Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere >

Sumpfmeise-Steckbrief: Merkmale, Lebensweise und Gesang

Verwechslungsgefahr  

Sumpfmeise-Steckbrief: Merkmale, Lebensweise und Gesang

02.09.2014, 12:46 Uhr | uc (CF)

Sumpfmeise-Steckbrief: Merkmale, Lebensweise und Gesang. Der Kopf der Sumpfmeise ist glänzend schwarz, während er bei der Weidenmeise eher matt erscheint (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Der Kopf der Sumpfmeise ist glänzend schwarz, während er bei der Weidenmeise eher matt erscheint (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die Sumpfmeise hat mit der Weidenmeise eine Zwillingsart, die ihr zum Verwechseln ähnlich sieht. Daher finden Sie hier einen detaillierten Steckbrief der kleinen Meise. Entgegen seines Namens lebt der Vogel nicht nur in Sumpfgebieten, sondern taucht vor allem im Winter auch an von Menschen vorbereiteten Futterstellen auf.

Steckbrief der Sumpfmeise: Glänzende Kappe ist entscheidend

Sowohl Weiden- als auch Sumpfmeise tragen ein graubraunes Gefieder mit weißlicher Bauchpartie und schwarzem Kopf und Kinn. Entscheidend für den Steckbrief ist, dass der Kopf der Sumpfmeise eher glänzend schwarz ist, während er bei der selteneren Weidenmeise matt erscheint. Charakteristisch ist auch der kleine schwarze Kehlfleck, der bei der Weidenmeise meist deutlich größer ist.

Gesang als Unterscheidungsmerkmal

Am einfachsten lassen sich Sumpf- und Weidenmeise jedoch am Gesang unterscheiden. Der Gesang der Weidenmeise ist deutlich dezenter und besteht aus einem lang gezogenen "Dääh, dääh, dääh". Der Gesang der Sumpfmeise hingegen ist ein aufgeregtes „Zij-dädädäc" oder ein scharfes „Pistjü".

Lebensraum der Sumpfmeise

Die Sumpfmeise kommt nahezu überall in Mitteleuropa und auch in Ostasien vor. Ihr Lebensraum ist nicht auf Sümpfe beschränkt, sie bevorzugt allerdings feuchte Gebiete. In Laub- und Mischwäldern, aber auch in Parks und auf Friedhöfen mit alten Bäumen ist der Vogel zu finden. Die Meise ist ein Höhlenbrüter und nimmt nur selten Nisthilfen an.

Ökonomische Nahrungssuche

Wenn die Sumpfmeise im Winter Futterstellen aufsucht, fällt auf, dass sie bei der Nahrungssuche ökonomischer vorgeht, als die meisten anderen Vögel. Sie pickt nämlich nicht nur ein Samenkörnchen auf, sondern sammelt mehrere davon, bevor sie sie wegträgt und versteckt. Besonders gerne frisst die Sumpfmeise Hanfsamen. Im Sommer stehen vor allem Insekten und kleine Spinnen auf dem Speiseplan.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere

shopping-portal