t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeHeim & GartenGartenGemüse

Knollensellerie: Anbau und Ernte


Gartenbeet
Knollensellerie: Anbau und Ernte

ah (CF)

28.04.2016Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.

Knollensellerie ist in deutschen Küchen ein beliebtes Gemüse – nicht zuletzt, weil es reich an Vitaminen und ätherischen Ölen ist. Wollen Sie den Doldenblütler in Ihrem Garten pflanzen, finden Sie hier hilfreiche Tipps zum Anbau und zur Ernte.

Knollensellerie pflanzen: Tipps zum Anbau

Knollensellerie wird nicht als Samen in den Boden gesetzt. Anfang März beginnt die Anzucht in den eigenen vier Wänden. Die Temperatur von 16 Grad darf dabei nicht unterschritten werden. Geben Sie den Jungpflanzen bei ihrer Entwicklung nur spärlich Wasser – das macht sie stärker und widerstandsfähiger.

Nach den Eisheiligen dürfen die Pflänzchen in das Gartenbeet umgesiedelt werden. Bereiten Sie den Boden so vor, dass er in etwa einen pH-Wert von 6,5 bis 7,5 hat. Ein humoses und nährstoffreiches Erdreich bietet die idealen Grundvoraussetzungen für den Anbau von Knollensellerie. Pflanzen Sie das Gemüse in einem Abstand von etwa 40 Zentimetern in den Boden und denken Sie auch an den Abstand zwischen den Reihen. Das Herz der Pflanze befindet sich oberhalb des Bodens. Graben Sie den Knollensellerie zu tief ein, fällt die Ernte womöglich spärlich aus, da die Knollen sich nicht ausreichend ausbilden.

Die richtige Pflege

Nachdem der Anbau geglückt ist, braucht der Knollensellerie etwas Pflege. Innerhalb der Entwicklungsphase sollten Sie den Boden zweimal mit einem kalihaltigen und stickstoffreichen Dünger unterstützen. Zwischen August und Oktober hat der Knollensellerie einen hohen Bedarf an Wasser. Haben Sie besonders in diesen Monaten ein Auge darauf, dass das Gemüse nicht austrocknet. Ist die Knolle etwa wallnussgroß, tragen Sie so viel Erde ab, bis die obersten Wurzeln freiliegen. Durch das Austrocknen entwickelt sich die Knolle stärker.

Wenn die Ernte ansteht

Knollensellerie kann bereits ab Mitte August geerntet werden. Das ist jedoch kein Muss. Bis in den Herbst hinein treibt das Gemüse aus. Erst wenn der erste starke Frost ansteht, sollten die Knollen mit einer Grabegabel aus dem Beet gehoben werden. Von den Wurzeln befreit und in leicht feuchtem Sand eingeschlagen, können Sie Knollensellerie eine Weile lagern.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website