t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePolitikDeutschlandParteien

Wenn Politiker zu Opfern werden: Angriffe auf deutsche Politiker


Wenn Politiker zu Opfern werden: Angriffe auf deutsche Politiker

MdL Marian Koppe
1 von 7
Quelle: imago-images-bilder

In der Nacht zum 18. Mai 2014 stößt ein Unbekannter den thüringische Landtagsabgeordnete Marian Koppe (FDP) von einer Treppe in der Innenstadt von Suhl und verletzt ihn am Kopf. Koppe muss im Krankenhaus behandelt werden. Bislang konnte kein Täter ermittelt werden.

Joachim Kebschull, der Bürgermeister der Gemeinde Oersdorf ,wurde am Donnerstag vor einer Sitzung des Bauausschusses niedergeschlagen.
2 von 7
Quelle: OeWV/dpa-bilder

Joachim Kebschull, der Bürgermeister der Gemeinde Oersdorf nahe Hamburg in Schleswig-Holstein, wurde im September 2016 mit einem Knüppel niedergeschlagen. Kurz zuvor hatte Kebschull einen Drohbrief erhalten, in dem unter anderem “Oersdorf den Oersdorfern” stand. Anlass für die Drohungen waren wohl Pläne, Flüchtlinge im Ort wohnen zu lassen. In einer Droh-Mail, die nach dem Angriff einging, stand: "Wer jetzt noch immer nicht hören will, wird bestimmt wieder fühlen."

Henriette Reker
3 von 7
Quelle: Klaus W. Schmidt/imago-images-bilder

Am am 17. Oktober 2015 wurde die parteilose Kandidatin für das Amt der Kölner Oberbürgermeisterin, Henriette Reker, von einem Rechtsextremisten mit einem Messer angegriffen. Dabei wurde Reker niedergestochen, sowie eine weitere Frau schwer und drei weitere Personen leicht verletzt. Der Angriff ereignete sich an einem Wahlstand. Dank einer Notoperation überlebte Reker den Angriff. Am folgenden Tag gewann sie, noch im Koma liegend, die Wahl zu Kölner Oberbürgermeisterin. Am 20. November 2015 trat sie ihr Amt an.Das Motiv des Täters soll Wut auf Rekers Arbeit für Geflüchtete gewesen, der sie in ihrem vorherigen Amt als Beigeordnete für Soziales, Integration und Umwelt der Stadt Köln nachgegangen

Andreas Hollstein
4 von 7
Quelle: imago-images-bilder

Der Bürgermeister der westfälischen Stadt Altena, Andreas Hollstein (CDU), wurde am 27. November 2017 von einem alkoholisierten Mann mit einem Messer in einem Dönerimbiss angegriffen.Der Angreifer konnte vom Imbiss und dessen Sohn überwältigt werden. Dabei äußerte er sich dabei abfällig über Hollsteins liberale Flüchtlingspolitik. Hollstein musste im Krankenhaus behandelt werden.

Martin Horn
5 von 7
Quelle: Arnulf Hettrich/imago-images-bilder

Am am 6. Mai 2018 wurde der gerade gewählte Freiburger Oberbürgermeister Martin Horn (parteilos) kurz nach seinem Wahlsieg angegriffen und verletzt. Der Angreifer schlug ihm ins Gesicht, brach ihm die Nase und einen Zahn aus.Der Täter wurde vor Ort gefasst. Er soll psychische Probleme haben.

Frank Magnitz
6 von 7
Quelle: Hartenfelser/imago-images-bilder

Am 7. Januar 2019 wurde der Bundestagsabgeordnete und Bremer AfD-Landeschef Frank Magnitz in der Bremer Innenstadt zusammengeschlagen. Nach Angaben der Bremer AfD wurde Magnitz von drei Vermummten attackiert. Ein Bauarbeiter sei laut Polizei eingeschritten und konnte den Angriff abwehren. Magnitz kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

Markus Nierth
7 von 7
Quelle: Christian Grube/imago-images-bilder

Immer wieder erfahren Politker auch psychische Gewalt, darunter Morddrohung. Am 9. März 2015 trat der Tröglitzer Bürgermeister Markus Nierth (CDU, im Bild) von seinem Amt zurück, nachdem die NPD vor sein Privathaus marschieren wollte. Die Behörden sahen keine Möglichkeiten, dies zu verhindern. Ähnlich erging es dem Magdeburger Oberbürgermeister Lutz Trümper (SPD). Trümper hatte 2015 innerhalb eines Monats drei Morddrohungen erhalten. Die Briefe waren mit dem Hitlergruß und Nazi-Symbolen versehen. Das Landeskriminalamt stellte Trümper Personenschützer daraufhin zur Seite.


t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website