Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Europäische Union

...

Premierministerin tritt zurück: Die Kandidaten um die May-Nachfolge

zurück zum Artikel
Bild 9 von 10
Nach dem Brexit-Referendum und dem Rücktritt von David Cameron 2016 war Andrea Leadsom – neben May – in die engere Auswahl als Parteichefin gekommen, musste sich aber wegen einer unglücklichen Äußerung aus dem Rennen zurückziehen. Später wurde die Brexit-Hardlinerin als Ministerin für Parlamentsfragen ins Kabinett geholt. Ende Mai trat sie aus Protest gegen Mays Brexit-Politik von ihrem Posten zurück. In der ersten Wahlrunde ausgeschieden. (Quelle: imago images/Rob Pinney)
Rob Pinney

Nach dem Brexit-Referendum und dem Rücktritt von David Cameron 2016 war Andrea Leadsom – neben May – in die engere Auswahl als Parteichefin gekommen. Sie musste sich aber wegen einer unglücklichen Äußerung aus dem Rennen zurückziehen. Später wurde die Brexit-Hardlinerin von Premierministerin May als Ministerin für Parlamentsfragen ins Kabinett geholt. Ende Mai trat Leadsom aus Protest gegen Mays Brexit-Politik von ihrem Posten zurück – und beschleunigte damit womöglich den Abschied ihrer einstigen Rivalin. In der ersten Wahlrunde ausgeschieden.

Anzeige

Nach dem Brexit-Referendum und dem Rücktritt von David Cameron 2016 war Andrea Leadsom – neben May – in die engere Auswahl als Parteichefin gekommen. Sie musste sich aber wegen einer unglücklichen Äußerung aus dem Rennen zurückziehen. Später wurde die Brexit-Hardlinerin von Premierministerin May als Ministerin für Parlamentsfragen ins Kabinett geholt. Ende Mai trat Leadsom aus Protest gegen Mays Brexit-Politik von ihrem Posten zurück – und beschleunigte damit womöglich den Abschied ihrer einstigen Rivalin. In der ersten Wahlrunde ausgeschieden.




shopping-portal