t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalDortmund

Dortmund: Unbekannter versteckt Geld in Stadt – das sind seine Gründe


Schatzsuche im Alltag
Unbekannter versteckt Geld in Dortmund – doch warum?


Aktualisiert am 26.02.2024Lesedauer: 3 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Signierter Fünf-Euro-Schein: Oft bekommt der Geldverstecker persönliche Nachrichten, wenn die Scheine gefunden wurden.Vergrößern des Bildes
Signierter Fünf-Euro-Schein: Oft bekommt der Geldverstecker persönliche Nachrichten, wenn die Scheine gefunden wurden. (Quelle: privat)

In Dortmund versteckt ein junger Mann täglich Geldscheine und postet ein Foto davon. t-online hat mit der Person hinter dem Account gesprochen. Was dahintersteckt und was der Geldverstecker in Zukunft noch vorhat.

Er wartet mit heruntergezogener Schirmmütze nahe dem Hauptbahnhof. Nur die Farbe seiner Jacke und die der Basecap hat er vorher bei Instagram genannt – noch nicht einmal seinen Namen. Denn der Mann, der hinter dem Account "cash_catch_dortmund" steckt, möchte anonym bleiben.

Erst im Februar hat er sein Profil gestartet, schon jetzt sprechen viele Dortmunder über den heimlichen Geldverteiler: Täglich versteckt der Dortmunder Geldscheine im Stadtgebiet, postet ein Foto oder eine kurze Videosequenz des Verstecks und lässt seine Follower dann nach dem Geld suchen. Fast 9.000 sind es mittlerweile, der Account wächst rasant.

Kleines Abenteuer im Alltag

Jeder will ein Stück abhaben vom Kuchen, den der Dortmunder da kostenlos verteilt. Aber warum tut er das? "Ich habe schon als Kind Schnitzeljagden und Schatzsuchen geliebt", erzählt der etwa 30-Jährige. Im Alltag gehe die kindliche Abenteuerlust zu oft verloren, meint er. Er will sie wieder wecken.

Empfohlener externer Inhalt
Instagram
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Zuletzt hat er in einem Bereich mit Kindern und Jugendlichen gearbeitet, mehr will er nicht verraten. "Aus meinem Umfeld weiß nur eine Person, dass ich hinter dem Account stecke – und das, obwohl mir mehrere Bekannte folgen", sagt er. Dabei soll es auch bleiben. "Ich möchte nicht im Vordergrund stehen. Es soll um das kleine Abenteuer gehen", sagt er. Auf die Idee gekommen ist er, nachdem er online ein ähnliches Format aus Amsterdam gesehen hatte.

Mit Kugelschreiber signiert

Wenn jemand das Geld – Fünf- oder Zehn-Euro-Scheine – in Dortmund gefunden hat, bekommt der anonyme Geldverstecker oft eine Nachricht. Denn die Scheine hat er mit Kugelschreiber signiert und seinen Profilnamen darauf geschrieben. "Jemand hat mir zum Beispiel geschrieben, dass er sich von dem Geld einen Döner gekauft hat oder seinen Roller aufgetankt hat", berichtet der Geldverstecker.

Anderen solche kleinen Glücksmomente zu bescheren, macht auch ihn selbst glücklich. "Obwohl ich schon erwachsen bin, gucke ich seit Kindertagen die Serie 'One Piece'. Auch dort geht es darum, einen legendären Schatz zu finden", sagt er.

Friedhof bis Stadtgarten

Das Geld versteckt er mittlerweile täglich, immer an zentralen Orten, immer spontan im Stadtgebiet. Fündig werden konnte man beispielsweise schon nahe dem Kino Cinestar, am Dortmunder Friedhof, im Stadtgarten und in der Innenstadt. Ins Mauerwerk geschoben, unter einer Bank versteckt oder in einem Zaun positioniert – stets dauert es nur 10 Minuten bis wenige Stunden, bis jemand das Geld gefunden hat.

Der Dortmunder hofft, dass der Schein dann nicht neben weiteren im Portemonnaie landet, sondern bewusst zu einer kleinen Freude im Alltag beiträgt. "Es wäre schön, wenn die Menschen durch mein Projekt mit offeneren Augen und aufmerksamer durch die Welt gehen", sagt er.

Schatzsuche soll noch größer werden

Selbst Geld mit seinem Kanal zu verdienen, ist nicht sein Ziel. Wachsen soll das Projekt trotzdem. "Ich kann mir vorstellen, die Schatzsuche auszuweiten und auch andere Dinge zu verstecken", kündigt er an. Wie bei einem echten Piratenschatz denkt er dabei zum Beispiel an kleine Silbermünzen.

Das tägliche Geldverstecken zahlt der Dortmunder aus eigener Tasche – im Monat läppern sich so über 100 Euro zusammen. "Das ist kein Betrag, der mir wehtut", sagt er – aber vielleicht für andere einen kleinen Glücksmoment bedeutet.

Verwendete Quellen
  • Gespräch mit Account-Inhaber von "cash_catch_dortmund?"
  • Instagram.com: Account von cash_catch_dortmund
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website