. Ist der PSA-Wert im Blut erhöht, kann das ein Hinweis auf eine gut- oder bösartige VerĂ€nderung der Prostata sein. Der Test ist jedoch umstritten und das Ergebnis muss immer in Relation zu anderen Untersuchungen gesehen werden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website