Sie sind hier: Home > Regional > Bremen >

Legat leidet mit Werder Bremen und Schalke: "Herz schmerzt"

Gelsenkirchen  

Legat leidet mit Werder Bremen und Schalke: "Herz schmerzt"

19.11.2021, 12:34 Uhr | dpa

Legat leidet mit Werder Bremen und Schalke: "Herz schmerzt". Thorsten Legat

Der ehemalige Bundesliga-Fußballer Thorsten Legat während eines Interviews mit der dpa. Foto: Marius Becker/dpa/Bildarchiv (Quelle: dpa)

Der frühere Fußball-Profi Thorsten Legat leidet unter der Entwicklung seiner ehemaligen Vereine Werder Bremen und Schalke 04. "Mein Herz schmerzt sehr. Denn in Bremen habe ich meine beste Zeit erlebt, auf Schalke bin ich als Spieler gekommen und als Fan gegangen", sagte Legat dem "RevierSport" (Freitag).

Bremen und Schalke treffen nach den jeweiligen Abstiegen aus der Bundesliga am Samstag (20.30 Uhr/Sport1/Sky) im Zweitliga-Duell aufeinander und kämpfen um den Anschluss an die vorderen Tabellenränge. "Es ist einfach nicht in Worte zu fassen, in welcher Situation sich diese beiden Kultclubs Ende des Jahres 2021 befinden. Wenn mir das jemand in den 1990er oder 2000er Jahren gesagt hätte, dann wäre der Typ sofort von mir persönlich eingewiesen worden", meinte Legat.

Mit Werder feierte er unter anderem den Gewinn der deutschen Meisterschaft (1992/93). "Die spielen manchmal wie ein Bundesligist und dann wieder wie ein Kreisligist. Da habe ich auch noch nicht so recht durchblickt, wo sie eigentlich hin wollen oder hin gehören", urteilt Legat über die Bremer Leistungen in der laufenden Saison.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: