Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schulkind & Jugendliche >

Angst vor der Klassenfahrt: So reagieren Sie richtig

Angst vor der Klassenfahrt: So reagieren Sie richtig

26.10.2012, 16:28 Uhr | jb (CF)

Angst vor der Klassenfahrt: So reagieren Sie richtig. Sprechen Sie Ihrem Kind bei Unsicherheiten Vertrauen zu (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Sprechen Sie Ihrem Kind bei Unsicherheiten Vertrauen zu (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Angst vor der Klassenfahrt ist vor allem bei schüchternen Kindern ein Thema. Wer nur wenige Freunde in der Klasse hat oder gar gehänselt wird, findet es meist beängstigend, rund um die Uhr mit den Mitschülern zusammen zu sein. In Zusammenarbeit mit Lehrer oder Lehrerin können Sie Ihrem Kind die Angst nehmen.

Der Angst vor der Klassenfahrt auf den Grund gehen

Äußert Ihr Kind Angst angesichts einer bevorstehenden Klassenfahrt, sollten Sie der Ursache auf den Grund gehen. Setzen Sie sich mit Ihrem Kind zusammen und fragen Sie es, wovor es Angst hat. Sind es vielleicht einzelne Mitschüler, Heimweh oder die Vorstellung, nachts in ungewohnter Umgebung nicht schlafen zu können? Nehmen Sie die Sorgen Ihres Kindes ernst und vermitteln Sie ihm, dass es mit seiner Angst vor der Klassenfahrt nicht allein fertig werden muss und sich Ihnen und den Lehrkräften anvertrauen kann. (Mobbing auf der Klassenfahrt: Was Sie tun können)

Lehrer ins Vertrauen ziehen

Der Landesverband Bayern des Deutschen Jugendherbergswerks rät: Sind hänselnde Mitschüler oder mangelnde soziale Kontakte das Problem, dann sprechen Sie mit dem Klassenlehrer oder der Klassenlehrerin darüber. Diese werden der Klasse ohnehin vor der Klassenfahrt Spielregeln für das Miteinander an die Hand geben. Die Lehrer können auch dafür sorgen, dass Ihr Kind bei der Zimmerbelegung nicht allein übrig bleibt oder in einem Zimmer mit Mitschülern schlafen muss, die es gar nicht leiden kann, sondern mit seinen Freunden zusammen untergebracht wird. Das wird Ihrem Kind Sicherheit geben. Wenn jedoch alles nichts hilft: Zwingen Sie Ihr Kind nicht, um jeden Preis an der Klassenfahrt teilzunehmen.

Positive Seiten aufzeigen

Zeigen Sie ihrem Kind jedoch zunächst die positiven Seiten einer Klassenfahrt auf, erzählen Sie beispielsweise von eigenen Klassenfahrten, die Ihnen früher viel Spaß gemacht haben. Auf einer Klassenfahrt gibt es viel Schönes zu erleben, und vieles, vor dem man zunächst Angst hatte, stellt sich als gar nicht so schlimm heraus. Auch bietet eine Klassenfahrt in der für alle ungewohnten Umgebung immer die Chance, dass sich aus Einzelgruppen ein starker Klassenverband entwickelt und Mitschüler sich außerhalb ihrer gewohnten Cliquen besser kennenlernen. Und: Auch andere Kinder haben bestimmt zunächst ein wenig Angst vor der Klassenfahrt - Ihr Kind ist da sicher nicht allein. (Mobbing auf der Klassenfahrt: Was Sie tun können)

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schulkind & Jugendliche

shopping-portal