Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Europäische Union

...

So reagiert die Politik auf Johnsons Brexit-Vorschläge

zurück zum Artikel
Bild 4 von 6
Franziska Brantner, europapolitische Sprecherin der Grünen, lehnt die Vorschläge des britischen Premiers gegenüber t-online.de ab: "Boris Johnsons 'final offer' ist kein neues Angebot, sondern eine klare Provokation." Johnson nutze Taschenspielertricks und vergifte das politische Klima, indem er das Abkommen als "Kapitulationsgesetz" bezeichne. "Die EU sollte sich von Johnson nicht erpressen lassen." (Quelle: imago images)

Franziska Brantner, europapolitische Sprecherin der Grünen, lehnt die Vorschläge des britischen Premiers gegenüber t-online.de ab: "Boris Johnsons 'final offer' ist kein neues Angebot, sondern eine klare Provokation." Johnson nutze Taschenspielertricks und vergifte das politische Klima, indem er das Abkommen als "Kapitulationsgesetz" bezeichne. "Die EU sollte sich von Johnson nicht erpressen lassen."

Anzeige

Franziska Brantner, europapolitische Sprecherin der Grünen, lehnt die Vorschläge des britischen Premiers gegenüber t-online.de ab: "Boris Johnsons 'final offer' ist kein neues Angebot, sondern eine klare Provokation." Johnson nutze Taschenspielertricks und vergifte das politische Klima, indem er das Abkommen als "Kapitulationsgesetz" bezeichne. "Die EU sollte sich von Johnson nicht erpressen lassen."




shopping-portal