Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Krisen & Konflikte

...

Iran-Konflikt: So reagieren Politiker weltweit

zurück zum Artikel
Bild 3 von 18
Der US-Verbündete Japan hat alle Parteien im Nahen Osten aufgerufen, eine weitere Eskalation zu vermeiden. Japan sei "tief besorgt", sagte ein Regierungssprecher nach den iranischen Angriffen. Nach Informationen japanischer Medien wird Ministerpräsident Shinzo Abe seinen für Mitte des Monats geplanten Besuch im Nahen Osten absagen. Abe wollte eigentlich ab Samstag Saudi Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate und den Oman besuchen.  (Quelle: imago images)

Der US-Verbündete Japan hat alle Parteien im Nahen Osten aufgerufen, eine weitere Eskalation zu vermeiden. Japan sei "tief besorgt", sagte ein Regierungssprecher nach den iranischen Angriffen. Nach Informationen japanischer Medien wird Ministerpräsident Shinzo Abe seinen für Mitte des Monats geplanten Besuch im Nahen Osten absagen. Abe wollte eigentlich ab Samstag Saudi Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate und den Oman besuchen. 

Anzeige

Der US-Verbündete Japan hat alle Parteien im Nahen Osten aufgerufen, eine weitere Eskalation zu vermeiden. Japan sei "tief besorgt", sagte ein Regierungssprecher nach den iranischen Angriffen. Nach Informationen japanischer Medien wird Ministerpräsident Shinzo Abe seinen für Mitte des Monats geplanten Besuch im Nahen Osten absagen. Abe wollte eigentlich ab Samstag Saudi Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate und den Oman besuchen. 




shopping-portal