t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalDortmund

A45 bei Dortmund: Unbekannter wirft 30-Kilo-Klotz von Autobahnbrücke auf Auto


Fahrer im Glück
Unbekannter wirft 30-Kilo-Klotz von Autobahnbrücke auf Auto

Von t-online, pb

Aktualisiert am 21.10.2022Lesedauer: 1 Min.
imago 61870429Vergrößern des BildesVerkehr am Autobahnkreuz Dortmund-West (Archivfoto): Dort hat ein Unbekannter am Montagabend Autofahrer in Lebensgefahr gebracht. (Quelle: imago stock&people)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Großer Schreck mitten auf der Autobahn 45: Plötzlich fliegt ein 30 Kilogramm schwerer Block auf ein Auto – der Fahrer kommt mit Glück unverletzt davon.

In Dortmund (Nordrhein-Westfalen) haben ein oder mehrere Unbekannte am Montagabend mit dem Wurf eines schweren Gegenstands einen 31-jährigen Dortmunder in Lebensgefahr gebracht. Wie die Polizei Dortmund am Dienstag berichtet, war der Mann gegen 23.05 Uhr mit seinem Auto auf der Autobahn 45 in Richtung Frankfurt unterwegs.

In Höhe der Brücke Westerwikstraße im Dortmunder Stadtteil Westerfilde habe der Mann dann "plötzlich einen Einschlag an der Beifahrerseite" bemerkt – die Fensterscheibe seines Fahrzeugs war sofort zersplittert, wie die örtliche Polizei und Staatsanwaltschaft in einer Pressemitteilung am Dienstagmorgen mitteilte.

Polizei Dortmund sucht nach Zeugen von Leitbaken-Wurf

Der Mann habe das Fahrzeug sofort gestoppt – und die Polizei informiert. Im Umfeld des Fahrzeugs fanden die Beamten später den Fuß einer Leitbake – ein Verkehrszeichen, das normalerweise für Absperrungen auf Fahrbahnen verwendet wird. Offenbar hatte der Unbekannte den rund 30 Kilogramm schweren Fuß der Leitbake auf die Fahrbahn geworfen und war dann geflüchtet.

Der Autofahrer blieb unverletzt, die Polizei wertet die Tat als versuchtes Tötungsdelikt – und hat eine Mordkommission in der Sache eingesetzt. Jetzt suchen die Ermittler nach Zeugen, die rund um die Brücke an der Westerwikstraße verdächtige Personen zum Tatzeitraum beobachtet haben.

Wer Hinweise hat, wird von den Ermittlern gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0231/132-7441 zu melden.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website