• Home
  • Politik
  • Ausland
  • USA
  • Deutschland und Frankreich: Von Erzfeinden zu Verb√ľndeten


Deutschland und Frankreich: Von Erzfeinden zu Verb√ľndeten

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
1918: In einem Eisenbahn-Salonwagen wird der Waffenstillstandsvertrag zwischen Deutschland und den Westmächten Frankreich und Großbritannien nahe der Stadt Compiègne unterschrieben. Damit endet faktisch der Erste Weltkrieg, bei dem Millionen Menschen ihr Leben verloren haben.
1 von 12
Quelle: /imago-images-bilder

1918: In einem Eisenbahn-Salonwagen wird der Waffenstillstandsvertrag zwischen Deutschland und den Westmächten Frankreich und Großbritannien nahe der Stadt Compiègne unterschrieben. Damit endet faktisch der Erste Weltkrieg, bei dem Millionen Menschen ihr Leben verloren haben.

Bei der Pariser Friedenskonferenz wird 1919 dann der Friedensvertrag von Versailles vor allem von Frankreich, Gro√übritannien und den USA ausgearbeitet. Mit seiner Unterzeichnung endet der Erste Weltkrieg auch offiziell, der V√∂lkerbund wird begr√ľndet. Deutschlands muss die alleinige Verantwortung f√ľr den Kriegsausbruch √ľbernehmen.
2 von 12
Quelle: /imago-images-bilder

Bei der Pariser Friedenskonferenz wird 1919 dann der Friedensvertrag von Versailles vor allem von Frankreich, Gro√übritannien und den USA ausgearbeitet. Mit seiner Unterzeichnung endet der Erste Weltkrieg auch offiziell, der V√∂lkerbund wird begr√ľndet. Deutschlands muss die alleinige Verantwortung f√ľr den Kriegsausbruch √ľbernehmen.

Photograph of Aristide Briand and Gustav Stresemann conferencing Dated 1920 WHA PUBLICATIONxINxGERx
3 von 12
Quelle: United Archives International/imago-images-bilder

Vork√§mpfer der Vers√∂hnung: Zusammen mit seinem franz√∂sischen Amtskollegen Aristide Briand (l.) setzt sich der deutsche Au√üenminister Gustav Stresemann f√ľr eine Verbesserung der Beziehungen der beiden L√§nder ein. Ergebnis sind die Vertr√§ge von Locarno, Deutschland erkl√§rt darin unter anderem seinen Verzicht, auf eine kriegerische √Ąnderung seiner Grenze zu Frankreich. 1926 erhalten Briand und Stresemann den Friedensnobelpreis. Seit 1933 Hitler Deutschland reagiert verschlechterten sich die Beziehungen der beiden Staaten wieder. Bis 1939 der Zweite Weltkrieg ausbricht.

Nach dem deutschen √úberfall auf Polen erkl√§ren Frankreich und Gro√übritannien Deutschland 1939 den Krieg. Allerdings besiegt die Wehrmacht die franz√∂sische Armee, am 22. Juni 1940 unterschreiben das Deutsche Reich und Frankreich schlie√ülich den zweiten Waffenstillstand von Compi√®gne. Adolf Hitler will Revanche f√ľr die deutsche Niederlage im Ersten Weltkrieg nehmen: Er besteht darauf, dass dieser Vertrag im selben Eisenbahn-Salonwagen unterzeichnet wird, in dem 1918 die deutsche Delegation den Waffenstillstand unterzeichnete.
4 von 12
Quelle: /imago-images-bilder

Nach dem deutschen √úberfall auf Polen erkl√§ren Frankreich und Gro√übritannien Deutschland 1939 den Krieg. Allerdings besiegt die Wehrmacht die franz√∂sische Armee, am 22. Juni 1940 unterschreiben das Deutsche Reich und Frankreich schlie√ülich den zweiten Waffenstillstand von Compi√®gne. Adolf Hitler will Revanche f√ľr die deutsche Niederlage im Ersten Weltkrieg nehmen: Er besteht darauf, dass dieser Vertrag im selben Eisenbahn-Salonwagen unterzeichnet wird, in dem 1918 die deutsche Delegation den Waffenstillstand unterzeichnete.

Als Zeichen des Triumphs √ľber den "Erzfeind" Frankreich posiert Hitler 1940 auch vor dem Eiffelturm in Paris. Der deutsche Diktator blieb allerdings nur rund zwei Stunden in der franz√∂sischen Hauptstadt.
5 von 12
Quelle: /imago-images-bilder

Als Zeichen des Triumphs √ľber den "Erzfeind" Frankreich posiert Hitler 1940 auch vor dem Eiffelturm in Paris. Der deutsche Diktator blieb allerdings nur rund zwei Stunden in der franz√∂sischen Hauptstadt.

Berlin, 5. Juni 1945: Nach der bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht regieren die Siegerm√§chte des Zweiten Weltkrieges Deutschland: Frankreich erh√§lt ebenfalls den Status einer Siegermacht. Der franz√∂sische General Jean de Lattre de Tassigny, der Britische Marschall Bernard Montgomery, der Sowjet Marschall Georgi Schukow und der amerikanische General Dwight Eisenhower beraten √ľber das Schicksal Berlins
6 von 12
Quelle: /imago-images-bilder

Berlin, 5. Juni 1945: Nach der bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht regieren die Siegerm√§chte des Zweiten Weltkrieges Deutschland: Frankreich erh√§lt ebenfalls den Status einer Siegermacht. Der franz√∂sische General Jean de Lattre de Tassigny, der Britische Marschall Bernard Montgomery, der Sowjet Marschall Georgi Schukow und der amerikanische General Dwight Eisenhower beraten √ľber das Schicksal Berlins

Die Boyenstraße in Berlin: Frankreich erhält auch in Berlin eine Besatzungszone, ebenso wie die die USa, Großbritannien und die Sowjetunion.
7 von 12
Quelle: /imago-images-bilder

Die Boyenstraße in Berlin: Frankreich erhält auch in Berlin eine Besatzungszone, ebenso wie die die USa, Großbritannien und die Sowjetunion.

Am 25. M√§rz 1957 unterzeichnen Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und die Niederlande in Rom die R√∂mischen Vertr√§ge. Damit ist der Grundstein f√ľr die sp√§tere Gr√ľndung der Europ√§ischen Union geschaffen. Mit Deutschland und Frankreich sitzen ehemalige Feinde nun als Partner an einem Tisch. Bundeskanzler Konrad Adenauer ist f√ľr Deutschland vor Ort.
8 von 12
Quelle: /imago-images-bilder

Am 25. M√§rz 1957 unterzeichnen Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und die Niederlande in Rom die R√∂mischen Vertr√§ge. Damit ist der Grundstein f√ľr die sp√§tere Gr√ľndung der Europ√§ischen Union geschaffen. Mit Deutschland und Frankreich sitzen ehemalige Feinde nun als Partner an einem Tisch. Bundeskanzler Konrad Adenauer ist f√ľr Deutschland vor Ort.

Am 22. Januar 1963 unterzeichnen Bundeskanzler Konrad Adenauer und der franz√∂sische Staatspr√§sident Charles de Gaulle im Pariser √Člys√©e-Palast den Vertrag der Deutsch-Franz√∂sischen Freundschaft.
9 von 12
Quelle: /imago-images-bilder

Am 22. Januar 1963 unterzeichnen Bundeskanzler Konrad Adenauer und der franz√∂sische Staatspr√§sident Charles de Gaulle im Pariser √Člys√©e-Palast den Vertrag der Deutsch-Franz√∂sischen Freundschaft.

H√§nde halten f√ľr den Frieden:1984 besuchen der deutsche Bundeskanzler Helmut Kohl und der franz√∂sische Staatspr√§sident Fran√ßois Mitterrand einen deutschen Soldatenfriedhof. W√§hrend einer Feierstunde zum Gedenken an die Gefallenen beider Weltkriege streckt Mitterrand die Hand nach Kohl aus, der ergreift diese. Das Bild geht als Symbol der Vers√∂hnung in die Geschichte ein.
10 von 12
Quelle: /imago-images-bilder

H√§nde halten f√ľr den Frieden:1984 besuchen der deutsche Bundeskanzler Helmut Kohl und der franz√∂sische Staatspr√§sident Fran√ßois Mitterrand einen deutschen Soldatenfriedhof. W√§hrend einer Feierstunde zum Gedenken an die Gefallenen beider Weltkriege streckt Mitterrand die Hand nach Kohl aus, der ergreift diese. Das Bild geht als Symbol der Vers√∂hnung in die Geschichte ein.

Aus Verb√ľndeten werden Freunde: Der franz√∂sische Pr√§sident Jacques Chirac und Bundeskanzler Gerhard Schr√∂der initiieren 2003 anl√§sslich des 40. Jahrestages der Unterzeichnung des deutsch-franz√∂sischen Freundschaftsvertrags 1963 den "Deutsch-Franz√∂sischen Tag".
11 von 12
Quelle: /imago-images-bilder

Aus Verb√ľndeten werden Freunde: Der franz√∂sische Pr√§sident Jacques Chirac und Bundeskanzler Gerhard Schr√∂der initiieren 2003 anl√§sslich des 40. Jahrestages der Unterzeichnung des deutsch-franz√∂sischen Freundschaftsvertrags 1963 den "Deutsch-Franz√∂sischen Tag".

2018: Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Pr√§sident Emmanuel Macron gedenken in Compi√®gne der Opfer des Ersten Weltkrieges. Arm in Arm stehen sie an dem Ort, wo Deutsche und Franzosen sich einst als Feinde gegen√ľberstanden.
12 von 12
Quelle: /imago-images-bilder

2018: Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Pr√§sident Emmanuel Macron gedenken in Compi√®gne der Opfer des Ersten Weltkrieges. Arm in Arm stehen sie an dem Ort, wo Deutsche und Franzosen sich einst als Feinde gegen√ľberstanden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten f√ľr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website